Vorberichte

UFC 238: Olympiasieger, Weltmeister, Doppel-Champion?

Wird der "Messenger" zu "Triple C"? (Quelle: Zuffa LLC)

Gehört Henry Cejudo zu den besten Kampfsportlern aller Zeiten? Ein Sieg über Marlon Moraes bei UFC 238 und der damit verbundene Aufstieg zum "Triple-Champion" würde dieser Debatte sicherlich eine neue Richtung geben und Cejudo in Sphären befördern, die kein Kämpfer je zuvor gesehen hat. Auch das restliche Programm des Pay-per-Views in Chicago ist mit einem weiteren Titelkampf sowie dem Comeback von Tony Ferguson mehr als adäquat besetzt.

Das Vorprogramm von UFC 238 wird auf dem UFC Fight Pass übertragen, der ab 5,99 Euro monatlich auf ufc.tv erhältlich ist. Das Hauptprogramm wird auf DAZN gezeigt. Ein Abo kostet dort monatlich 9,99 Euro, der erste Monat ist gratis. Für UFC-Events fallen keine weiteren Kosten an.

Anbei die Startzeiten: 
Vorprogramm Teil 1 (ufc.tv): Sonntag, 9. Juni, 00:15 Uhr
Vorprogramm Teil 2 (ufc.tv): Sonntag, 9. Juni, 02:00 Uhr
Hauptprogramm (DAZN): Sonntag, 9. Juni, 04:00 Uhr

Der Main-Event: Henry Cejudo vs. Marlon Moraes

Wenn sich am kommenden Samstag die Türe des Octagons hinter Henry Cejudo (14-2) schließt, wird nicht nur der UFC-Titel im Bantamgewicht auf dem Spiel stehen, sondern auch die Einführung seines neuen Spitznamens. Nach UFC 238 will der „Messenger“, so Cejudos aktueller Spitzname, nur noch als „Triple C“ bekannt sein. Eine Anspielung auf den Status als Triple-Champ, den ein Sieg über Marlon Moraes bei UFC 238 mit sich bringen würde. Neben den Gürteln im Fliegengewicht sowie (potenziell) Bantamgewicht befindet sich nämlich auch eine olympische Goldmedaille im Freistil-Ringen in der Sammlung des 32-Jährigen. Ein Fakt, den er nimmermüde und bei jeder sich bietenden Gelegenheit betont.

Schon bei seinem MMA-Debüt im Jahr 2013 galt Cejudo als einer der aufgehenden Sterne in den kleinen Gewichtsklassen des Sports. Seine elitären ringerischen Fähigkeiten reichten aus, um ihm innerhalb von weniger als zwei Jahren einen UFC-Vertrag zu verschaffen. Auch dort sorgte er mit vier Siegen in seinen ersten vier Kämpfen für Furore. Erst die besten Fliegengewichte der Welt, Demetrious Johnson und Joseph Benavidez, stoppten den Aufwind des Himmelsstürmers. Seit diesen Niederlagen zeigt sich Cejudo in jedem Kampf stark verbessert und beeindruckte vor allem im Stand mit einer neuen Technik, die stark auf Elemente aus dem Karate setzt.

Trotz alledem kam es für einen Großteil der Fans überraschend, als der US-Amerikaner mit mexikanischen Wurzeln zuerst Demetrious Johnson um dessen Gürtel auspunktete und anschließend einen schnellen T.K.o.-Sieg über den Bantamgewichts-Weltmeister T.J. Dillashaw feierte. Ein Triumph, der im Lichte des positiven Dopingtests von Dillashaw noch beeindruckender erscheint.

Seinen Status als Außenseiter scheint Cejudo dennoch nicht loszuwerden. Auch im anstehenden Kampf um die vakante Krone im Bantamgewicht sehen die Buchmacher seinen Kontrahenten Marlon Moraes (22-5-1) als Favoriten. Dies hat jedoch seine Gründe: Seit seinem UFC-Debüt, das der ehemalige WSOF-Champion knapp nach Punkten abgab, hinterließ „Magic“ eine Schneise der Verwüstung hinter sich. Auf einen Punktsieg über John Dodson folgten K.o.-Erfolge über Aljamain Sterling und Jimmie Rivera. Zuletzt revanchierte sich der 31-Jährige bei Raphael Assuncao, den er noch in der ersten Runde in einem Guillotine Choke abklopfen ließ.

Die logische Folge von drei „Performance of the Night“-Boni? Das Aufeinandertreffen mit dem Dillashaw-Bezwinger Henry Cejudo. Dort erwartet ihn ein Kampf, der vom unterschiedlichen Stil der Kontrahenten geprägt ist. Während Cejudo meist das Geschehen mit seinen Takedowns dominiert, glänzt Moraes mit seiner Explosivität, die fast immer zu schnellen Siegen führt. Blickt man auf diese Stärken, kann man entweder einen Punktsieg von Cejudo oder ein schnelles Ende durch Moraes erwarten. Es wäre jedoch nicht das erste Mal, dass der MMA-Sport eine Überraschung für uns bereit hält.

Der Co-Main Event: Valentina Shevchenko vs. Jessica Eye

Wer kann Valentina Shevchenko (16-3) im Fliegengewicht aufhalten? Schon im Bantamgewicht spielte die Kirgisin trotz offensichtlicher Größen-Nachteile mit Siegen über Holly Holm und Julianna Pena eine nicht unwesentliche Rolle. Auch gegen Amanda Nunes zeigte sie ihre Klasse und verlor zwei Mal denkbar knapp nach Punkten. Doch erst nach ihrem Wechsel ins Fliegengewicht offenbarte sie ihre ganze Qualität. Gegen Priscila Cachoeira zeigte sie eine der dominantesten Leistungen aller Zeiten, bevor sie sich den Gürtel mit einem Punktsieg über Joanna Jedrzejczyk schnappte.

Mit ihrer Mischung aus elitären Fähigkeiten im Kickboxen sowie starker Takedown-Verteidigung und solidem Grappling stellt sie für nahezu jede andere Athletin im Fliegengewicht eine unlösbare Aufgabe dar. Lediglich einer Weltklasse-Ringerin wie Tatiana Suarez, die jedoch im Strohgewicht an den Start geht, werden Chancen gegen Shevchenko eingeräumt.

Als dementsprechend großer Underdog geht Jessica Eye (14-6-0(1)) in den Kampf. „Evil“ war zuvor ebenfalls im Bantamgewicht unterwegs und konnte nur einen ihrer ersten sechs UFC-Kämpfe gewinnen. Seit ihrem Wechsel ins Fliegengewicht läuft es jedoch deutlich besser. Drei Punktsiege in Folge reichen in der dünn besetzten Gewichtsklasse aus, um sich einen Titelkampf zu verdienen. Trotz der zuletzt guten Leistung von Eye wäre alles andere als ein dominanter Sieg der Weltmeisterin aber dennoch eine faustdicke Überraschung.

Der Peoples Main Event: Tony Ferguson vs. Donald Cerrone

Es ist für viele Zuschauer der wahre Hauptkampf des Abends: Die Rückkehr von Tony Ferguson (24-3) ins Octagon. Dabei geht es für den ehemaligen Interim-Champion gegen niemand geringeren als den „Cowboy“ Donald Cerrone (36-11-0(1)). Seit seinem Sieg über Anthony Pettis im vergangenen Oktober stand Ferguson nicht mehr im Käfig, erneut bremste ihn eine Verletzung aus. Hinzu kamen Probleme im privaten Bereich.

Nun ist „El Cucuy“ jedoch wieder da und will seine Siegesserie auf zwölf Kämpfe ausbauen. Erfolge über Edson Barboza, Josh Thomson und Rafael Dos Anjos verschafften ihm bereits 2017 einen Kampf um den Interim-Titel im Leichtgewicht, den er gegen Kevin Lee für sich entschied. Da er sich kurz vor seinem geplanten Aufeinandertreffen mit Khabib Nurmagomedov beim Sturz über ein Kabel verletzte, wurde ihm dieser Titel wieder aberkannt. Auch sein Sieg über Pettis reichte nicht für einen erneuten Titelkampf aus. So sieht sich der 35-Jährige gezwungen, einen weiteren Anwärter aus dem Weg zu räumen.

Dieser Contender ist Donald Cerrone. Nach vier Niederlagen in fünf Kämpfen im Weltergewicht sah es für ihn bereits so aus, als neige sich seine Karriere dem Ende entgegen. Nach der Geburt seines ersten Kindes präsentierte sich der „Cowboy“ jedoch stärker denn je und bezwang Mike Perry sowie den aufstrebenden Alexander Hernandez vorzeitig, bevor er Al Iaquinta fünf Runden lang dominierte. Eine weitere Leistung dieser Güteklasse könnte für einen Namen wie Cerrone bereits reichen, um ein weiteres Mal um den Gürtel kämpfen zu dürfen.

Das restliche Programm

Auch das weitere Programm ist außergewöhnlich stark besetzt. Im Bantamgewicht erwartet den vielversprechenden Petr Yan (12-1) der nächste Härtetest seiner Karriere, wenn er auf den Veteranen Jimmie Rivera (22-3) trifft. Obwohl Rivera nur zwei seiner acht Kämpfe in der UFC verlor, steht er nach zwei Niederlagen in seinen letzten drei Kämpfen an einem Scheideweg. Yan hingegen ist in vier Kämpfen für die Organisation noch ungeschlagen.

Für Tai Tuivasa (8-1) geht es bei UFC 238 darum, die richtigen Lehren aus der ersten Niederlage seiner Karriere zu ziehen. Das bis dato ungeschlagene Schwergewicht musste sich zuletzt Junior dos Santos geschlagen geben und will gegen Blagoy Ivanov (17-2 (1)) auf die Siegerstraße zurück.

Zahlreiche wegweisende Paarungen erwarten die Fans auch im Vorprogramm. Die beiden Strohgewichte Tatiana Suarez (7-0) und Nina Ansaroff (10-5) machen wohl die nächste Herausforderin auf den Titel von Jessica Andrade unter sich aus.

In einer ähnlichen Situation befinden sich Aljamain Sterling (17-3) und Pedro Munhoz (18-3-0(1)). Beide feierten jüngst den größten Sieg ihrer Karriere und stehen kurz vor einer Chance auf das Gold der Gewichtsklasse.

Auf diesen einen großen Sieg, der einem Tür und Tor an die Spitze öffnet, hofft auch Calvin Kattar (19-3). Er bekommt es mit dem ehemaligen Herausforderer Ricardo Lamas (19-7) zu tun, der zuletzt Darren Elkins bezwingen konnte.

Den ersten Kampf des Abends bestreiten Katlyn Chookagian (11-2) und Joanne Calderwood (13-3). Die beiden Fliegengewichte wollen sich mit einem Sieg für einen Titelkampf gegen Valentina Shevchenko empfehlen.

Anbei findet ihr das komplette Programm in der Übersicht:

UFC 238
9. Juni 2019
United Center, Chicago, USA

Titelkampf im Bantamgewicht (DAZN)
Henry Cejudo vs. Marlon Moraes

Titelkampf im Fliegengewicht (DAZN)
Valentina Shevchenko (c) vs. Jessica Eye

Hauptprogramm (DAZN)
Donald Cerrone vs. Tony Ferguson
Jimmie Rivera vs. Petr Yan
Blagoy Ivanov vs. Tai Tuivasa

Vorprogramm Teil 2 (ufc.tv)
Nina Ansaroff vs. Tatiana Suarez
Pedro Munhoz vs. Aljamain Sterling
Alexa Grasso vs. Karolina Kowalkiewicz
Calvin Kattar vs. Ricardo Lamas

Vorprogramm Teil 1 (ufc.tv)
Angela Hill vs. Yan Xiaonan
Bevon Lewis vs. Darren Stewart
Eddie Wineland vs. Grigory Pipov
Katlyn Chookagian vs. Joanne Calderwood