Vorberichte

UFC 136: Edgar vs. Maynard III

Poster via UFC.com

Die Zuschauer werden verwöhnt, denn Samstagabend hat die UFC zwei Titelkämpfe auf dem Programm. Jose Aldo wird sein Federgewichtsgold gegen Kenny Florian verteidigen, während Leichtgewichtschampion Frankie Edgar zum dritten Mal gegen Gray Maynard ins Octagon steigt.

Die Hauptkämpfe werden für die deutschen Zuschauer live und kostenlos auf UFC.tv übertragen, während die Vorkämpfe auf Spike TV und Facebook zu sehen sind. Die Vorkämpfe starten ab 0 Uhr, Sonntag früh, während man mit den Hauptkämpfen ab 3 Uhr morgens rechnen muss.

Wir blicken für Euch auf die Hauptbegegnungen vom 8. Oktober aus Houston, Texas.

Edgar vs. Maynard (Foto via Zuffa LLC)

UFC Leichtgewichtstitelkampf
Frankie Edgar (c) vs. Gray Maynard

Frankie Edgar (13–1–1) wurde in seiner bisherigen Karriere lediglich einmal besiegt. 2008 verlor er eine Punktentscheidung gegen Maynard (10–0–1), konnte jedoch bereits zwei Jahre später den Leichtgewichtstitel gegen BJ Penn erobern. Als Titelverteidiger kam es im Januar dieses Jahres zum Rückkampf gegen Maynard, der jedoch im Unentschieden endete, was daraufhin eine weitere Begegnung versprach. Dieses Aufeinandertreffen war für Mai 2011 geplant, musste jedoch aufgrund von Verletzungen beider Athleten verschoben werden und erwartet uns nun bei UFC 136 in Houston, Texas. Beide Kämpfer gelten als starke Ringer mit Dynamit in den Fäusten. Im letzten Aufeinandertreffen durfte man beobachten, dass sich die die beidseitigen Takedownversuche zum Großteil neutralisierten und das Duell im Stand geführt wurde. Ob die Beiden diesmal mit einer anderen Kampfstrategie ins Octagon steigen, bleibt abzuwarten. Fakt ist jedoch, dass beide Kontrahenten hungrig sind, dem Gegenüber zu beweisen, wer der bessere Fighter ist, schließlich durfte man in Interviews der vergangenen Wochen erfahren, dass keiner der Beiden eine Begegnung über die volle Distanz erwartet, sondern dieses Duell vorzeitig beenden will. Ob es einen neuen oder alten Champion geben wird, erfahren wir am Sonntag früh, deutscher Zeit.

Aldo vs. Florian (Foto via Zuffa LLC)

UFC Federgewichtstitelkampf
Jose Aldo (c) vs. Kenny Florian

Im zweiten Titelduell des Abends steht das Federgewichtsgold auf dem Spiel, denn Champion Jose Aldo (19–1) wird auf Pflichtherausforderer Kenny Florian (15-5) treffen. Der 25-jährige Aldo ist bisher ungeschlagen in all seinen WEC- und UFC-Auftritten und wird als haushoher Favorit in diese Begegnung gehen. Der Brasilianer konnte sieben seiner letzten neun Gefechte vorzeitig beenden und gilt für viele Experten als einer der besten Pound-for-Pound Kämpfer des Planeten. Mit starkem Muay Thai und solidem brasilianischen Jiu Jitsu konnte ihm bisher kaum ein Gegner wirkliche Probleme bereiten. Dies wird Kenny Florian am Samstag in Angriff nehmen, in dem bisher dritten Titelkampf seiner Karriere. Zweimalig musste Florian sich im Leichtgewicht geschlagen geben, als er nach dem Titel greifen wollte, denn Sean Sherk und B.J. Penn verteidigten den Titel gegen den inzwischen 35-Jährigen. Nachdem Florian sich im Leichtgewichts-Titeleliminator gegen Gray Maynard geschlagen geben musste, wechselte er die Gewichtsklasse und besiegte dort Diego Nunes nach Punkten. Mit drei Siegen aus den letzten fünf Begegnungen bekommt Florian nun die Chance, bei einem Sieg, der zweite Federgewichtschampion der Geschichte zu werden.

Sonnen vs. Stann (Foto via Zuffa LLC)

Chael Sonnen vs. Brian Stann

Er ist der wohl interessanteste Charakter der neueren MMA-Geschichte. Chael Sonnen (25-11-1) wird bei UFC 136 nach über einem Jahr Zwangspause in das Oktagon zurückkehren. Nach Punktsiegen über Dan Miller, Yushin Okami und Nate Marquardt bekam Sonnen im August 2010 eine Chance auf Anderson Silvas UFC-Mittelgewichtstitel. Bereits Wochen vor dem Kampf lästerte Sonnen über den Champion und sorgte für viele Lacher unter den MMA-Fans. Bei UFC 117 ließ er den Worten Taten folgen und lieferte Anderson Silva seinen bis dato härtesten Kampf in der UFC. Viereinhalb Runden lang dominierte er den Champion mit überlegenem Ringen, fand sich dann aber nur zwei Minuten vom Titelgewinn entfernt in einem Triangle Choke wieder und musste abklopfen. Ein Dopingtest nach dem Kampf ergab, dass Sonnen mit einem erhöhten Testosteronlevel kämpfte. Die Werte erklärte er mit einer notwendigen Hormontherapie, doch falsche Aussagen gegenüber der Sportaufsichtsbehörde von Kalifornien führten letztendlich zu einer einjährigen Suspendierung.
Während Chael Sonnen seine Sperre absaß, etablierte sich ein neues Talent im Mittelgewicht.
Der frühere WEC Halbschwergewichtschampion Brian Stann (11-3) wechselte im August 2010 ins Mittelgewicht und besiegte Mike Massenzio durch einen Triangle Choke. Für großes Aufsehen sorgte Stanns beeindruckender TKO-Sieg in der ersten Runde über Chris Leben. Auch Jorge Santiago musste sich dem ehemaligen Marine-Soldat durch KO geschlagen geben.
Chael Sonnen hielt sich bis jetzt in der Vermarktung seines anstehenden Kampfes sehr zurück. Zu groß sei der Respekt seinem Gegner gegenüber. Der Sieger des Kampfes könnte unter Umständen der nächste Herausforderer auf den UFC-Mittelgewichtstitel werden. UFC-Präsident Dana White zufolge müsste Dan Henderson dafür im Falle eines Sieges gegen Mauricio „Shogun“ Rua bei UFC 139 einen Kampf gegen Anderson Silva ablehnen.

Garcia vs. Phan (Foto via Zuffa LLC)

Leonard Garcia vs. Nam Phan

Eine offene Rechnung gilt es im Kampf zwischen Nam Phan (16-9) und Leonard Garcia (15-7-1) zu begleichen. Beide trafen bereits bei der Finalshow der 12. Staffel von „The Ultimate Fighter“ im Dezember 2010 aufeinander, wobei sich Leonard Garcia einen stark umstrittenen Punktsieg sicherte, der von mehreren MMA-Websites als „Betrug des Jahres“ deklariert wurde. Ein Rückkampf war sofort beschlossene Sache, doch Verletzungen verzögerten das erneute Aufeinandertreffen der beiden Federgewichte.
Nam Phan, der im Halbfinale von TUF 12 ausschied, trat nach seiner Niederlage gegen Leonard Garcia gegen Matt Brown an und verlor einstimmig nach Punkten. Während seiner Karriere trat Phan bereits für Strikeforce, WEC sowie Sengoku an, musste sich namhaften Gegner jedoch stets geschlagen geben. Eine Niederlage gegen Garcia könnte das Ende seiner UFC-Karriere besiegeln.
Leonard Garcia kämpfte in den letzten Jahren sehr unbeständig. Seit seinem UFC-Debüt im Jahr 2007 konnte er bei 13 Kämpfen maximal zwei Kämpfe in Folge gewinnen. Zuletzt verlor er gegen Chang Sung Jung, wobei er als erster Kämpfer der UFC-Geschichte in einem Body-Twister abklopfen musste.

Guillard vs. Lauzon (Foto via Zuffa LLC)

Joe Lauzon vs. Melvin Guillard

Nachdem Melvin Guillard (29-8-2) seine letzten fünf Begegnungen erfolgreich gestalten konnte, davon drei vorzeitig, wird er nun auf Joe Lauzon (20-6) treffen. Der 28-jährige Amerikaner träumt vom Titelkampf und befindet sich, ähnlich wie Dennis Siver, in der Nähe einer Titelchance im Leichtgewicht. Ein Sieg gegen Lauzon ist Pflicht, um dieses Vorhaben nicht aus den Augen zu verlieren. Guillard gilt als pfeilschneller Kickboxer, der 19 seiner 29 Siege durch (T)KO entscheiden konnte und wird dort den Vorteil gegen Lauzon sehen. Der 27-jährige Lauzon gilt als krasses Gegenteil von Guillard, denn der BJJ-Spezialist konnte 16 seiner 20 Siege durch Aufgabe erzielen und gilt als einer der besten Bodenkämpfer seiner Gewichtsklasse. Sollte Guillard den Kampf auf den Beinen halten können, ist damit zu rechnen, dass er Lauzon Probleme bereiten könnte, während das Gegenteil für den Bodenkampf gilt.

Maia vs. Santiago (Foto via Zuffa LLC)

Demian Maia vs. Jorge Santiago

Mit Demian Maia (14-3) und Jorge Santiago (23-9) werden zwei der besten Grappler der UFC aufeinander treffen. Nach seiner Niederlage im Kampf um den UFC Mittelgewichtstitel gegen Anderson Silva sicherte sich Maia Punktsiege über Mario Miranda und Kendall Grove. Bei UFC 131 zeigte Maia, der in seinen Kämpfen zuvor hauptsächlich durch überlegene Grappling-Künste glänzte, eine deutliche Verbesserung im Standkampf. Trotzdem war es Mark Munoz, der am Ende zum Sieger nach Punkten erklärt wurde.
Jorge Santiago verlor bei seiner Rückkehr zur UFC im Mai gegen Brian Stann durch KO. Zuvor gewann der 30 Jahre alte Brasilianer 11 von 12 Kämpfen gegen Gegner wie Mamed Khalidov, Siyar Bahadurzada und Jeremy Horn. Ein Sieg dürfte für Santiago Pflicht sein. Bereits 2006 wurde er nach Niederlagen gegen Chris Leben und Alan Belcher von der UFC entlassen.

Pettis vs. Stephens (Foto via Zuffa LLC)

Anthony Pettis vs. Jeremy Stephens

Beinahe hätte Anthony Pettis (13-2) einen Kampf um den UFC-Leichtgewichtstitel bekommen, denn als letzter WEC-Leichtgewichtschampion sollte er auf den Sieger des Kampfes zwischen Gray Maynard und Frankie Edgar bei UFC 125 treffen. Durch das Unentschieden und den damit verbundenen Rückkampf entschied sich Pettis jedoch dafür, seinen garantierten Titelkampf zur riskieren und gegen Clay Guida anzutreten. Das „Schlimmstfall-Szenario“ ist eingetreten, denn Pettis verlor den Kampf nach Punkten und somit auch die Chance auf den UFC-Titel. Auf dem Weg zurück zur Spitze muss Pettis am Samstag nun Jeremy Stephens (20-6) bezwingen.
Stephens ist bereits einige Jahre in der UFC aktiv und konnte sich schon dreimal den Bonus für den KO des Abends sichern. Als Gatekeeper konnte er in der Vergangenheit Kämpfe gegen Rafael dos Anjos, Sam Stout und Marcus Davis gewinnen. Am Samstag bekommt er die Chance, sich erstmals eine Siegesserie über drei Kämpfe in der UFC aufzubauen.

Poster via Zuffa LLC

UFC 136: Edgar vs. Maynard III
Samstag, 08. Oktober 2011
Toyota Center, Houston, Texas

Hauptkämpfe (UFC.tv)

UFC Leichtgewichtstitelkampf
Gray Maynard vs Frankie Edgar

UFC Federgewichtstitelkampf
Kenny Florian vs Jose Aldo

Brian Stann vs Chael Sonnen
Leonard Garcia vs Nam Phan
Joe Lauzon vs Melvin Guillard


Vorkämpfe (Spike TV)

Jeremy Stephens vs Anthony Pettis
Jorge Santiago vs Demian Maia

Vorkämpfe (Facebook)

Steve Miocic vs Joey Beltran
Darren Elkins vs Tiequan Zhang
Eric Schafer vs Aaron Simpson
Mike Massenzio vs Steve Cantwell