Vorberichte

UFC 132: Cruz vs. Faber

Poster via Zuffa LLC

Diesen Samstag wird Kampfsport Fans ziemlich viel geboten, denn neben dem Riad Rumble und David Haye vs. Wladimir Klitschko, veranstaltet auch die UFC eine große Show. UFC 132: Cruz vs. Faber lässt bei vielen Fans das Wasser im Munde zusammenlaufen.

Ein Titelkampf im Bantamgewicht, der Gewichtklasse die Nonstop-Action über drei (oder in diesem Fall fünf) Runden bietet führt die Fightcard an. Doch nicht nur der Main Event ist interessant, sondern die gesamten Hauptkämpfe, in denen auch Deutschlands Dennis Siver zu sehen sein wird. In den Vorkämpfen treten bekannte Athleten, wie z.B. Andre Winner, Brian Bowles, George Sotiropoulos, sowie Melvin Guillard an. Der Großteil dieser Duelle wird auf Facebook (www.facebook.com/ufc), zu sehen sein, zwei Begegnungen auf Spike TV. Wir blicken für Euch auf das Hauptprogramm von UFC 132.

Matt Wiman vs. Dennis Siver

Matt Wiman (13-5) vs. Dennis Siver (18-7) (Foto via Zuffa LLC)
Im ersten Pay-Per-View-Duell des Abends kämpft Deutschlands UFC-Star Dennis Siver gegen Matt Wiman. Beide Athleten konnten die letzten drei Duelle für sich entscheiden und sind höchstwahrscheinlich einen oder zwei Siege vom Titelherausforderer-Status entfernt. Siver gilt als starker Kickboxer, der in seiner Gewichtsklasse gefürchtet ist. Paul Kelly und Nate Mohr wurden durch den Spinning Back Kick des Mannheimers in die Knie gezwungen. Siege über Spencer Fisher, Andre Winner und zuletzt George Sotiropoulos zeigen, dass Siver ohne Zweifel zu den besten Leichtgewichtlern der UFC gehört.

Sein Gegenüber, der The Ultimate Fighter 5-Teilnehmer Matt Wiman, gewann sieben seiner letzten neun Begegnungen und gilt als starker Ringer, der vier seiner letzten fünf Duelle über die volle Distanz brachte. Wiman wird wahrscheinlich auf den richtigen Moment für einen Takedown warten, um Siver auf den Boden zu bekommen und dort zu kontrollieren. Eine ähnliche Strategie also, wie auch Sivers letzter Gegner George Sotiropoulos sie verfolgt hatte. Der Mannheimer muss somit erneut seine Takedown-Abwehr unter Beweis stellen und könnte, sofern dies gelingt, damit einen KO Sieg erzwingen.

Carlos Condit vs. Dong Hyun Kim

Carlos Condit (26-5) vs. Dong Hyun Kim (14-0-1) (Foto via Zuffa LLC)
Carlos Condit gilt als Finisher, denn 25 seiner 26 Siege kamen vorzeitig, 12 via KO, 13 durch Aufgabe. Der Amerikaner musste lediglich eine Niederlage in 12 Duellen einstecken, eine kontroverse und geteilte Punktentscheidung gegen Martin Kampmann. Dies zeigt, dass Condit nicht zu Scherzen aufgelegt ist, sondern kommt um zu siegen. Ob ihm der Südkoreaner Dong Hyun Kim Probleme bereiten wird, bleibt abzuwarten, schließlich hat Condit einen sehr aggressiven Kampfstil.

Kim gilt als starker Grappler, der den vierten Dan im Judo besitzt. Der Koreaner ist noch ungeschlagen und konnte sieben seiner 14 Siege vorzeitig erbringen. Jedoch ist er in letzter Zeit in der UFC lediglich durch Punkterfolge aufgefallen, obwohl er seine Gegner stets dominierte. Ob der starke Judoka auch gegen Condit einen Punktsieg erzielen wird, ist fraglich. Kim gelang dies zuletzt mit Nate Diaz, Amir Sadollah und TJ Grant.

Ryan Bader vs. Tito Ortiz

Ryan Bader (12-1) vs. Tito Ortiz (15-8) (Foto via Zuffa LLC)
Ortiz steht unter großem Druck, denn der frühere UFC-Champion konnte seit fünf Kämpfen keinen Sieg mehr erzielen: Seit Oktober 2006 driftet der provokante UFC-Star erfolglos in die Bedeutungslosigkeit ab. Nun muss dringend ein Erfolg her, sonst muss sich „The Huntington Beach Bad Boy“ einen neuen Arbeitsplatz suchen.

Dana White machte deutlich, dass dies Ortiz allerletzte Chance ist: „Ich weiß, dass es um alles geht“, so Ortiz. „Es gibt kein Ausweichen zu Strikeforce, Pride FC oder WEC. Ich werde alles geben am Samstag.“

Ryan Bader gewann TUF 8, konnte seitdem durch die Ränge des Halbschwergewichts fegen und sammelte dabei fünf dominante Siege in Folge. Jon Jones brachte ihn schließlich, im Februar dieses Jahres, nach 12 Siegen in Folge die erste Niederlage ein. Die Frage ist, ob Bader, der ein starker Ringer mit ordentlich Dampf in den Fäusten ist, wieder topmotiviert ins Duell geht, oder ob er, nach der ersten Niederlage seiner Karriere, Selbstzweifel hegt. Beide Kontrahenten haben einen ähnlichen Kampfstil, man darf gespannt sein, wer die Oberhand gewinnt.

Wanderlei Silva vs. Chris Leben

Wanderlei Silva (33-10-1) vs. Chris Leben (25-7) (Foto via Zuffa LLC)
Bei UFC 132 kehrt Wanderlei Silva nach einer monatelangen Auszeit, aufgrund mehrerer Knieoperationen, zurück, um seinen zweiten Kampf in der Mittelgewichtsklasse zu bestreiten. Sein Debüt gewann er im Februar 2010 gegen Michael Bisping einstimmig nach Punkten. Leben gilt als Wunschgegner von Silva, für diesen lehnte der Brasilianer sogar ein Duell gegen Vitor Belfort ab.

Dieser Kampf gilt laut UFC Präsident Dana White als ein Highlight für die Fans, denn die beiden Mittelgewichtler sind für ihre Aggressivität und ihre Schlagkraft gefürchtet. Alles andere außer einer Schlacht im Stand, in der sie sich rücksichtslos mit wilden Schwingern attackieren, wäre verwunderlich. Leben feierte letztes Jahr drei Siege in Folge, gegen Jay Silva, Aaron Simpson und Yoshihiro Akiyama, doch bei seinem einzigen Kampf in diesem Jahr wurde er von Brian Stann bereits in der ersten Runde KO geschlagen.

Bantamgewichts-Titelkampf
Dominick Cruz (c) vs. Urijah Faber

Dominick Cruz (c) (17-1) vs. Urijah Faber (25-4) (Foto via Zuffa LLC)
UFC 132 sollte den Rückkampf zwischen BJ Penn und Jon Fitch bieten, doch da beide Athleten sich verletzten, gehört die Show nun den Bantamgewichtlern. Das Bantamgewicht ist dafür bekannt, pausenlose Action zu bieten, denn der Sauerstofftank der bis zu 61 kg schweren Männer scheint unerschöpflich.

Dies wird die erste Titelverteidigung unter dem UFC-Banner für Cruz. Der Champion steigt nach acht Siegen in Folge in den Käfig und denkt an Rache. Rache für seine bisher einzige Karriereniederlage gegen Urijah Faber. Cruz verlor, damals bei WEC 26 im März 2006, gegen Faber via Guillotine Choke. Seitdem ist der Amerikaner ungeschlagen und wünschte sich einen Rückkampf. Bei UFC 132 wird dieser Wunsch erfüllt und Cruz wird den UFC-Titel gegen den einzigen Mann, der ihn bisher schlagen konnte, aufs Spiel setzen.

Im Gegensatz zu Cruz lief es für Faber nach seinem Sieg bei WEC 26 nicht wie geplant. Nach drei weiteren Siegen musste „The California Kid“ seinen WEC-Federgewichtsgürtel an Matt Brown abgeben. Seitdem sah er ihn nie wieder, denn die nächsten beiden Titelkämpfe gegen Brown und Jose Aldo verliefen ohne Erfolg und so wechselte Faber aus dem Feder- ins Bantamgewicht. In dieser leichteren Gewichtsklasse konnte er zuletzt, in seinem UFC-Debüt, einen klaren Punktsieg gegen Eddie Wineland einfahren. Kann sich Faber, wie 2006, erneut an die Spitze seiner Gewichtsklasse absetzen? Ein erneuter Sieg über Cruz wäre der erste Schritt, doch der heutige Cruz lässt sich nicht mit dem Cruz von vor fünf Jahren vergleichen.

UFC 132: Cruz vs. Faber
02. Juli 2011
MGM Grand Garden Arena, Las Vegas, Nevada, USA


Bantamgewichts Meisterschaft
Dominick Cruz (c) vs. Urijah Faber

Hauptkämpfe:
Wanderlei Silva vs. Chris Leben
Ryan Bader vs. Tito Ortiz
Carlos Condit vs. Dong Hyun Kim
Matt Wiman vs. Dennis Siver

Vorkämpfe (Spike TV):
Melvin Guillard vs. Shane Roller
George Sotiropoulos vs. Rafael dos Anjos

Vorkämpfe (Facebook):
Brian Bowles vs. Takeya Mizugaki
Brad Tavares vs. Aaron Simpson
Anthony Njokuani vs. Andre Winner
Jeff Hougland vs. Donny Walker