Vorberichte

UFC 128: Shogun vs. Jones - Die Vorschau

UFC 128 (Poster via Zuffa LLC)

Nach einer sehr langen Verletzungspause kehrt UFC Halbschwergewichtschampion Mauricio „Shogun“ Rua zurück. Ursprünglich sollte der Brasilianer seinen Titel gegen „Sugar“ Rashad Evans verteidigen, doch aufgrund einer Knieverletzung bei Evans bekam Jon "Bones" Jones die Chance Evans am 19. März zu ersetzen.

Der Event sollte zudem ursprünglich in den arabischen Emiraten stattfinden, doch anlässlich einiger Standortprobleme wurde das Projekt „Abu Dhabi „ vorerst nach hinten geschoben. UFC 128 finden nun im Prudential Center in Newark, New Jersey, statt.

Der Hauptkampf des Abends lautet Mauricio „Shogun“ Rua  gegen Jon „Bones“ Jones um den Titel im Halbschwergewicht. Im Co-Mainevent trifft der ehemalige Federgewichtschampion der WEC, Urijah Faber, in seinem UFC Debüt, auf Eddie Wineland. Als weitere Highlights sind Nate Marquardt gegen Yoshihiro Akiyama, Jim Miller gegen Kamal Shalorus, sowie Mirko „Cro Cop“ Filipovic gegen Brendan Schaub geplant. Wir gehen für Euch auf die Hauptkämpfe des Abends ein.

Mauricio Rua (c) (19-4) vs. Jon Jones (12-1) [Foto via UFC.com]

UFC Halbschwergewichtsmeisterschaft

Mauricio Rua (c) (19-4) vs. Jon Jones (12-1)

Aufgrund der langen Auszeit von fast einem Jahr wird der Champion inzwischen auf so ziemlich allen Wettscheinen als Außenseiter geführt. Das liegt daran, dass der 23jährige Jones in all seinen 13 Duellen durch die Konkurrenz gefegt ist, wie ein heißes Messer durch Butter. Niemand schien ihm das Wasser reichen zu können. Ein interessantes Duell bietet sich nun, da die Frage wohl ist, in welcher Verfassung „Shogun“ sich befindet, ob Ringrost eine Rolle spielt und ob die Verletzung zu hundert Prozent verheilt ist. Vor der Verletzung schlug Rua den ehemaligen Champion, Lyoto Machida, imposant durch einen Erstrunden-KO ins Land der Träume. Imposant waren allerdings auch Jones letzte Kämpfe, so besiegte er Brandon Vera durch TKO in der ersten Runde, Vladimir Matyushenko ebenfalls via TKO in Runde Eins und zuletzt Ryan Bader dominant via Submission in der zweiten Runde. Schwer vorzustellen, dass Jones Schwierigkeiten bekommen könnte, doch der Champion darf in keinem Falle unterschätzt werden. Rua gewann 2005 den renommierten Pride FC  Mittelgewichts-Grand Prix und trägt den UFC Titel nicht unverdient. Zu seinen Opfern gehören Lyoto Machida, Chuck Liddell, Alistair Overeem, Antônio Rogério Nogueira, Ricardo Arona, Quinton Jackson und viele mehr. Ein spannender Kampf ist somit garantiert und die Chance eines vorzeitigen Sieges, auf beiden Seiten, ist enorm hoch.

Urijah Faber (24-4) vs. Eddie Wineland (18-6-1) [Foto via UFC.com]

Urijah Faber (24-4) vs. Eddie Wineland (18-6-1)

„The California Kid“ Urijah Faber ist einer der Superstars, die nicht nur KOTC (King Of The Cage), sondern auch der WEC eine riesige Fangemeinde eingebracht hat. Vor einigen Jahren galt Faber als die alleinige Nummer Eins im Bantam- sowie Federgewicht. In der WEC dominierte er als Champion im Federgewicht die Division über zwei Jahre, bekam jedoch in letzter Zeit einige Probleme. Seit der überraschenden K.O.-Niederlage gegen Mike Brown, bei WEC 36, verlor Faber zwei weitere Titelkämpfe, bevor er entschied wieder ins Bantamgewicht zu wechseln. Seinen ersten Kampf in der leichtesten Gewichtsklasse der UFC bestritt er bei WEC 52, wo er Takeya Mizugaki in der ersten Runde durch Rear-Naked Choke abfertigte. In seinem ersten Kampf in der UFC trifft Faber nun auf den gefährlichen Eddie Wineland.

Wineland ist ebenfalls kein unbeschriebenes Blatt, denn er ist der erste WEC Bantamgewichtschampion der Geschichte. Diesen erlangte er bevor Zuffa LLC mit der WEC kooperierte. Wineland gewann seine letzten vier Kämpfe in imposanter Manier, so dass er dabei mit dem Bonus für den K.O. des Abends belohnt wurde. Wer am Samstag einen Sieg einfährt wird als Nr.1 Herausforderer auf Dominick Cruz Bantamgewichtstitel darstehen und bekommt höchstwahrscheinlich einen Platz als Coach der 14. Staffel von „The Ultimate Fighter“ neben dem Champion Dominick Cruz. Der Druck ist damit immens, denn beide Kontrahenten wissen worum es geht.

Jim Miller (19-2) vs. Kamal Shalorus (7-0-2) [Foto via UFC.com]

Jim Miller (19-2) vs. Kamal Shalorus (7-0-2)

Nach einer imposanten Erstrunden-Submission gegen Charles Oliveira muss sich  Jim Miller erneut in den Hauptkämpfen beweisen, obwohl er nach dem letzten Sieg um die Titelchance bat. Mit sechs ungeschlagenen Duellen  in Folge befindet sich Miller am Rande eines Titelkampfes, doch die UFC will einen weiteren Erfolg sehen, damit ihm diese Ehre zuteil wird. Die einzigen Niederlagen seiner Karriere kamen gegen den aktuellen Champion, Frankie Edgar, und den aktuellen Nr.1 Herausforderer, Gray Maynard, zustande. In seiner Heimat, New Jersey, trifft Miller auf den iranischen WEC Star Kamal Shalorus, der sein UFC Debüt macht. Shalorus ist in seinen bisherigen neun Duellen ungeschlagen, beendete jedoch zwei Kämpfe davon im knappen Unentschieden.

Yoshihiro Akiyama (13-3) vs. Nate Marquardt (30-10) [Foto via UFC.com]

Yoshihiro Akiyama (13-3) vs. Nate Marquardt (30-10)

Für Yoshihiro Akiyama geht es gegen Nate Marquardt um alles. Akiyama kam als große japanische Hoffnung in die UFC, konnte dort bisher aber nur einen Punktsieg (geteilte Entscheidung) gegen Alan Belcher verbuchen und musste sich gegen Chris Leben sowie Michael Bisping geschlagen geben. Unterschätzen darf man dabei nicht, dass der Japaner davon drei Mal den Bonus für den Kampf des Abends einsteckte, aufgrund seiner starker Leistung und dem Samurai-Spirit.

Marquardt hatte es zuletzt in Oberhausen auch mit einem Japaner zu tun. Gegen Yushin Okamki ging es um einen möglichen Titelkampf, doch diesen verlor der ehemalige King of Pancrase nach Punkten. Beide Kämpfer sind Mitglieder bei Team Greg Jackson in Albuquerque, New Mexic o. Akiyama bereitete sich dort für seinen letzten Kampf vor, während Marquardt zu den üblichen Verdächtigen des Gyms gehört. Bei einer Niederlage gegen Akiyama wird Marquardt einem Titelkampf vorerst vergessen können, während Akiyama bei einer Niederlage seinerseits möglicherweise die UFC verlassen muss.

Mirko Filipovic (27-8-2 (1)) vs. Brendan Schaub (7-1) [Foto via UFC.com]

Mirko Filipovic (27-8-2 (1)) vs. Brendan Schaub (7-1)

Das erste Gefecht der Hauptkämpfe bestreiten MMA Legende Mirko „Cro Cop“ Filipovic und Brendan „The Hybrid“ Schaub. Der Amerikaner sagte in den Vorberichten, dass er Cro Cop raten würde, bei einer Niederlage, die MMA-Handschuhe an den Nagel zu hängen. Der Kroate hatte in keinem seiner bisherigen UFC Kämpfe den nötigen Biss und die mentale Willenskraft gezeigt, die ihn bei PRIDE FC zur Legende machten. Schaub konnte dagegen drei Siege in Folge erringen und sich, mit seinem Sieg über Gabriel Gonzaga, der Cro Cop in der Vergangenheit besiegt hatte, für die Hauptkämpfe empfehlen. Ob Cro Cop Gegenwehr zeigt und der Drohung  des Ruhestand entgegenwirkt, wird sich bei UFC 128 zeigen.

UFC 128: Shogun vs. Jones
19. März 2011
Prudential Center,Newark, New Jersey, USA


UFC Halbschwergewichtsmeisterschaft

Mauricio Rua (c) vs. Jon Jones

Hauptkämpfe
Urijah Faber vs. Eddie Wineland
Jim Miller vs. Kamal Shalorus
Nate Marquardt vs. Yoshihiro Akiyama
Mirko Filipovic vs. Brendan Schaub

Vorkämpfe (Spike TV)
Luis Cane vs. Eliot Marshall
Anthony Njokuani vs. Edson Barboza

Vorkämpfe (Facenbook)
Ricardo Almeida vs. Mike Pyle
Kurt Pellegrino vs. Gleison Tibau

Vorkämpfe
Joseph Benavidez vs. Ian Loveland
Raphael Assuncao vs. Erik Koch
Dan Miller vs. Nick Catone