Vorberichte

Tyson Furys Comeback live auf DAZN

Es ist das Box-Comeback des Jahres: Tyson Fury ist zurück. Doch bevor das Großmaul aus Manchester seine WM-Titel zurückholen kann, muss er bei seiner Rückkehr in den Boxring gegen Sefer Seferi zeigen, dass er in den drei Jahren Pause nichts verlernt hat. Das Comeback läuft ab 20 Uhr live auf DAZN.

Es wirkt fast wie aus einem anderen Jahrzehnt, aber der Moment, als Tyson Fury (25-0, 18 KO) den Box-Olymp betrat und dabei Wladimir Klitschko entthronte ist keine drei Jahre her. Damals sorgte der „Gipsy King“ in Düsseldorf für eine faustdicke Überraschung und entthronte den langjährigen Weltmeister, um sich selbst vier WM-Gürtel um Hüfte und Schultern zu werfen.

So weit oben sich Fury damals auch befand, so krachend und brutal war der Absturz in den folgenden Monaten. Verlust der WM-Titel, Kokain, Depressionen, Doping und Verlust der Box-Lizenz sorgten für einen Abwärtsstrudel, aus dem der 29-Jährige lange nicht herauskam. Doch nun ist der Ungeschlagene zurück, hat für sein Comeback 45 Kilo abgenommen und will wieder im Ring für Schlagzeilen sorgen.

Das sollte ihm am Samstag auch gelingen, denn mit Sefer Seferi (23-1, 21 KO) hat man, allen Aussagen im Vorfeld zum Trotz, einen dankbaren Gegner für Fury gefunden, gegen den er seinen Ringrost abschütteln kann. Der Mazedonier ist eigentlich ein Cruisergewicht und hat in seiner Karriere nur einmal als richtiges Schwergewicht den Ring betreten, als er vor zwei Jahren Manuel Charr um den Internationalen WBA-Titel forderte, der dem heute 39-Jährigen seine einzige Niederlage einbrachte. Seitdem setzte er sich schnell gegen zwei Durchschnittsboxer durch.

Flanagan will nächste Gewichtsklasse erobern

Die große Bühne des Fury-Comebacks will auch WBO-Weltmeister Terry Flanagan (33-0, 13 KO) für sich nutzen. Der 28-Jährige hielt zwei Jahre lang den Titel im Leichtgewicht, den er gegen Jose Zepada gewann und unter anderem gegen Diego Magdaleno und Orlando Cruz insgesamt fünf Mal verteidigte. Nun will er eine Gewichtsklasse höher angreifen und tritt sofort um den vakanten WM-Titel an, den bis vor kurzem Terrence Crawford hielt.

Dabei muss er sich mit dem Amerikaner Maurice Hooker (23-0-3, 16 KO) den Ring teilen. Hooker geht als Außenseiter in die Begegnung, hat der Nordamerika-Champion sich doch zuletzt kaum gegen namhafte Gegner getestet und gegen den früheren Interims-Weltmeister Darleys Perez nur ein Unentschieden erkämpft, wobei er damals von einem Urteil der in Box-Kreisen umstrittenen Adelaide Byrd profitierte. Gegen Flanagan kann er sich nun vor großem Publikum beweisen.