Vorberichte

Super Six: Ward vs. Green

Andre Ward und Allan Green. (Fotos by Howard Shatz via sports.sho.com)

Am kommenden Samstag treffen Andre Ward (21-0, 13 KO) und Allan Green (29-1, 20 KO) im letzten Kampf der zweiten Stufe der Super Six World Boxing Classic-Gruppenphase im kalifornischen Oakland aufeinander. Shootingstar Ward befindet sich bereits jetzt, nach bisher nur einem ausgefochtenen Kampf, auf Platz zwei der Turnierrangliste, direkt hinter Arthur Abraham (31-1, 25 KO). Der verlor zwar seinen letzten Kampf gegen Andre Dirrell (19-1, 13 KO) durch Disqualifikation, verdiente sich durch seinen KO-Sieg gegen Jermain Taylor (28-4-1, 17 KO), im Oktober letzten Jahres, aber einen wichtigen Extrapunkt und kann deshalb noch seine Führung behaupten.

Taylor schied nach dem schweren Kopf-KO aus dem Turnier aus und wurde durch Allan Green ersetzt. Einem Mann, der schon lange auf seine Chance wartet, ins ganz große Rampenlicht treten zu können. Ward tat dies hingegen im vergangenen November, als er „Viking Warrior“ Mikkel Kessler (43-2, 32 KO) besiegen und somit seinen Supermittelgewichtstitel abnehmen konnte. Doch Ward scheint sich keineswegs auf seinen Lorbeeren auszuruhen:

„So war das schon immer bei uns. Ich gewinne große Fights […] aber dann geht es direkt wieder zurück an die Arbeit“, so Ward. „Meine Goldmedaille ist irgendwo versteckt. Mein Gürtel liegt in einer Box im Schrank. Ich habe nicht mal einen Trophäenschrank! So wurde ich erzogen und so betrachte ich auch den Kessler-Fight.“

Beide Boxer haben eine lange und erfüllte Karriere als Amateure hinter sich, wenn man auch sagen muss, dass Ward es mit einer olympischen Goldmedaille in Athen und einer unfassbaren Amateurbilanz von 114-5 doch weiter gebracht hat, als sein Kontrahent. Genau diese Amateurerfahrung macht Ward auch so gefährlich. Mit gerade einmal 21 Kämpfen als Profi ist er bereits einer der erfahrensten und selbstbewusstesten Boxer im Turnier. Er ist in der Lage zu taktieren, pur und technisch sauber zu boxen, kann aber auch richtig dreckig kämpfen, wie der Kessler-Fight gezeigt hat. Viele Experten sehen in ihm den potentiellen Turniersieger.

Green ist hingegen alles andere als beeindruckt von seinem Gegner: „An Andre Ward beeindruckt mich nichts“, so Green. „Mag sein, dass er gegen Kessler gut ausgesehen hat. Gegen mich hat er aber keine Chance. Mit meiner Schlagkraft wird er nicht fertig werden.“

In der Tat ist die größte Waffe des Taylor-Ersatzmanns seine immense Schlaghärte. Mit der könnte er Ward mehr als gefährlich werden, sollte der nicht ständig in Bewegung bleiben, die Seile meiden und taktisch clever boxen.

Mit einem Sieg über Green könnte Ward „King“ Arthur an der Spitze der Tabelle ablösen und die alleinige Führung übernehmen. Gewinnt Green, hätten alle sechs Teilnehmer je einen Sieg und eine Niederlage. „Das Turnier ist unglaublich spannend“, so Abraham. „Ich denke, dass Ward am Samstag siegen wird. Er ist nicht umsonst Olympiasieger. Gegen Kessler hat er eine starke Leistung geboten und taktisch sehr klug geboxt. Das wird auf jeden Fall eine spannende Sache.“

Anbei noch einmal die derzeitige Tabelle des Super Six World Boxing Classic:

 

Boxer Siege (KO/TKO) Niederlagen (KO/TKO) Unentschieden Kämpfe Punkte
1 Arthur Abraham 1(1) 1(0) 0 2 3
2 Andre Ward
1(0) 0(0) 0 1 2
3 Mikkel Kessler
1(0) 1(0) 0 2 2
4 Carl Froch
1(0) 1(0) 0 2 2
5 Andre Dirrell
1(0) 1(0) 0 2 2
6 Allan Green 0(0) 0(0) 0 0 0

Jermain Taylor 0(0) 1(1) 0 1

0


Und nachfolgend die Fightcard im Überblick:

Super Six World Boxing Classic: Ward vs. Green
19. Juni 2010
Oracle Arena, Oakland, Kalifornien, USA


WBA Weltmeisterschaft im Supermittelgewicht

Andre Ward vs. Allan Green

Vorkämpfe
Tony Thompson vs. Friday Ahunanya
Upsher Chambers vs. Hector Alatorre
Kendall Holt vs. Jesse Feliciano