Vorberichte

Super Six: Andre Ward vs. Carl Froch

Ward (l.) oder Froch - Wer holt sich am Samstag den Sieg im großen Turnierfinale? (Foto: Tom Casino/Showtime)

Am kommenden Samstag findet das lang erwartete Finale des Super Six World Boxing Classic statt. Es wird der Schlussakt eines turbulenten Turniers, das dem Boxsport eine neue Note verleihen wollte und es wohl auch geschafft hat. Die beiden Akteure, Andre Ward und Carl Froch, werden dabei ihre Weltmeistergürtel aufs Spiel setzen. Doch die wirken angesichts des millionenschweren Turniersieges fast nur wie Beiwerk.

Über zwei Jahren lief das prestigeträchtige Super Six-Turnier und erlebte seitdem Höhen und Tiefen. Ob das verletzungsbedingte Ausscheiden von Mikkel Kessler und Andre Dirrell, der Karriereknick von Arthur Abraham, Andre Wards finaler Schritt ins Rampenlicht oder Carl Frochs überraschender Lauf an die Spitze – das Super Six-Format hat Geschichte geschrieben und neue Stars kreiert.

Nun ist es soweit, wenn der große Vorhang fällt werden die beiden besten Super-Mittelgewichte der Welt um die Turniertrophäe und zwei WM-Gürtel antreten. Beide Boxer hatten bis dahin einen langen Weg hinter sich gebracht.

Carl Froch (28-1-0, 20 KO)
Froch erwischte mit Andre Dirrell als ersten Gegner der Gruppenphase einen denkbar ungünstigen Start und konnte sich letztlich, nach einem schmutzigen aber unterhaltsamen Fight, nur knapp und umstritten nach Punkten durchsetzen.

Im zweiten Turnierfight hatte der Brite weniger Glück. Gegen „Viking Warrior“ Mikkel Kessler verlor er vor dessen heimischen Publikum knapp nach Punkten – es war die erste Niederlage seiner Karriere.

Gegen den deutschen Vertreter Arthur Abraham hatte es Froch bedeutend leichter. Der zeigte kaum nennenswerte Gegenwehr und wurde in Helsinnki deutlich nach Punkten geschlagen. Damit holte sich Froch den vakanten Supermittelgewichtsgürtel nach Version des WBC, den er zuvor an den mittlerweile ausgeschiedenen Kessler abgegeben hatte, zurück. Nach Abschluss der Super Six-Gruppenphase stand Froch nun auf Tabellenplatz zwei – hinter Finalgegner Andre Ward.

Einen weiteren knappen Punktsieg gegen Kessler-Ersatz Glen Johnson später stand Carl Froch endlich im Finale. Und hier erwartet ihn sein bislang schwerster Test: Turnierfavorit und WBA-Champion Ward.

Andre Ward (24-0-0, 13 KO)
Andre Ward ist eine Art Box-Wunderkind. Der ehrgeizige Amerikaner ist seit seinem 14. Lebensjahr sowohl als Amateur, als auch als Profi ungeschlagen. Und das hat einen Grund: Der „Son of God“, so Wards Ringname, bereitet sich akribisch auf seine Gegner vor und überwältigt sie mit schierer taktischer Überlegenheit.

Nachdem er in seinem ersten Super Six-Kampf den damaligen Turnierfavorit Mikkel Kessler dominant besiegen konnte, übernahm er nicht nur den WBA-Gürtel Kesslers, sondern auch dessen Favoritenrolle. Kessler wurde in Runde 11 wegen schweren Cuts aus dem Kampf genommen. Soviel Kritik wie Ward für die cut-verursachenden, aber als unabsichtlich gewerteten Kopfstöße erntete, so viel Respekt hatte ihm seine disziplinierte Performance eingebracht.

Im Januar 2010 traf Ward auf Allan Green, der als Ersatzmann für Jermain Taylor einsprang, als der sich nach der fürchterlichen KO-Niederlage gegen Arthur Abraham aus dem Turnier zurückgezogen hatte. Wie erwartet war Green chancenlos und wurde über 12 Runden von Ward am Seil kontrolliert und dort im Infight auseinandergenommen.

Da Wards nächster Gegner und guter Freund Andre Dirrel sich aufgrund einer nicht näher benannten Verletzung aus dem Turnier zurückgezogen hatte, bestritt er einen Kampf gegen Sakio Bika, der nicht in die Turnierwertung einging. Ward besiegte den unbequemen Australier einstimmig nach Punkten.

Im Halbfinale traf Andre Ward schließlich auf Arthur Abraham, der mit zwei Niederlagen in Folge mittlerweile zum krassen Außenseiter im Turnier geworden war. Der Kampf verlief wenig überraschend, Abraham unterlag einstimmig nach Punkten. Sein Lauf im Super-Mittelgewicht war damit beendet und Andre Ward stand im Finale des Turniers.

Das Finale
Am Samstag werden in der altehrwürdigen Boardwalk Hall im Zockerparadies Atlantic City, New Jersey, USA, zwei gänzlich gegensätzliche Stile im Ring aufeinanderprallen. Während Ward der große Techniker und Stratege ist, verkörpert Froch den unorthodoxen Puncher, den Fighter, der mit seinen wilden Schwingern in jedem Kampf für eine Überraschung sorgen kann.

Carl Froch ist größer als Ward und besitzt die bedeutend längere Reichweite. Ward weiß das und wird sich entsprechend darauf eingestellt haben. Sein Ziel muss es sein, Froch, ähnlich wie Kessler und Green, in den Infight zu zwingen und ihn dort zu kontrollieren.

Für Froch bedeutet das, dass er Distanz schaffen muss. Bika konnte Ward in der Halbdistanz immer wieder mit guten Hände erwischen. Ein Boxer mit der Power von Froch könnte hier signifikante Treffer landen und Ward damit brechen.

Das Mammutprojekt Super Six World Boxing Classic findet nach über zwei Jahren sein Ende. Zwei Jahre, in denen alte Karrieren vernichtet und neue Stars geboren wurden. Die zwei größten Stars werden am Samstag im Finale gegeneinander antreten – kein Fan oder Experte hätte sich ein würdigeres Ende für das Super Six-Turnier vorstellen können.

Super Six World Boxing Classic: Andre Ward vs. Carl Froch
17. Dezember 2012
Boardwalk Hall in Atlantic City, New Jersey, USA

WBA & WBC Weltmeisterschaft im Super-Mittelgewicht
Andre Ward vs. Carl Froch

Vorprogramm
Kell Brook vs. Luis Galarza
Bowie Tupou vs. Donnell Holmes
Edison Miranda vs. Kariz Kariuki
Yordanis Despaigne vs. Cornelius White
Boyd Melson vs. Danny Lugo
John Lennox vs. Jeramiah Witherspoon