Vorberichte

Strikeforce: Diaz vs. Daley: Die Vorschau

Strikeforce: Diaz vs. Daley (Poster via Strikeforce)

Am 9. April steigt der erste große Event von Strikeforce unter der neuen Zuffa-Führung. Man darf gespannt sein, welche Veränderungen sich die Muttergesellschaft der UFC für Strikeforce: Diaz vs. Daley hat einfallen lassen. Die größte Veränderung für die Kämpfer wird sein, dass Ellenbogenschläge am Boden erlaubt sind. Was die Kampfpaarungen angeht, bietet sich jedoch das gewohnte Bild. Die vier Hauptkämpfe werden angeführt von zwei Titel-Duellen: Nick Diaz verteidigt seinen Weltergewichtstitel gegen Paul Daley und Gilbert Melendez verteidigt seinen Leichtgewichtstitel gegen Tatsuya Kawajiri. Zudem steigt auch der ehemalige Halbschwergewichtschampion von Strikeforce, Gegard Mousasi, am 9. April im Valley View Casino Center in San Diego, Kalifornien wieder in den Käfig.

Nick Diaz vs. Paul Daley

Für Paul Daley (27-9-2) ist der Kampf am Wochenende besonders wichtig, da Dana White mehrfach betont hatte, das Daley nie wieder in der UFC kämpfen würde. Als Strikeforce-Champion hätte er einige gute Argumente für eine Begnadigung. Um den Gürtel zu bekommen, muss er jedoch an dem amtierenden Champion Nick Diaz (24-7, 1 NC) vorbei und dieser ist seit über drei Jahren ungeschlagen. Die letzte Niederlage musste Diaz im November 2007 gegen K.J. Noons hinnehmen. Seitdem hat er so namenhafte Gegner wie Frank Shamrock, Scott Smith und Hayato Sakurai vorzeitig besiegt. Zuletzt gelangen ihm zwei erfolgreiche Titelverteidigungen gegen K.J. Noons und Evangelista Santos. Von vielen wird Daley jedoch als der schwerere Gegner angesehen.

Nach seiner Entlassung aus der UFC gelangen Daley vier Siege in Folge. In seinen letzten beiden Kämpfen konnte er zudem den Käfig bereits vor Ablauf der ersten Runde verlassen, nachdem er sowohl Scott Smith als auch Yuya Shirai KO geschlagen hatte. Damit ist auch eindeutig, wie die Strategie für Daley in diesem Kampf lauten wird: Den Kampf auf den Beinen halten und Diaz mit seinen harten Schlägen ins Land der Träume zu schicken. Ob ihm das gegen den BJJ-Experten gelingt, wird sich in der Nacht von Samstag auf Sonntag zeigen.

Gilbert Melendez vs. Tatsuya Kawajiri

Im zweiten Titelkampf des Abends verteidigt Gilbert Melendez (18-2) seinen Leichtgewichtstitel gegen Tatsuya Kawajiri (27-6-2). Die beiden Kämpfer trafen bereits im Dezember 2006 bei PRIDE Shockwave 2006 aufeinander. Damals siegte Melendez einstimmig nach Punkten.

Seitdem waren beide Kämpfer sehr aktiv und können dabei eine ähnliche Kampfbilanz aufweisen: Melendez stieg elf Mal in den Käfig und siegte neun Mal, Kawajiri bestritt in der Zeit zehn Kämpfe und siegte acht Mal. Somit mussten beide Kämpfer in den letzten vier Jahren den Käfig nur zwei Mal als Verlierer verlassen. Während die letzte Niederlage für Melendez allerdings bereits über zwei Jahre zurückliegt, im Juni 2008 verlor er gegen Josh Thomson, musste sich Kawajiri erst letztes Jahr Shinya Aoki bei DREAM 15 geschlagen geben. Eben jenem Aoki, den Melendez drei Monate zuvor im Strikeforce-Käfig dominiert und eindeutig nach Punkten geschlagen hatte. Allerdings war dies auch der letzten Kampf von Melendez, der somit nach über einem Jahr Pause wieder in den Käfig steigt.
Nach seiner Niederlage gegen Aoki besiegte Kawajiri den ehemaligen Strikeforce-Champion Josh Thomson und sicherte sich damit den Titelkampf gegen Melendez.

Gegard Mousasi vs. Keith Jardine

Ursprünglich sollte Gegard Mousasi (30-3-1) an diesem Abend gegen Mike Kyle in den Käfig steigen, nachdem dieser den Kampf jedoch verletzungsbedingt absagen musste, springt Keith Jardine (17-9-1) kurzfristig ein. Damit ergibt sich für Jardine die unerwartete Gelegenheit, sich wieder auf der großen Bühne zu beweisen. Nach fünf Niederlagen in Folge, von denen vier in der UFC kamen und sein Aus in der Organisation bedeuteten, gelang es dem „Dean of Mean“ zuletzt in zwei kleineren Organisationen, Siege einzufahren. Mit Mousasi steht ihm nun allerdings ein Gegner von einem ganz anderen Kaliber gegenüber. Der ehemalige Halbschwergewichtschampion von Strikeforce musste in den letzten vier Jahren den Käfig nur einmal als Verlierer verlassen. Von seinen 15 Siegen in diesem Zeitraum kamen 14 vorzeitig. Nach seinem Titelverlust gegen Muhammad Lawal besiegte er zuletzt Jake O’Brien und Tatsuya Mizuno und sicherte sich dadurch den Halbschwergewichtstitel von DREAM. Für Mousasi ist Jardine somit nur eine Pflichtaufgabe auf dem Weg zurück zu seinem Titel in Strikeforce.

Shinya Aoki vs. Lyle Beerbohm

Shinya Aoki (26-5, 1 NC) galt allgemein als einer der besten Leichtgewichtskämpfer der Welt, bis ihn Gilbert Melendez vor fast genau einem Jahr über fünf Runden dominierte. Nach der Niederlage kehrte er nach Japan zurück, wo er in DREAM drei Siege in Folge gegen Tatsuya Kawajiri, Marcus Aurelio und Yokthai Sithoar einfahren konnte.

Nun steht dem amtierenden Leichtgewichtschampion von DREAM mit Lyle Beerbohm (16-1) ein Mann gegenüber, der seinen letzten Kampf gegen Pat Healy nach Punkten verloren hat. Diese Niederlage war zwar bisher die einzige Niederlage in Lyle Beerbohms Karriere, dennoch ist der Kampf gegen Aoki eine große Chance für den 32 Jahre alten Amerikaner. Auch wenn der Kampf auf dem Papier wie ein Aufbaukampf für den Japaner aussieht, sollte er Beerbohm nicht unterschätzen.

Die Vorkämpfe

In den Vorkämpfen gibt Strikeforce wieder den unbekannteren Kämpfern die Chance, sich zu beweisen. Lediglich der DREAM-Veteran Hiroyuki Takaya (15-8-1), der an diesem Abend gegen Robert Peralta (13-3) antritt, kann Erfahrung in größeren Shows vorweisen. Mit Joe Duarte (5-2) und Saad Awad (8-3) treffen dazu zwei Kämpfer aufeinander, die jeweils einen Kampf in Bellator bestritten haben. Sowohl Duarte als auch Awad mussten den Käfig jedoch als Verlierer verlassen.

Mit Virgil Zwicker (9-2) findet man dann doch einen Kämpfer in den Vorkämpfen, der bereits im Strikeforce Käfig stand. Bei Strikeforce Challangers 11 wurde er von Lavar Johnson in der ersten Runde KO geschlagen, am Wochenende trifft er in seinem zweiten Versuch in Strikeforce auf den ungeschlagenen Brett Albee (3-0).

Im Kampf zwischen Casey Ryan (1-0) und Paul Song (2-0) treffen zudem zwei relativ unerfahrene Kämpfer aufeinander. Der ebenfalls noch ungeschlagene Edgar Cardenas (3-0) steigt gegen den wesentlich erfahreneren Rolando Perez (5-4-1) in den Käfig. Komplettiert wird der Abend durch den Kampf zwischen Herman Terrado (5-2) und AJ Matthews (4-0).

Strikeforce: Diaz vs. Daley
9. April 2011
San Diego, Kalifornien, USA
Valley View Casino Center

Strikeforce Weltergewichtstitelkampf
Nick Diaz (c) vs. Paul Daley

Strikeforce Leichtgewichtstitelkampf
Gilbert Melendez (c) vs. Tatsuya Kawajiri

Hauptkämpfe
Keith Jardine vs. Gegard Mousasi
Shinya Aoki vs. Lyle Beerbohm

Vorkämpfe

Robert Peralta vs. Hiroyuki Takaya
Brett Albee vs. Virgil Zwicker
Saad Awad vs. Joe Duarte
A.J. Matthews vs. Herman Terrado
Edgar Cardenas vs. Rolando Perez
Casey Ryan vs. Paul Song