Vorberichte

Strikeforce Challengers 13

Die 13. Ausgabe von Strikeforce Challengers findet heute Abend im Nashville Municipal Auditorium in Nashville, Tennessee, statt. Die Challengers-Serie ist zwar nur die kleine Schwester der großen Strikeforce-Events und dient der Organisation als Aufbauliga für junge Talente, produzierte in der Vergangenheit aber bereits häufiger sehenswerte Kämpfe mit jeder Menge Action.

Die ist auch heute wieder garantiert, wenn der bislang ungeschlagene „T-Wood“ Tyron Woodley (7-0) auf den schlagstarken Tarec Saffiedine (10-2) trifft. Beide Kämpfer sind vielversprechende Talente in der Weltergewichtsdivision und kämpfen hier um einen Platz in der großen Show. Woodley sollte die Nase aufgrund seines überlegenen Ringens vorn haben. Team Quest-Fighter Saffiedine besitzt jedoch auch recht solide Fähigkeiten als Ringer und ist obendrein ein gefährlicher Kickboxer. Er ist der Außenseiter in diesem Kampf, hat aber mehr als gute Chancen, heute Abend den Favoritenkiller spielen zu können.

Den Co-Hauptkampf bestreiten der ebenfalls ungeschlagene frühere olympische Ringer Daniel Cormier (6-0) und Devin Cole (18-8-1). Cormier hat in der Strikeforce Schwergewichtsklasse einiges vor und soll nun unter Beweis stellen, ob er auch gegen einen erfahrenen Mann wie Cole bestehen kann. Cole wird sich auf harte Schwinger verlassen und versuchen, Cormier die Lichter auszuknipsen. Damit wird es jedoch schwer haben, denn sobald es für den früheren Olympioniken im Stand zu heiß wird, taucht er ab zum Shoot und Cole hat einen langen Flug vor sich.

Seinen dritten Fight in nicht einmal zwei Monaten bestreitet heute der frühere College-Linebacker und nun ambitionierte MMA-Kämpfer Ovince St. Preux (9-4). Nachdem er beim letzten Challengers-Event Antwain Britt und zuletzt bei „Strikeforce: Henderson vs. Babalu“ überraschend Benji Radach besiegen konnte, bekommt er es nun mit dem extrem kräftigen Ghanaer Abongo Humphrey (7-2) zu tun. Humphrey musste noch nie über die Zeit, all seine Siege und Niederlagen kamen via (T)KO oder Submission. Ein harter Test für St. Preux – für den alle Türen offen stehen, sollte er auch diesen Kampf gewinnen.

Auf einer Challengers-Card fürfen die Damen nicht fehlen und so stehen sich Kanadierin Julia Budd (1-0) und Brasilianerin Amanda Nunes (5-1) in einem Mittelgewichtskampf gegenüber. Budd ist im MMA noch unerfahren, hat aber massig Erfahrung im Muay Thai und gilt als ganz großes  Talent in der Frauendivision. Nunes ist enorm stark und finisht ihr Fights gerne - all ihre fünf Siege kamen innerhalb der ersten beiden Runden. Es wird spannend sein, zu sehen, ob sie hier das Standup-Ass Budd schlagen kann.

Den Opener der TV-Übertragung bestreiten Rhadi Ferguson (2-0) und John Richards (1-0). Fergusons Nachname ist kein Zufall, er ist der Cousin von Kevin „Kimbo Slice“ Ferguson. Er ist obendrein ein Judo- und BJJ-Schwarzgurt, nahm 2004 und 2008 an den Olympischen Spielen teil  und gewann seine bisherigen zwei Kämpfe beide via TKO in der ersten Runde. Richards wird es schwer haben, hier überhaupt einen Stich zu sehen.

Strikeforce Challengers
07. Januar 2011
Nashville Municipal Auditorium in Nashville, Tennessee, USA


Hauptkämpfe
Tyron Woodley vs. Tarec Saffiedine
Daniel Cormier vs. Devin Cole
Ovince St. Preux vs. Abongo Humphrey
Julia Budd vs. Amanda Nunes
Rhadi Ferguson vs. John Richards

Vorkämpfe
Josh Phelps vs. Randy Shores
Cory Robinson vs. Dusty Gibbs
Dave Hurst vs. Steven Durr
Thomas Campbell vs. Jeremy Wallace
John Salter vs. Casey Huffman
Dustin Ortiz vs. Matt Horning
Dustin West vs. Daniel Schmitt
Charles McTorry vs. Krishaun Gilmore
Chris Barnhize vs. Karl Willis
Jeremy Boczulak vs. Jason Blackford
Luke Sanders vs. Josh Jarvis
Gerric Hayes vs. Stoney Hale