Vorberichte

Star Power: Mayweather vs. Ortiz

Nach 15 Monaten Abstinenz wird der gewichtsklassenübergreifend beste Boxer der Welt, Floyd Mayweather, wieder in den Ring steigen. Sein Gegner ist Victor Ortiz, der sich im April dieses Jahres in einer denkwürdigen Schlacht den Weltergewichtsgurt von Andre Berto sichern konnte. Gelingt ihm nun erneut die große Überraschung?

Er wird geliebt und er wird gehasst, doch ob es seinen Kritikern gefällt oder nicht, der Boxsport braucht Floyd Mayweather (41-0-0, 25 KO). Niemand verkauft Kämpfe so wie „Money“ Mayweather, keiner zieht das Medieninteresse so sehr auf sich wie „Pretty Boy“ Floyd. Mayweather vs. Ortiz wird ohne Frage einer der größten Fights des Jahres.

Doch das liegt dieses Mal nicht nur an den Mätzchen Mayweathers. Der geizt in der Dokumentationsserie zum Fight, dem preisgekrönten 24/7-Format, zwar wieder nicht mit markigen Sprüchen, hat mit Victor Ortiz (29-2-2, 22 KO) aber einen für die Medien hochinteressanten Konterpart bekommen.

Ortiz, ein Junge der aus dem Nichts kam und sich als Kind, erst verlassen von der Mutter und später auch dem Vater, allein mit seinem Bruder durchschlug. Ein Junge, der sein Glück im Box-Programm eines kleinen Jugendclubs suchte und vom Weltmeistertitel träumte. Und ein Junge, der sich diesen Traum im April dieses Jahres verwirklichte.

Doch der Weg zum Titel war nicht leicht. Vom Premiumsender HBO zum neuen Star gepusht, musste Ortiz im Juni 2009 gegen Marcos Rene Maidana plötzlich eine herbe Niederlage einstecken. Nachdem er sechs Runden lang Prügel bezogen hatte, gab er in der sechsten Runde schließlich einfach auf – ein „No-Go“ für einen Boxer. Doch Ortiz arbeitete sich zurück nach oben und stellte seinen Ruf schließlich mit der unfassbar spannenden Schlacht gegen Andre Berto wieder her. Der Traum des kleinen Jungen, von den tristen Straßen des Sozialwohngebiets Garden City, Kansas, war wahr geworden. Doch zufrieden gibt er sich damit nicht, er will in die Annalen der Boxgeschichte eingehen. Doch dafür muss er tun, was 41 Männer vor ihm nicht geschafft haben: er muss Floyd Mayweather besiegen.

Und das wird alles andere als einfach. Mayweathers Stil ist denkbar unpassend für einen aggressiven Pressure-Fighter wie Ortiz. Der ungeschlagene Pound-for-Pound-König hat seine ganze Karriere auf offensiven Punchern aufgebaut, die alle versucht haben, seinen defensiven Stil zu knacken – und alle scheiterten. Ortiz‘ Vorteile sind: er ist jung, er ist hungrig, und er stand in den vergangenen 15 Monaten ganze viermal im Ring. Mayweather hingegen, hatte die vergangenen 15 Monate Pause, nur unterbrochen von diversen juristischen Problemen und dem üblichen Geklapper über einen Fight mit Manny Pacquiao. Seine Fähigkeiten sind dennoch unbestritten, seit weit über zehn Jahren ist Mayweather nun schon unantastbar. Ortiz geht als klarer Außenseiter in diesen Kampf, und das vermutlich zu recht. Dennoch ist der Stil beider Boxer prädestiniert für einen actiongeladenen Fight und das ist es, was der Sport im Moment am nötigsten hat.

Ebenso nötig hat das Boxen neue Stars, und von denen werden gleich zwei potentielle Senkrechtstarter in der US-TV-Übertragung zu sehen sein. So bildet der Halbmittelgewichtstitelkampf zwischen dem vielversprechenden „nächsten mexikanischen Superstar“ Saul „Canelo“ Alvarez (37-0-1, 27 KO) und dem aus der Reality-Serie „The Contender“ bekannten Alfonso Gomez (23-4-2, 12 KO) die Co-Attraktion der Show. Der Fight wird in Los Angeles stattfinden und im dortigen Staples Center den Hauptkampf bilden. Canelo ist einer der kommenden Stars im Boxgeschäft und hat jede Menge Unterstützung von seinen Promotern und TV-Partner HBO. Auf ihn sollte man ein Auge haben.

Ebenso wie auf Jesse Vargas (16-0-0, 9 KO), eines der spannendsten jungen Talente, die der Sport momentan zu bieten hat. Leider fand Vargas in der Vergangenheit noch keine besonders große Beachtung, was sich mit seinem Auftritt beim Mayweather-Ortiz-Pay-Per-View ändern könnte. Bislang gewann Vargas von seinen sechzehn Kämpfen jeden einzelnen, neun davon durch KO. Nun bekommt er es mit Josesito Lopez (29-3-0, 17 KO) zu tun, dem ersten echten Prüfstein seiner Karriere, den er jedoch mit wehenden Fahnen passieren sollte.

Bei all den jungen Newcomern darf natürlich auch ein großer Name, ein alter Veteran nicht im Vorprogramm fehlen. Mit Erik Morales (51-7-0, 35 KO) hat man einen der wohl größten Namen verpflichten können – zumindest einen der größten, der noch akzeptable Leistungen im Ring abliefern kann. Zuletzt stand der 35-jährige im April mit Marcos Maidana im Ring, verlor zwar knapp, erboxte sich aber den Respekt von Fans und Experten mit einer couragierten Leistung und einem Kampf, den niemand mehr von ihm erwartet hätte. Man setzt Morales hier clever ein, denn er bekommt es mit einem jungen Talent zu tun: dem 21-jährigen Pablo Cesar Cano (22-0-1, 17 KO), für den dieser Fight eine Win-Win-Situation ist. Der vakante Halbweltergewichtstitel des World Boxing Council steht zudem auf dem Spiel.

In Deutschland wird Eurosport den Kampf zwischen Mayweather und Ortiz live am 03:00 Uhr übertragen.

Star Power: Mayweather vs. Ortiz
17. September 2011
MGM Grand in Las Vegas, Nevada, USA

WBC Weltmeisterschaft im Weltergewicht
Floyd Mayweather Jr.  vs. Victor Ortiz

vakante WBC Weltmeisterschaft im Weltergewicht
Erik Morales vs. Pablo Cesar Cano

Jessie Vargas vs. Josesito Lopez

Vorprogramm
Said Ouali vs. Carson Jones
Marco Antonio Periban vs. Dhafir Smith
Anthony Crolla vs. Juan Montiel
Adonis Stevenson vs. Dion Savage
Kyrone Butler vs. Cassius Clay

Saul Alvarez vs. Alfonso Gomez
17. September 2011
Staples Center in Los Angeles, Kalifornien, USA

WBC Weltmeisterschaft im Halbmittelgewicht
Saul Alvarez vs. Alfonso Gomez

Vorprogramm
Antonio Orozco vs. Fernando Rodriguez
Mikayl Arreola vs. Juan Sandoval
Hugo Centeno Jr. vs. Willie Walton
Ray Rivera vs. Rudy Gonzalez