Vorberichte

Silva vs. Sonnen II und Ortiz vs. Griffin III

Silva vs. Sonnen (Foto: cagereligion.com)

Der wohl am meisten erwartete Event des Jahres steht unmittelbar bevor: Der langjährige Mittelgewichtsweltmeister Anderson „The Spider“ Silva wird nach fast zweijähriger Wartezeit endlich den Rückkampf gegen Chael Sonnen bestreiten und damit einige seit Sommer 2010 offene Fragen beantworten sowie möglicherweise über die Zukunft der Mittelgewichtsklasse entscheiden können.

Am Samstag werden aber nicht nur Mittelgewichtschampion Anderson Silva und sein vermeintlicher Amtskollege Chael Sonnen zum zweiten Mal nach UFC 117 aufeinandertreffen, sondern auch Tito Ortiz und Forrest Griffin werden einen Rückkampf bestreiten – sie werden sich in der MGM Grand Garden Arena allerdings bereits zum dritten Mal im Käfig gegenüberstehen.

Anderson Silva vs. Chael Sonnnen
Nach beinahe zwei Jahren Wartezeit wird es an diesem Samstag endlich soweit sein: Anderson Silva (31-4) wird zum zweiten Mal auf seine persönliche Nemesis Chael Sonnen (27-11-1) treffen. Der erste Kampf war seinerzeit zunächst reichlich unpopulär, da der Name Chael Sonnen Anfang des Jahres 2010 bei niemandem größere Assoziationen weckte und Silva nach seiner wenig anschaulichen Leistung gegen Demian Maia gehörig in Misskredit stand.

Sonnen folgte aus diesem Grund seiner ganz eigenen Taktik, um die anstehende Begegnung so weit wie möglich medial zu pushen. Je näher der Kampf am 7. August 2010 rückte, desto lauter posaunte Sonnen die abstrusesten und provizierendsten Beleidigungen und Vorwürfe in Richtung Silva und dessen Heimatland heraus. „Trashtalk“ ist an sich nichts Ungewöhnliches im Kampfsport, doch Sonnen erreichte mit Kontinuität, Wortwitz und Schlagfertigkeit das nächste Level der verbalen Kriegsführung – bis heute hat sich trotz des offensichtlichen Erfolges niemand getraut, ihm dorthin zu folgen und eine ähnlich radikale Richtung einzuschlagen.

Je weiter sich im Sommer 2010 jedenfalls UFC 117 näherte, desto gespannter wurde die Öffentlichkeit auf die vermeintliche Fehlansetzung: Würde Sonnen seinen Worten Taten folgen lassen und Silvas Karriere im Octagon beenden, oder würde er nur das nächste Opfer des schier übermächtigen Brasilianers werden? In den dem Kampf vorhergehenden Monaten spaltete sich die MMA-Gemeinde allmählich in zwei gegensätzliche Lager: Die einen sahen in Sonnen nach seiner Flut an Tiraden und bösen Witzen plötzlich eine Art Guru, während andere ihn für sein respektloses Reden verabscheuten und sich eine weitere bloßstellende Vorstellung vonseiten Silvas wünschten – Letztendlich glaubte aber auch das Groß der Sonnen-Fans nicht an einen Sieg des gelernten Ringers.

Der Kampfverlauf entzog sich schlussendlich jeglicher Vorstellungskraft. In Runde eins konnte Sonnen den für sein Muay Thai gefürchteten Champion mehrfach anklingeln und noch öfter zu Boden bringen. Dort bearbeitete er den Brasilianer beharrlich mit Schlägen und Ellbogen. Was anfangs vielleicht noch für Dusel gehalten werden konnte, setzte sich in den weiteren Runden nahtlos so fort: Sonnen nahm Silva runter und schlug dort auf ihn ein; Silva schien einfach kein Gegenmittel zu finden und wirkte nicht annähernd so souverän wie in den sechs vorhergehenden Titelverteidigungen oder den gelegentlichen Ausflügen ins Halbschwergewicht, wo er u.a. Forrest Griffin vor dem KO gnadenlos blamierte.

In der fünften Runde, keine zwei Minuten vor Kampfende und dem zwangsläufigen Punktsieg für Sonnen, kam dann der große Knall - Silva fing Sonnen in einem Triangle Choke und riss kurze Zeit später auch dessen Arm an sich. Nach einigen Sekunden der Gegenwehr schien der vermeintlich sichere Gewinner abzuklopfen und der Kampf war plötzlich vorbei. Niemand wusste so wirklich, was gerade passiert war; neben Ringrichter Josh Rosenthal schauten auch die beiden Kontrahenten ziemlich verwirrt drein, es war jedoch kurz darauf jedem klar, dass der Champion seinen Gürtel trotz aller Widrigkeiten ein weiteres Mal verteidigt hatte.

Ein solcher Kampf war natürlich nicht mit der Siegerehrung zuende. Nachdem Silva eine im Training gebrochene Rippe anführte und bekanntgab, dass er Sonnen für seine Respektlosigkeiten gegenüber dem Jiu Jitsu und den Nogueira-Brüdern („Ein Schwarzgurt von den Nogueiras ist wie ein Gratis-Spielzeug aus dem Happy Meal.“) um jeden Preis mit einem Hebel oder Würgegriff bezwingen wollte, kam nach und nach heraus, dass Sonnen in seiner Zeit als Immobilien-Makler nicht nur anscheinend in dubiose Geschäfte verwickelt war, sondern vor dem Titelkampf gegen Silva auch eine Testosteron-Ersatz-Therapie vollzogen hatte – der Testosteronwert des damals 33-Jährigen dürfte den eines normalen Mannes ungefähr um das 16-fache überschritten haben.

Aus dem geplanten sofortigen Rückkampf wurde also zunächst einmal nichts, Silva verteidigte seinen Titel seitdem stattdessen wieder gewohnt routiniert und spektakulär gegen Vitor Belfort und Yushin Okami, die er beide vorzeitig aus dem Weg räumte.

Sonnen dagegen bekam eine Sperre aufgebrummt und konnte erst im Oktober 2011 wieder aktiv am Geschehen in der Mittelgewichtsklasse teilnehmen. Mit Siegen gegen Brian Stann und Michael Bisping sicherte er sich jedoch die Chance, nun doch noch ein zweites Mal gegen seinen Erzfeind antreten zu können.

Dieser Kampf dürfte damit einer der wichtigsten des Jahres 2012 sein und einen kritischen Punkt in den Karrieren seiner beiden Teilnehmer bedeuten: Für Silva ist es der vielleicht letzte Schritt, seinem bereits gesichertem Vermächtnis als einer der oder sogar der beste Kämpfer aller Zeiten den letzten Schliff zu verpassen, indem er den einzigen Mann, der ihn in den letzten Jahren inner- und außerhalb des Octagons ärgstens in Bedrändnis bringen konnte endgültig den garaus zu machen, während Sonnen am Samstag seinen lebenslangen Traum erfüllen und sich einen Weltmeistergürtel umschnallen lassen könnte.

Wer auch immer letztendlich als Sieger hervorgehen wird, der Verlauf und der Ausgang dieser Begegnung wird höchstwahrscheinlich auf die eine oder andere Art großen Einfluss sowohl auf die UFC und speziell ihre Mittelgewichtsklasse, die Ansichten sehr vieler Fans bezüglich gewisser Dinge als auch auf die Berichterstattung in den Medien und die weiteren Karrieren von Silva und Sonnen haben.

Forrest Griffin vs. Tito Ortiz
Vor dem Rückkampf der zwei Mittelgewichtsweltmeister werden ebenfalls zwei Champions gegeneinander antreten – dieses Mal zwar „nur“ ehemalige, aber dafür haben beide auch wirklich schon einmal einen echten UFC-Gürtel um die Hüften geschnallt bekommen, und zwar in der Halbschwergewichtsklasse. Außerdem wird in diesem Kampf ein weiteres Stück UFC-Geschichte geschrieben, denn der ab Samstag der Hall of Fame angehörende Tito Ortiz wird gegen Forrest Griffin seinen Abschiedskampf bestreiten und nach einer 15 Jahre andauernden Karriere mit insgesamt 27 ausgefochtenen Kämpfen seine Karriere endgültig an den Nagel hängen.

Als letzten Gegner hat Ortiz sich Forrest Griffin (18-7) ausgesucht. Der „TUF 1“-Gewinner und ehemalige Halbschwergewichtschampion stand dem ehemaligen „Huntington Beach Bad Boy“ bereits zwei Mal gegenüber: Zunächst konnte Ortiz sich bei UFC 59 eine geteilte Punktentscheidung sichern, bevor Griffin dies bei UFC 106 ebenfalls gelang und es aktuell somit 1:1 zwischen den beiden steht.

Seit ihrem letzten Kampf dümpelte Griffins Karriere mehr oder weniger vor sich hin. Einer längeren Pause folgte Anfang 2011 ein unspektakulärer Punktsieg gegen Rich Franklin und auf der ersten UFC-Veranstaltung in Rio de Janeiro eine schnelle KO-Niederlage gegen Shogun Rua; seitdem war Griffin nicht mehr aktiv zu sehen.

Am Punkt des Rücktritts als aktiver Kämpfer wäre Tito Ortiz (16-10-1) beinahe schon vor fast exakt einem Jahr angelangt, als er nach fünf sieglosen Kämpfen von Dana White zur Fortführung seiner Karriere die Bedingung eines Sieges in seinem nächsten Kampf diktiert bekam. Zur Überraschung aller gelang es Ortiz bei UFC 132 dann auch tatsächlich, den stark favorisierten Ryan Bader schon in der ersten Runde niederzuschlagen und seine Karriere mithilfe eines Guillotine Chokes vorerst zu retten.

Ortiz meldete nach diesem Abend schnell wieder erste Titelambitionen an, im Rückblick hat sich die triumphale Rocky-Story dagegen nur als kurzes Aufatmen entpuppt, denn noch im gleichen Jahr verlor der neugeschaffene „People‘s Champ“ sowohl gegen Rashad Evans als auch gegen Rogerio Nogueira innerhalb der ersten beiden Runden durch TKO. Die Niederlagen fünf und sechs in den letzten acht Kämpfen veranlassten dann auch den ewig kämpferischen Ortiz dazu, es nach 15 Jahren MMA gut sein zu lassen und für einen Abschiedskampf am Wochenende des „Independence Day“ 2012 zu plädieren.

Größere Auswirkungen auf die Rangordnung der Gewichtsklasse wird diese Begegnung also kaum haben. Erstens hat man bereits sechs Runden Griffin gegen Ortiz gesehen und zweitens würde es Griffin nicht nennenswert weiterbringen, den von vielen Fans aufgegebenen und unmittelbar vor der Rente stehenden Ortiz ein zweites Mal zu besiegen, während ein Sieg von Ortiz offensichtlich gar keine Bedeutung für die Rankings haben würde.

Anbei das gesamte Programm für den 7. Juli:

UFC 148: Silva vs. Sonnen II
7. Juli 2012
MGM Grand Garden Arena in Las Vegas, Nevada, USA

Hauptprogramm (ufc.tv)
Anderson Silva (c) vs. Chael Sonnnen
Forrest Griffin vs. Tito Ortiz
Cung Le vs. Patrick Coté
Dong Hyun Kim vs. Demian Maia
Chad Mendes vs. Cody McKenzie
Ivan Menjivar vs. Mike Easton

Vorkämpfe (ufc.tv)
Gleison Tibau vs. Khabib Nurmagomedov
Melvin Guillard vs. Fabricio Camoes
Constantinos Philippou vs. Riki Fukuda
John Alessio vs. Shane Roller

Vorkämpfe (Facebook)
Rafaello Oliveira vs. Yoislandy Izquierdo