Allgemein

Sheila Gaff, Ovince St. Preux, Leonard Garcia u.v.m.

Im Hauptkampf der Veranstaltung wird Chael Sonnen auf Jon Jones treffen.

Zum dritten Wochenende in Folge wird das Octagon der UFC an diesem Samstag seine Tore öffnen – Stars wie Jon Jones, Chael Sonnen, Michael Bisping, Pat Healy und Jim Miller werden im Hauptprogramm um Titelgürtel oder den schnellsten Weg dorthin kämpfen, aber auch schon vorher hat der Event einiges zu bieten. Besonders interessant ist dabei aus deutscher Sicht das einzige Frauen-Duell des Abends, in dem Sheila Gaff im Zuge ihres UFC-Debüts auf Sara McMann treffen wird. McMann geht als ehemalige Olympionikin und Strikeforce-Veteranin als Favoritin in den Kampf, Gaff wird sich davon jedoch nicht beeindrucken lassen, wie sie uns im exklusiven Interview verriet. Ebenfalls auf dem Vorprogramm werden unterhaltsame und/oder hochkarätige Kämpfer wie Rustam Khabilov, Leonard Garcia, Steven Siler, Ovince St. Preux und Bryan Caraway zu sehen sein.

Die Kämpfe können, wie gewohnt, auf ufc.tv bzw. via Facebook verfolgt werden.

Rustam Khabilov vs. Yancy Medeiros
Im letzten Vorkampf des Abends treffen zwei interessante Kämpfer im Leichtgewicht aufeinander. Rustam „Tiger“ Khabilov (15-1) debütierte im vergangenen Dezember spektakulär im Octagon, indem er Vinc Pichel ein ums andere Mal per Suplex auf die Matte beförderte und ihn schließlich damit ausknockte. Yancy „Frisson“ Medeiros (9-0) dagegen ist eher im Stand zuhause, also genau dort, wo Khabilov nicht unbedingt die gleiche Expertise vorweisen kann, wie im Sambo. Besonders beeindruckend dabei: Medeiros startete seine Karriere im Halbschwergewicht und schlug seine Gegner dort einen nach dem anderen (T.)K.o. Einige Gewichtsklassenwechsel später ist der Hawaiianer immer noch unbesiegt und steht kurz vor seinem langerwarteten UFC-Debüt gegen einen Gegner, der bisher ebenfalls immer wieder beeindruckt hat. Man darf gespannt sein…

Gian Villante vs. Ovince St. Preux
Bisher war es meistens so, dass die nach der Schließung der Promotion übernommenen Strikeforce-Veteranen in ihrem Debüt auf Kämpfer aus der UFC trafen. In diesem Fall stehen sich jedoch zwei aus dem Hexagon bekannte Gesichter im Halbschwergewicht gegenüber, die dem unteren Teil der Ranglisten klar überlegen sind, gegen hochkarätigere Kontrahenten bisher allerdings regelmäßig verloren haben. Gian Villante (10-3) hat in fünf Strikeforce-Kämpfen lediglich gegen Chad Griggs und Lorenz Larkin verloren, während Ovince „OSP“ St. Preux (12-5) dort neben einer Niederlage gegen Gegard Mousasi sieben Siege gegen weniger bekannte Gegner vorweisen kann. St. Preux gilt schon seit längerem als Rohdiamant – ein vielversprechendes Talent, das noch Feinschliff in bestimmten Bereichen benötigt. Villante hat seinerseits einige Male ähnliches Potential gezeigt, dieser Kampf könnte also zeigen, wer von beiden die größten Fortschritte gemacht hat und seine UFC-Karriere mit Rückenwind starten kann.

Sara McMann vs. Sheila Gaff
Im aus deutscher Sicht sicherlich interessantesten Kampf des Abends wird die aus Bad Hersfeld in Hessen stammende Sheila “The German Tank” Gaff (10-4-1) auf die Invicta- und Olympia-Veteranin Sara McMann (6-0) treffen. Die Amerikanerin hat zwar im MMA weniger Erfahrung als Gaff, dafür liest sich ihre Bilanz im Ringen umso beeindruckender. Unzählige Turnier-Siege in den unterschiedlichsten Ländern sowie vor allem ihre Silbermedaille bei den olympischen Spielen in Athen bezeugen das, was auch in ihrer noch jungen MMA-Karriere schon deutlich offenbar wurde: McMann ist eine Weltklasse-Ringerin.

Im Stand jedoch fühlt sich die 32-Jährige offensichtlich noch nicht so wohl, und genau das könnte Gaff ausnutzen, denn dort ist sie sicher, effektiv und extrem K.o.-gefährlich. Wenn die junge Hessin die Takedownversuche ihrer Gegnerin also abwehren kann, dürfte sie eine realistische Chance auf einen guten Sieg haben und könnte sich im noch sehr dünn besetzten Frauen-Kader eine extrem gute Position sichern.

Bryan Caraway vs. Johnny Bedford
Ebenfalls in Newark werden sich im Bantamgewicht Bryan „Kid Lightning“ Caraway (17-6) und Johnny „Brutal“ Bedford (19-9-1) gegenüberstehen. Bedford sollte eigentlich auf den mexikanischen Jungspund Erik Perez treffen, Perez verletzte sich jedoch, und nachdem Bryan Caraway kurzfristig einsprang, wurde der Kampf an einer niedrigeren Position des Programms neu angesetzt. Etwas bitter für Bedford, dafür umso besser für seinen ehemaligen TUF 14-Casting-Kollegen Caraway. Der fand sich Anfang März am falschen Ende einer kontroversen Punktentscheidung nach seinem Kampf gegen Takeya Mizugaki wieder, nachdem er seine ersten beiden Kämpfe in der UFC überzeugend durch Aufgabe gewinnen konnte. Mit dem Kampf gegen Bedford will er sich also wieder rehabilitieren, während sein Gegner versuchen wird, seinen zweiten Sieg in Folge nach einer verletzungsbedingten, einjährigen Pause einzufahren.

Vorprogramm (Facebook)
Auf Facebook wird u.a. der Federgewichtskampf zwischen Leonard “Bad Boy” Garcia (15-10-1) und Cody „AK Kid“ McKenzie (13-3) gezeigt. Beide Kämpfer brauchen unbedingt einen Sieg – Garcia konnte nur einen seiner letzten sechs Auftritte gewinnen und McKenzie ebenfalls nur einen seiner letzten vier. Garcias rücksichtslos spektakulärer Kampfstil hat ihn bisher vor einer Entlassung bewahrt, eine weitere Niederlage dürfte seine Zeit im Octagon allerdings trotzdem vorerst beenden.

Im Weltergewicht wird außerdem Nick Catone (9-4) auf James Head (9-3) treffen. Catone brachte seine UFC-Karriere zunächst mit Siegen gegen Costa Philippou und Jesse Forbes ansehnlich in Gang, musste jedoch zuletzt Niederlagen gegen Chris Camozzi und TJ Waldburger einstecken. Head kommt ebenfalls aus dem Mittelgewicht und konnte seit dem Wechsel, jeweils als Underdog, Papy Abedi und Brian Ebersole besiegen. Gegen Ende des Jahres verließ ihn jedoch das Glück - ein wichtiger Kampf gegen Mike Pyle endete für ihn mit einer bitteren K.o.-Niederlage.

Eröffnet wird der Abend im Federgewicht von Steven „Super“ Siler (21-10) und Kurt Holobaugh (9-1). Siler sammelte im Lauf des letzten Jahres, ohne großes Aufsehen zu erregen, drei überzeugende Siege an, musste sich aber im November dem unermüdlichen Ringen von Darren Elkins geschlagen geben. Nun bekommt er die Chance, mit einem Sieg gegen den UFC-Neuling Holobaugh den ersten Schritt zurück nach oben zu absolvieren. 

Anbei das gesamte Programm:

UFC 159: Jones vs. Sonnen
Samstag, 27. April 2013
Prudential Center in Newark, New Jersey, USA

Halbschwergewichtstitelkampf (ufc.tv)
Jon Jones (c) vs. Chael Sonnen

Hauptprogramm (ufc.tv)
Michael Bisping vs. Alan Belcher
Roy Nelson vs. Cheick Kongo
Phil Davis vs. Vinny Magalhaes
Jim Miller vs. Pat Healy

Vorprogramm (ufc.tv)
Rustam Khabilov vs. Yancy Medeiros
Gian Villante vs. Ovince St. Preux
Sara McMann vs. Sheila Gaff
Bryan Caraway vs. Johnny Bedford

Vorprogramm (Facebook)
Leonard Garcia vs. Cody McKenzie
Nick Catone vs. James Head
Steven Siler vs. Kurt Holobaugh