Vorberichte

Robert Guerrero vs. Selcuk Aydin

Der in Hamburg lebende Türke Selcuk Aydin (23-0-0, 17 K.o.) steht vor der größten Chance seiner bisherigen Profikarriere. Er tritt am Samstag im 18.000 Zuschauer fassenden HP Pavilion in San Jose, Kalifornien, USA, gegen den hoch eingeschätzten US-Amerikaner Robert Guerrero (29-1-1, 18 K.o.) an. Dabei ist der WBC Interimstitel im Weltergewicht, der für beide Kämpfer auf dem Spiel steht, wohl eher zweitrangig – viel wichtiger ist, dass sich der Sieger für einen potentiellen Megafight gegen Floyd Mayweather Jr. in Stellung bringt. Jener ist nämlich vollwertiger WBC Champion und müsste, zumindest in der Theorie, möglichst bald gegen den Interimsweltmeister antreten.

Aydin vs. Guerrero ist ein Duell der Gegensätze. Beide Boxer verkörpern einen Boxstil, der unterschiedlicher nicht sein kann. Während Aydin seine Kämpfe durch Härte, Aggression, Willen und Schlagkraft entscheidet, brilliert Guerrero durch großartiges Konterboxen, Ringintelligenz und ein hervorragendes Auge. Der ehrliche Handwerker trifft auf den begnadeten Künstler.

Selcuk Aydin war einer der erfolgreichsten türkischen Amateurboxer aller Zeiten. Er gewann mehrere türkische Meistertitel und wusste auch auf europäischer Ebene zu überzeugen. Ein großer Titel blieb ihm als Amateur allerdings verwehrt. Im Jahr 2006 kam es zu einer Auseinandersetzung zwischen Aydin und einem Ringrichter, woraufhin er vom Amateurboxverband AIBA für fünf Jahre gesperrt wurde. Daraufhin entschied sich Aydin für einen Wechsel ins Profilager und heuerte bei Arena Box-Promotion an. Im Anfangsstadium seiner Profikarriere schlug er seine Aufbaugegner meist kurzrundig K.o., was ihm den Spitznamen "Mini Tyson" einbrachte. Stilistische Ähnlichkeiten zwischen Aydin und dem ehemaligen Schwergewichtschampion sucht man allerdings vergeblich. Aydin kämpft zwar sehr aggressiv, aber auch sehr statisch und setzt in der Defensive auf eine klassische Doppeldeckung. Aydin ist in 23 Kämpfen ungeschlagen und bezwang bis dato nur Leute aus der zweiten oder dritten Reihe. Darunter solide Namen wie Said Quali, Jackson Osei Bonsu und den ungeschlagenen Rumänen Ionut Dan Ion.

Aydins Kontrahent Robert Guerrero ist vielleicht einer der begabtesten Boxer der Welt. Der US-Amerikaner war bereits Weltmeister im Feder-, Superfeder- und Leichtgewicht. Für das Duell mit Aydin überspringt Guerrero eine Gewichtsklasse und steigt vom Leicht- ins Weltergewicht auf.

Der mediale Durchbruch gelang Guerrero erst in den letzten zwei Jahren. Mit Joel Casamayor und Michael Katsidis dominierte er zwei Ex-Weltmeister durch brillantes Konterboxen und wurde von einigen Boxexperten bereits in die Top 15 gewichtsklassenübergreifenden Ranglisten geschrieben. In beiden Kämpfen wirkte der bis dahin oft farblose Guerrero wie ausgewechselt. Er war zwar schon immer ein guter Boxer, aber gegen Casamayor und Katsidis ließ er zum ersten Mal richtiges Weltklassepotenzial aufblitzen. Was ist das Geheimnis um Guerreros plötzliche Stärke?

Es ist die Liebe zu seiner Frau Casey und der erfolgreiche Kampf gegen den Krebs. Robert Guerrero kümmerte sich drei Jahre lang aufopferungsvoll um seine leukämiekranke Frau und seine zwei Kinder. In jener Zeit konnte er oftmals nur das halbe Trainingspensum absolvieren, nahm schlecht bezahlte Gelegenheitsjobs an und ließ nicht selten wichtige Kämpfe platzen um für seine Familie da zu sein. Nachdem seine Frau 2010 den Krebs besiegen konnte, nahm Guerreros Karriere rasant an Fahrt auf. Sein finanzstarker Arbeitgeber Golden Boy Promotions verschaffte ihm lukrative und sportlich wertvolle Kämpfe gegen Vicente Escobedo, Joel Casamayor und Michael Katsidis. Ende 2011 sollte er gegen WBA Superleichtgewichtschampion Marcos Maidana (31-3-0, 28 K.o.) antreten. Fans und Medien fieberten dem Duell entgegen, doch unglücklicherweise zog sich Guerrero eine komplizierte Schulterverletzung zu und musste den Kampf absagen.

Nach erfolgreicher Reha entschied man sich überraschend für das Duell mit Aydin und dem damit verbundenen Aufstieg ins Weltergewicht. Guerrero hat keine Zeit zu verlieren und möchte seinen ambitionierten Zielen – Kämpfe gegen die Pound 4 Pound-Superstars Manny Pacquiao, Floyd Mayweather und Juan Manuel Marquez – einen großen Schritt näher kommen. Gegen Aydin möchte er beweisen, dass er auch im Weltergewicht ein ernsthafter Herausforderer ist und nichts von seiner Stärke eingebüßt hat.

Der international unbekannte Aydin geht als klarer Außenseiter in das Duell mit Guerrero. In puncto Technik, Ringintelligenz und Schnelligkeit ist ihm der US-Amerikaner deutlich überlegen. Dennoch hat Aydin eine reelle Chance. Neben der oft zitierten "Puncher's Chance" sind die Gewichtsklasse, seine Außenseiterrolle und die lange Verletzungspause seines Kontrahenten drei Faktoren, die in ihrer Summe seine große Chance ausmachen. Guerrero ist mit 1,73 Meter zwar fast drei Zentimeter größer als Aydin (er besitzt zudem die größere Reichweite), doch begann er seine Karriere im Federgewicht, während Aydin ein natürlicher Weltergewichtler ist. Hinzu kommt die Tatsache, dass Guerrero seit 15 Monaten keinen Kampf bestritten hat. Der Ringrost ist demnach sein größter Feind, denn den kann er sich gegen einen Puncher wie Aydin, der gerade in den ersten Runden brandgefährlich ist, nicht erlauben. Die Vorzeichen deuten demnach auf ein spannendes Duell hin, in dem mehrere Szenarien denkbar sind.

Aydins größte Chance dürfte in den Anfangsrunden liegen. Hier kann er den womöglich eingerosteten Guerrero überraschen und vielleicht überrumpeln. Mit zunehmender Rundenzahl sollten Aydins Chancen rapide schwinden. Guerrero verfügt über eine hohe Ringintelligenz und ein gutes Auge. Wenn er den Ringrost unbeschadet abschütteln kann und seinen Rhythmus findet, könnte es eine lange Nacht für Aydin werden. Ein fokussierter und fitter Guerrero bestraft in der Regel jede Deckungslücke. Dennoch birgt der Kampf viele unbekannte Variablen in sich: Wie gut kommt Guerrero mit dem zusätzlichen Gewicht zurecht? Wie ist es um seine Nehmerfähigkeiten im Weltergewicht bestellt? Kann er sich einen aggressiven und zähen Arbeiter wie Aydin vom Leib halten? Fragen, die spätestens am Samstag beantwortet werden.

Für Aydin stellt das Duell den ultimativen Härtetest dar. Er hat in seiner gesamten Karriere keinen Mann der Klasse Guerreros geboxt. Für ihn heißt es am Samstag "Alles oder Nichts". Da der Boxsport in der Türkei nur eine Randsportart ist, muss sich Aydin auf dem US-amerikanischen Markt durchsetzen, wenn er aus seiner Karriere finanzielles Kapital schlagen und regelmäßig um Titel kämpfen möchte. Um Guerrero Paroli zu bieten, wird Aydin über sich hinauswachsen müssen. Er ist der klare Außenseiter, aber aufgrund der besonderen Voraussetzungen ist ein Überraschungserfolg kein Ding der Unmöglichkeit.

Robert Guerrero vs. Selcuk Aydin
28. Juli 2012
HP Pavilion, San Jose, Kalifornien, USA

WBC Interims-Titelkampf im Weltergewicht
Robert Guerrero vs. Selcuk Aydin

Vorprogramm
Shawn Porter vs. Alfonso Gomez
Hugo Centeno Jr. vs. Ayi Bruce
George Groves vs. Francisco Sierra
Manuel Avila vs. TBA
Paul Mendez vs. TBA
Lee Reyes vs. John Ferrari
Denis Madriz vs. Jesus Sandoval