Vorberichte

Rizin 14: Kyoji Horiguchi will Weg in den Olymp fortsetzen

Traditionell an Silvester beendet die Rizin Fighting Federation ihr Wettkampfjahr mit einem großen Knall. In der Saitama Super Arena kommen in Kyoji Horiguchi und Tenshin Nasukawa nicht nur die hauseigenen großen Stars zusammen, dieses Mal hat sich Rizin mit dem Einkauf von Floyd Mayweather Jr. für einen Schaukampf und Bellator-Champion Darrion Caldwell für ein Duell gegen Horiguchi nicht lumpen lassen, sodass wieder alle Augen Japans nach Saitama gerichtet werden. Für internationale Fans bietet die Plattform Fite.TV zum Preis von 24,99 US-Dollar einen Live-Stream an.

Ist Kyoji Horiguchi auf dem Weg, zum größten japanischen MMA-Star der Geschichte zu werden? Sich in einem Atemzug mit Kazushi Sakuraba oder Norifumi Yamamoto nennen zu können? Der Japaner tut sein Bestes. Nachdem er vor einem Jahr bereits ein Acht-Mann-Turnier gewann, im Sommer Ian McCall in die Rente schickte und sich im September Kickbox-Phänomen Tenshin Nasukawa in dessen Disziplin stellte, kann der 28-Jährige nun einen weiteren Meilenstein abhaken, sollte er sich den erstmalig ausgelobten Rizin-Titel im Bantamgewicht sichern. Die Aufgabe wird jedoch nicht gerade einfach, denn in Darrion Caldwell steht Horiguchi der Bellator-Champion im Bantamgewicht gegenüber.

Anders als Horiguchi muss der größere und längere Caldwell ordentlich Gewicht verlieren, um die 135 Pfund zu packen, zudem gehört der Amerikaner zu den stärksten Ringern der Gewichtsklasse. Bereits vor zweieinhalb Jahren setzte er sich ohne große Mühe gegen Ringer-Weltmeister Joe Warren durch, seitdem ist Caldwell nicht schlechter geworden, sondern hat sich gegen Ex-Bellator-Champion Eduardo Dantas und den früheren LFA-Champion Leandro Higo durchsetzen können, bevor er aus Mangel an Gegnern im August einen Ausflug ins Federgewicht unternahm und den früheren UFC-Kämpfer Noad Lahat in der zweiten Runde stoppte.

Im zweiten Titelkampf des Abends kommt es im Atomgewicht zum Aufeinandertreffen zweier Generationen. Auf der einen Seite Ayaki Hamasaki, die frühere Invicta-Titelträgerin und im Atomgewicht noch unbesiegte 36-Jährige Altmeisterin, die ihre beiden Niederlagen gegen die heutigen UFC-Kämpferinnen Claudia Gadelha und Livia Renata Souza kassierte. Auf der anderen Seite die erst 21-jährige Ringerin Kanna Asukara. Asukara schnappte Rena Kubota mit zwei Siegen den Platz an der Spitze der Rizin-Damen weg und könnte nun das neue weibliche Aushängeschild der Organisation werden, falls die Hürde Yamasaki nicht bereits zu früh für sie kommt. Asakura hat in ihren bisherigen 15 Kämpfen nur wenige Gegnerinnen mit positiven Bilanzen oder gutem Grappling besiegen können. Ein Erfolg über Hamasaki, derzeit wahrscheinlich das beste Atomgewicht der Welt, wäre eine kleine Sensation.

Den Abschluss des Kampftages besorgen jedoch Tenshin Nasukawa und Floyd Mayweather in einem Box-Schaukampf, dessen Sinn äußerst zweifelhaft ist. Mayweather geht nicht nur mit Gewichtsvorteil ins Duell mit dem 21 Jahre jüngeren Japaner, er hat sich auch durch Klauseln absichern lassen, dass Kickboxer Nasukawa keinerlei MMA-Techniken einsetzt, sonst gibt es eine horrende Geldstrafe. Somit bleibt Nasukawa nichts Anderes übrig, als drei Runden lang um den Altmeister herumzutänzeln, der wahrscheinlich noch weniger Risiko eingehen wird, als in seinen richtigen Box-Kämpfen.

Zuvor wird das Erbe der im September an Krebs verstorbenen MMA-Legende Norifumi „Kid“ Yamamoto weitergepflegt. Denn erneut stehen dessen Schwester Miyuu Yamamoto (gegen Mika Nagano) und ihr Sohn Erson Yamamoto im Ring. Erson Yamamoto wird dabei die Ehre zuteil, den japanischen Olympioniken und MMA-Star Kazuyuki Miyata nach einer 14-jährigene Karriere mit Kämpfen gegen Genki Sudo, Royler Gracie, Vitor Ribeiro, Joachim Hansen, Andy Souwer, Caol Uno oder Tatsuya Kawajiri in die wohlverdiente Kampfsport-Rente zu verabschieden. Jenen Miyata, gegen den „Kid“ einst seinen Vier-Sekunden-Knockout durch einen Kniestoß feierte. Für seine Fans will die Suplex-Maschine noch einmal alles zeigen.

Für die Freunde des gepflegten Schlagabtausches ist natürlich ebenfalls gesorgt. So treffen die früheren UFC-Kollegen Daron Cruickshank und Damien Brown in einem Duell aufeinander, das hohes Tempo und ein vorzeitiges Ende garantiert. Yusuke Yachi, der sich vor einem Jahr gegen Takanori Gomi ins Rampenlicht vorkämpfte, bekommt es mit dem Ex-UFCler Johnny Case zu tun und der Tscheche Jiri Prochazka trifft auf den früheren Bellator-Champion Brandon Halsey. Ob Shootbox-Königin Rena Kubota ihren Eröffnungskampf gegen Samantha Jean-Francois antreten kann, ist derzeit unklar. Die Japanerin kollabierte am Tag der Waage und wurde ins Krankenhaus gebracht.

Und natürlich darf auch die gewisse Portion Freak Show bei Rizin nicht fehlen. Nachdem Gabi Garcia im vergangenen Jahr gegen eine über 50-jährige Profi-Wrestlerin kämpfen sollte, aber das Gewicht um mehr als zehn Pfund verfehlte, bekommt die Brasilianerin nun nochmal eine Chance bei Rizin und muss sich mit Kickboxerein Barbara Nepomuceno herumschlagen, die gegen Garcia ihr MMA-Debüt gibt und voraussichtlich deutlich weniger wiegen wird.

Rizin 14 findet am 31. Dezember ab 7:00 Uhr früh in der Saitama Super Arena statt. Das Event wird live auf Fite.TV zum Preis von 24,99 US-Dollar übertragen. Das Programm in der Übersicht:

Rizin FF 14
31. Dezember 2018
Saitama Super Arena in Saitama, Japan

Box-Schaukampf
Tenshin Nasukawa vs. Floyd Mayweather

Titelkampf im Bantamgewicht
Darrion Caldwell vs. Kyoji Horiguchi

Titelkampf im Atomgewicht
Kanna Asukara vs. Ayaka Hamasaki

Jiri Prochazka vs. Brandon Halsey
Gabi Garcia vs. Barbara Nepomuceno
Daron Cruickshank vs. Damien Brown
Mika Nagano vs. Miyuu Yamamoto
Kazuyuki Miyata vs. Erson Yamamoto
Yusuke Yachi vs. Johnny Case
Yuki Motoya vs. Justin Scoggins
Ulka Sasaki vs. Manel Kape
Shinju Nozawa Auclair vs. Justyna Haba
Nobumitsu Osawa vs. Tofiq Musayev
Rena Kubota vs. Samantha Jean-Francois