Vorberichte

Respect.FC 19: Großes Comeback mit drei Titelkämpfen

Am Samstag steht Respect.FC nach fast dreijähriger Pause von den Toten auf und feiert in Limburg/Lahn die 19. Nummerierte Veranstaltung. Dabei hat man nicht nur inflationär viele Gewichtsklassen und alte Bekannte im Gepäck, sondern auch ein spannendes Programm auf die Beine gestellt, an dessen Ende es drei Mal um das Gold der Organisation geht.

Dabei dürfen überraschend die Super-Bantamgewichte die Veranstaltung in Limburg abschließen. Dies ist darauf zurückzuführen, dass mit Eddie Pobivanez (4-2) ein einstiger Turniersieger und damit ein alter Bekannter um einen neuen Titel antritt. Der 26-Jährige gewann einst ein Respect.FC-Turnier im Bantamgewicht gegen Ömer Cankardesler und konnte als Amateur einen Sieg über den heutigen UFC-Kämpfer Khalid Taha feiern. In den letzten Jahren machte sich Pobivanez dann jedoch rarer.

Nach zwei Jahren Pause gewann er 2016 gegen Mowladi Bersanov und unterlag anschließend dem ungeschlagenen walisischen Amateur-Weltmeister Jack Shore, der kommende Woche sein UFC-Debüt gibt. Zuletzt sah man Pobivanez vor zwei Jahren im GMC-Käfig gegen Bilal Muradov siegen, nun kehrt er zu Respect zurück. Dort wird er vom unbesiegten Amir Shah Bayat (5-0-1) empfangen.

Der Afghane vom VfL Wolfsburg kämpft seit zwei Jahren in Deutschland und konnte in vier Kämpfen bei We Love MMA und Octagon FC immer noch nicht bezwungen werden. Näher als Alexander Wiens, der ihm ein Unentschieden abtrotzte, kam noch keiner. Nun greift Bayat nach seinem ersten Titel und hofft, dass auch gegen Pobivanez die Null stehen bleibt.

Doussis gegen Younsi um den Halbschwergewichtstitel

Zuvor gehen die großen Kerle aufeinander los, wenn sich Marc Doussis (5-0) und Saeed Younsi (3-2) gegenüberstehen. Beide gehören zu den Spätstartern der Gewichtsklasse und sind erst seit wenigen Jahren aktive Profi-Kämpfer. Doussis kann dabei auf fünf Siege in fünf Kämpfen in den vergangenen zwei Jahren zurückblicken, wobei er dabei bei We Love MMA, GMC oder Hype FC im Käfig stand und sich mit einem Sieg über Koray Cengiz nach wildem Kampf einen Platz in der German Top Ten verdiente.

Soweit ist Younsi noch nicht, allerdings auch deswegen, weil der 32-Jährige aus dem Düsseldorfer UFD-Gym nach seinem letzten Kampf eine anderthalbjährige Pause einlegte. Nachdem Younsi seine Karriere mit drei Siegen in vier Kämpfen gewann, wagte er sich im vergangenen Jahr zu Cage Warriors vor, musste sich dabei aber dort in einem Rear-Naked Choke dem Norweger Thomas Robertsen geschlagen geben, der anschließend sogar um den Titel antrat. Zurück in Deutschland plante We Love MMA einen Titelkampf gegen Lom-Ali Hutaev mit ihm, der kurzfristig platzte. Nun bekommt er bei Respect.FC seine erste Chance auf Gold.

Adrian Zeitner trifft auf Daniel Vogel, Zander und Richter im Herausforderer-Kampf

Der dritte Titelkampf musste bedauerlicherweise noch in der Fight Week abgeändert werden, da sich Selim Agaev verletzt abmeldete. An seiner Stelle tritt der luxemburgische Kickboxer Daniel Vogel (2-2), der erst vor zwei Wochen bei GMC dem Profi-Debütanten Jabrail Dulatov unterlag, gegen den versierten Grappler und We-Love-MMA-Champion Adrian Zeitner (6-1) in den Käfig. Zeitner hat seine letzten fünf Kämpfe gewonnen und sich dabei auch bei Stephan Janßen für die einzige Niederlage seiner Karriere revanchiert. Fans können sich auf dieses Duell freuen, denn bisher ging der Mainzer kein einziges Mal über die Distanz.

Neben den drei Titelkämpfen sticht noch das Duell zwischen dem Regensburger Grappler Jan Zander (5-1) und der Plauener Kampfmaschine Tim Richter (10-4) hervor. Richter musste in den letzten Monaten krankheitsbedingt länger pausieren, will in Limburg aber an seine drei vorherigen Siege anknüpfen. Zander stand in diesem Jahr nur bei Nova FC im Käfig, besiegte dort jedoch den Italiener Walter Pugliesi fast mühelos. Die beiden treten in einem Herausforderer-Kampf an, der Sieger soll auf Daniel Dörrer treffen, der Richter bereits einmal bezwingen konnte.

Das Programm in der Übersicht:

Respect.FC 19
21. September 2019
Alte Markthalle, Limburg/Lahn

Titelkampf im Federgewicht
Eddi Pobivanez vs. Amir Shah Bayat

Titelkampf im Halbschwergewicht
Saeed Younsi vs. Marc Doussis

Titelkampf im Weltergewicht
Adrian Zeitner vs. Daniel Vogel

Jan Zander vs. Tim Richter
Marcus Bock vs. Daniel Gassner
Sead Kahrovic vs. Florian la Motte
Nikolaj Habeth vs. Vardan Melikyan

K-1
Avtandil Bakuratze vs. Chris Coli
Krzysztof Deoku vs. Fynn Nölle
Martin Riedel vs. Florian Römer