Vorberichte

Polens Top-Stars vereint

Im sonnigen Danzig werden am Samstagabend vor 15.000 Zuschauern in der Ergo Arena Polens populärste MMA-Stars in den Ring steigen, wenn Konfrontacja Sztuk Walki, Europas größte MMA-Organisation, zum 23. Mal ihre Pforten öffnet.

Den Hauptkampf bestreitet dabei eines von zwei KSW-Zugpferden, Europas bestes Mittelgewicht, Mamed Khalidov. Er ist das sportliche Herz der Organisation, zählt zu den beste Kämpfern weltweit in seiner Gewichtsklasse. Seit 2010 ist er ungeschlagen, konnte sich seitdem gegen diverse UFC-Veteranen durchsetzen. Zuletzt im vergangenen Dezember gegen Kendall Grove, den er in Runde zwei mit einem Heelhook zum Abklopfen brachte.

Khalidov ist ein starker Allrounder, besitzt am Boden jedoch seine größten Stärken. Das weiß sein Gegner Melvin Manhoef auch. Der kompakte K-1-Veteran hat genau dort seine Achillesferse und wird versuchen, den Kampf so lange als möglich im Stand zu halten. Denn dort ist er gefährlich. Schlägt Manhoef seine Bomben, wird es schnell dunkel. Von 27 Siegen im MMA kamen 25 Durch Knock-out.

Khalidov und Manhoef sollten bereits im vergangenen Dezember aufeinandertreffen, Manhoef verletzte sich jedoch am Fuß. Nun kann das Duell nachgeholt werden.

Härtetest für „Pudzian“
Das zweite große Zugpferd der KSW-Organisation ist der fünffache Strongman-Champion Mariusz Pudzianowski. Er überzeugt im Gegensatz zu Khalidov weniger durch seine sportliche Leistung, denn durch seine enorme Star-Power. In Polen ist Pudzianowski praktisch ein Volksheld. Doch sein Stern beginnt zu sinken. Immer mehr Fans wenden sich von ihm ab, da seine Kämpfe häufig zu langweiligen Schiebereien verkommen, „Pudzian“ kämpft zu risikolos. Ob Sieg oder Niederlage, die Fans wollen einen Fight sehen.

Mit UFC-Veteran Sean McCorkle hat er einen Gegner, der dafür prädestiniert ist. Auch er ist nicht unbedingt der Filigrantechniker, schlägt gerne grobe Schwinger, hat gegenüber dem polnischen Kraftprotz jedoch sowohl im Stand als auch am Boden klare Vorteile. McCorkle könnte der Härtetest für Pudzianowski werden und ein Gradmesser dafür, wie es mit der Karriere des 36-Jährigen weitergehen wird. Denn die Fans in Polen beginnen langsam, sich für andere Kämpfer zu interessieren. Sollte Pudzianowski keine Leistung liefern, dürfte es schwer für ihn werden, weiterhin seine horrenden Gagen zu rechtfertigen.

Titelchance im Mittelgewicht
Dass man im MMA-Geschäft eine zweite Chance erhält, ist schon etwas besonderes. Dass diese zweite Chance auch noch in einem Titelkampf mündet, ist praktisch ein Sechser im Lotto. Und als solchen betrachtet The Ultimate Fighter-Veteran Kendall Grove seinen Fight gegen Mittelgewichtschampion Michal Materla auch.

Materla ist einer der populärsten Kämpfer Polens. Der BJJ-Spezialist hat sich in den vergangenen Monaten in den vereinigten Staaten vorbereitet, unter anderem mit Jon Fitch und Mike Swick.

Die Taktik für Grove sollte klar sein. Nachdem er im Dezember schon Mamed Khalidov durch Submission unterlag, wird er versuchen, dem Bodenkampf gegen Materla zu entgehen und im Stand mit seinen enormen Reichweitenvorteilen zu punkten. Ob ihm das gelingen wird – bleibt abzuwarten.

Saidov trifft auf Strikeforce und Bellator-Veteran
Ein weiterer erfahrener KSW-Kämpfer ist Aslambek Saidov, der mit Ben Lagman einen Kämpfer mit Strikeforce und Bellator-Erfahrung vor den Fäusten hat. Von seinen letzten neun Kämpfen musste Saidov sich nur einmal geschlagen geben.

Für „Bad News“ Lagman lief es zuletzt weniger gut. Er gewann von seinen vergangenen vier Fights lediglich einen, verlor zuletzt zweimal in Folge. Mit nur vier Wochen Vorbereitungszeit auf einen starken Gegner wie Saidov, dürfte Lagman in der Ergo Arena als klarer Außenseiter in den Ring steigen.

Turnierfinale der Damen
Im Finale eines großen Damen-MMA-Turniers bis 55 Kilo stehen sich Karolina Kowalkiewicz und Marta Chojnoska gegenüber, die Gewinnerin wird den ersten KSW-Damen-Gürtel mit nach Hause nehmen. Beide Kämpferinnen sind bisher ungeschlagen, zumindest eine der makellosen Bilanzen wird am Samstagabend zerstört werden.

Das Vorprogramm
Den letzten von zwei Vorkämpfen bestreiten der ungeschlagene 21-Jährige Mateusz Piskorz und der Brasilianer Luiz Ricardo Simon. Den Abend eröffnen die beiden polnischen Nachwuchstalente Mateusz Zawadzki und Mateusz Gamrot.

Konfrontacja Sztuk Walki 23
8. Juni 2013
Ergo Arena in Danzig, Polen

Superfights
Mamed Khalidov vs. Melvin Manhoef
Mariusz Pudzianowski vs. Sean McCorkle

KSW Mittelgewichtstitelkampf
Michal Materla vs. Kendall Grove

Aslambek Saidov vs. Ben Lagman

KSW Damenturnierfinale bis 55 Kilo
Karolina Kowalkiewicz vs. Marta Chojnoska

Vorprogramm
Mateusz Piskorz vs. Luiz Ricardo Simon
Mateusz Zawadzki vs. Mateusz Gamrot

Interviews mit den Hauptkämpfern von KSW 23 findet sich auf www.gnp-tv-de.