Vorberichte

PFL 11: Abus Magomedov im Kampf um die Million

Im Hulu Theater des Madison Square Garden in New York endet heute nicht nur das Jahr 2018, sondern auch die erste Saison der Professional Fighters League mit den Finalkämpfen in den sechs Gewichtsklassen, in denen jeweils eine Million Dollar als Siegprämie auf dem Spiel steht. Mittendrin ist auch der Dürener Abus Magomedov, der als Favorit in das Finale gegen Louis Taylor geht.

Abus Magomedov kann das neue Jahr 2019 mit einem Knall beginnen. Der 28-Jährige könnte von seiner US-Reise als frischgebackener Millionär nach Deutschland zurückkehren. Dafür muss der Kämpfer aus Düren nichts Anderes tun, als Louis Taylor besiegen. Und Übung hat Magomedov genug, schließlich ging er bisher fast ohne Zwischenfälle durch das Turnier der PFL.

Nachdem Magomedov die „reguläre Saison“ mit zwei schnellen Siegen, für die er zusammen nur fünf Minuten benötigte, als Tabellenführer beendete, ging es in die Playoffs, wo sich der 28-Jährige ebenfalls keine Blöße gab und sich gegen den früheren UFC-Kämpfer Gasan Umalatov dank der Playoff-Regel durchsetzte, hatte ihm im Halbfinale auch der Schwede Sadibou Sy wenig entgegenzusetzen. Nun fehlt nur noch ein Sieg zur Million.

Auf die hat auch Louis Taylor ein Auge geworfen. Der Kämpfer aus Chicago war vor dem Turnier ein weitgehend unbeschriebenes Blatt, obwohl er vor zwei Jahren noch im WSOF-Titelkampf stand. Dies sollte sich schnell ändern, denn genau wie Magomedov ist auch Taylor in vier PFL-Kämpfen noch unbesiegt und konnte sich in John Howard ebenfalls gegen einen früheren UFC-Kämpfer durchsetzen.

Der Amerikaner hat in seiner Karriere den härteren Gegnern gegenübergestanden, geht aber mit einem klaren Reichweitennachteil in die Begegnung gegen den athletischeren Magomedov. Doch der 39-Jährige denkt nicht daran, den Kampf als letztes Hurra anzusehen, stattdessen soll die Million der PFL der nächste Schritt Richtung Rampenlicht für Taylor werden. Ob es gegen Magomedov gelingt?

Fünf weitere Finalkämpfe in New York

Auch in den anderen fünf Gewichtsklassen der PFL-Saison wird in der Nacht um die Million gekämpft. Den Hauptkampf bestreiten dabei Ray Cooper III, der im Verlauf des Turniers zwei Mal Jake Shields ausknocken konnte, und Magomed Magomedkerimov, der zwei Siege über Bojan Velickovic einfuhr. Im Schwergewicht trifft Ex-UFC-Kämpfer Josh Copeland auf den früheren Bellator-Kämpfer Phillipe Lins, der alle Kämpfe vorzeitig gewann und zuletzt Jared Rosholt stoppte.

Grappling-Ass Vinny Magalhaes will gegen Sean O’Connell den fünften vorzeitigen PFL-Sieg in Folge feiern und Nathan Schulte stellt sich im Leichtgewicht Rashid Magomedov. Und Steven Siler bekommt im Finale im Federgewicht die Chance, gegen Lance Palmer auszugleichen, dem er zu Beginn des Turniers unterlag. Dazu trifft Doppel-Olympiasiegerin Kayla Harrison im dritten MMA-Kampf auf Moriel Charneski, ein früheres Bantamgewicht, mit dem sie wohl kaum Probleme haben sollte.

Das Finale der ersten PFL-Saison findet in der Nacht zum 1. Januar statt und wird ab 1 Uhr nachts auf Facebook sowie mit deutschem Kommentar auf ran Fighting übertragen. Abus Magomedov bestreitet dabei den ersten Kampf des Abends. Das Programm im Überblick:

PFL 2018 Event 11
31. Dezember 2018
Hulu Theater at MSG in New York, New York, USA

Finale im Weltergewichtsturnier
Ray Cooper vs. Magomed Magomedkerimov

Finale im Schwergewichtsturnier
Philipe Lins vs. Josh Copeland

Finale im Halbschwergewichtsturnier
Vinny Magalhaes vs. Sean O’Connell

Kayla Harrison vs. Moriel Charneski

Finale im Leichtgewichtsturnier
Natan Schulte vs. Rashid Magomedov

Finale im Federgewichtsturnier
Steven Siler vs. Lance Palmer

Finale im Mittelgewichtsturnier
Abus Magomedov vs. Louis Taylor