Vorberichte

PFL 1: Coga und Istrefi vor US-Debüt

Max Coga und Valdrin Istrefi

In der Nacht zum Freitag startet mit der Professiona Fighters League ein neuartiges Organisationskonzept im MMA. Anders als sonst, geht es hier mit einer festen Liga vorwärts, an deren Ende die Kämpfer nach einer Gruppenphase in einem Turnier antreten. Dem Gewinner soll eine Million Dollar winken. Mit dabei sind auch zwei Vertreter des deutschsprachigen Raums. Max Coga und Valdrin Istrefi gehen morgen Nacht auf Punktejagd.

Endlich auch international durchstarten, das ist das Ziel von Max Coga. Der Frankfurter hat zwar seine letzten acht Kämpfe überzeugend gewonnen, dabei aber zuletzt auf immer kleiner werdenden Veranstaltungen gekämpft. Nun will er hoch hinaus und sich in den USA von seiner besten Seite zeigen. Der 28-Jährige hat auch sich selbst etwas zu beweisen.

Als er vor vier Jahren seine ersten Schritte im internationalen MMA ging, holte er sich eine blutige Nase und ging zwei Mal innerhalb der ersten Minute K.o., darunter gegen Niklas Bäckström, der daraufhin von der UFC verpflichtet wurde. Bei der M-1 Challenge konnte er später zwar Pavel Vitruk besiegen, nach einer Punktniederlage gegen das europäische Top-Federgewicht Magomed Idrisov wurde er jedoch nicht wieder eingeladen.

Jetzt fühlt sich Coga bereit, international hohe Wellen zu schlagen und im starken Teilnehmerfeld des Federgewichts für die ein oder andere Überraschung zu sorgen. Los geht es mit einem Duell gegen den früheren WSOF-Kämpfer Timur Valiev, der für das Ligen-Konzept aus dem Bantamgewicht nach oben wechselt und seit seinem Debüt vor acht Jahren nur einen einzigen Kampf verloren hat.

Istrefi gegen UFC-Veteran Rosholt

Im Vorprogramm darf sich Valdrin Istrefi dem amerikanischen Publikum präsentieren. Der Albaner mit Wohnsitz in der Schweiz, der in seiner Karriere bisher nur von Björn Schmiedeberg bezwungen werden konnte, hat das wahrscheinlich schwerste Los gezogen, da er auf den UFC-Veteranen Jared Rosholt trifft.

Rosholt ist ein starker Ringer, der jedoch selten mehr tut, als seine Gegner im Clinch und auf der Matte zu kontrollieren. Dass er nicht unbezwingbar ist, zeigte zuletzt jedoch der Brasilianer Caio Alencar, indem er Rosholt im Dezember 2016 schon nach 77 Sekunden ausknockte.

PFL 1 wird mitsamt dem Vorprogramm ab 0:00 Uhr auf der Facebook-Seite der PFL übertragen. Das Programm im Überblick:

PFL 2018 Event 1
7. Juni 2018
New York, New York, USA

Andre Harrison vs. Jumabieke Tuerxun
Lance Palmer vs. Bekbulat Magomedov
Timur Valiev vs. Max Coga
Alex Nicholson vs. Jake Heun

Vorprogramm
Jared Rosholt vs. Valdrin Istrefi
Josh Copeland vs. Jack May
Marcos Galvao vs. Nazareno Malegarie
Caio Alencar vs. Kelvin Tiller
Magomed Idrisov vs. Steven Siler
Alexandre Almeida vs. Lee Coville
Francimar Barroso vs. Daniel Gallemore