Vorberichte

Nordderby in Rostock

Oral vs. Sylvester (Foto via Sauerland Event)

Am 30. Oktober verteidigt „Hurrikan“ Sebastian Sylvester (33-3-1, 16 KO) seinen IBF Mittelgewichtstitel in der Rostocker Stadthalle. Sein Herausforderer wird der 30-jährige Hamburger Mahir Oral (28-2-2, 11 KO) sein. Für Oral ist es bereits die zweite WM-Chance, nachdem er im vergangenen Jahr gegen Arthur Abraham via TKO in Runde zehn verloren hatte. Seitdem konnte Oral drei kleinere Kämpfe gewinnen, ob dies einen neuerlichen Titelkampf zu diesem Zeitpunkt rechtfertigt, ist allerdings zweifelhaft.

Sylvester hat sich in den vergangenen Monaten zu einem regelrechten Zuschauermagneten entwickelt und wird von Promoter Sauerland auch dementsprechend behandelt. Im Juni gewann er gegen Roman Karmazin umstritten nach Punkten. Nun setzt man ihm mit Oral einen schlagbaren Herausforderer vor. Zwar ist der ganze 13 Zentimeter größer als der Weltmeister aus Greifswald, kann  dafür technisch aber keineswegs mithalten. Oral war gegen Abraham deutlich unterlegen und musste mehrfach auf die Bretter. Dennoch zeigte der Hamburger Herz und versuchte mitzuboxen, bis seine Ecke schließlich genug hatte und in Runde zehn das Handtuch warf.

Beide Boxer kennen sich zudem bereits aus dem Sparring. Es sollte für Sylvester also kein Problem sein, sich perfekt auf seinen Gegner einszustellen. Die Vorbereitung scheint laut Trainer Karsten Röwer zumindest gut zu laufen: „Im letzten Kampf konnte Sebastian nach hinten heraus nicht mehr zulegen“, so Sylvesters Coach. „Er hatte in der Vorbereitung zu viel Substanz gelassen, weil er kurzfristig zu viel Gewicht machen musste. Diesmal fing er früher damit an und ging somit viel leichter in die Sparringsphase. Das hat sich positiv bemerkbar gemacht. Seine Leistungen in der Vorbereitung waren deutlich besser.“

„Wer die letzten Kämpfe von Mahir Oral gesehen hat - zum Beispiel im letzten Jahr gegen Arthur Abraham - weiß, dass er ein riesiges Kämpferherz hat“, so der Trainer weiter. „Er ist in der Lage, ein hohes Tempo zu gehen, agiert mit hoher Schlagfrequenz und kann dazu eine Menge einstecken. Er wird mit aller Macht versuchen, zu gewinnen. Sebastian ist ebenfalls in einer sehr guten Verfassung. Dennoch wird es ein hartes Stück Arbeit.“

Beide Boxer hatten im Vorfeld zum Kampf bereits einige Kommentare abgegeben. Die Wichtigsten findet ihr hier.

Zusätzlich zum Hauptkampf des Abends gibt es allerlei weitere brisante Kämpfe auf der Fightcard. So muss WBC-, WBA- und WBO-Weltmeisterin Cecilia Braekhus (14-0-0, 2 KO) ihre Gürtel gegen die Schwedin Mikaela Lauren (6-0-0, 1 KO) aufs Spiel setzen. Ein spannender Kampf, treffen hier doch die zwei derzeit besten Weltergewichtlerinnen der Welt aufeinander. Die Norwegerin Braekhus marschiert seit fast vier Jahren unaufhaltsam durch ihre Division. Mikaela Lauren war früher Schwimmerin, wechselte erst 2009 zum Profiboxen. Trotz der mangelnden Erfahrung, unterschätzt die Weltmeisterin ihre Herausforderin jedoch nicht: „Vielleicht fehlt es ihr ein wenig an Technik. Aber eine Sache ist klar: Sie hat eine hervorragende Kondition und genügend Kraft.“

Zusätzlich bestreitet ein großes Nachwuchstalent aus dem Sauerland-Stall einen Kampf im Vorprogramm der Veranstaltung:: das Halbschwergewicht Dustin Dirks (16-0-0, 11 KO). 2008 gab der Berliner im Alter von nur 18 Jahren sein Debüt als Berufsboxer und ist seitdem in 16 Kämpfen ungeschlagen. Er trifft auf  den 31-jährigen Patrick J. Maxwell (15-3-1, 11 KO). Der inzwischen 21-jährige Dirks hat Dampf in den Fäusten und gewann in diesem Jahr bereits vier Kämpfe – alle vorzeitig durch KO oder TKO. Und dass, obwohl er neben dem Training noch seine Zeit als Zivildienstleistender absolvieren muss.
"In diesem Jahr läuft es einfach", freut sich Dirks. "Natürlich muss man Geduld haben. Ein KO kommt von ganz alleine. Ich persönlich gehe immer davon aus, dass der Kampf über die Runden geht. Ich unterschätze keinen Gegner."

Auch den Fight gegen Maxwell nimmt Dirks äußerst ernst: "Mit 15 Siegen und einem Unentschieden aus 19 Profikämpfen hat er eine verdammt gute Kampfbilanz. Ich habe bisher nur selten gegen Gegner von diesem Kaliber geboxt", erzählt er.

Fans der schweren Jungs kommen auch auf ihre Kosten. Kubrat Pulev (8-0-0, 5 KO), Amateur-Europameister im Super-Schwergewicht aus dem Jahre 2008, bekommt in seinem neunten Profikampf den erfahrenen Amerikaner Dominick Guinn (33-6-1, 22 KO) vor die Fäuste.

Sebastian Sylvester vs. Mahir Oral
30. Oktober2010
Stadthalle in Rostock, Mecklenburg-Vorpommern


IBF-Weltmeisterschaft im Mittelgewicht
Sebastian Sylvester vs. Mahir Oral

WBC-, WBA- und WBO-Weltmeisterschaft im Weltergewicht der Damen

Cecilia Braekhus vs. Mikaela Lauren

Vorkämpfe

Marcos Nader vs. Sandor Ramocsa    
Kubrat Pulev vs. Dominick Guinn    
Dustin Dirks vs. Patrick J. Maxwell    
Thomas Troelenberg vs. Mariusz Cendrowski    
Kim Poulsen vs. Alexey Shorokhov    
Robert Woge vs. Orial Kolaj