Vorberichte

Mix Fight Gala XXIII: Christian Eckerlin im K-1

Das Programm der diesjährigen Mix Fight Gala am 2. Dezember in der Frankfurter Fraport Arena nimmt immer mehr Gestalt an. Die lokalen Fans dürfen sich auf den Auftritt des "German Nightmare" Christian Eckerlin freuen. Allerdings anders als gedacht.

Christian Eckerlin im K-1
Beim Namen Christian Eckerlin denkt man unweigerlich an MMA. Doch dass der Frankfurter auch anders kann, wird er am 2. Dezember genau in der Halle unter Beweis stellen, wo er vor einigen Jahren schon einmal hätte kämpfen sollen. Denn Eckerlin wird bei der Mix Fight Gala in den Ring steigen, dann aber nach K-1-Regeln kämpfen. Dabei wird Eckerlin auf Witold Myjak aus Polen treffen, für den es der erste bedeutende Kampf im Ausland sein wird. Zudem wird es für den Polen auch der erste Kampf über drei Runden à drei Minuten sein. Zuletzt hatte er im September bei HFO IV im Ring gestanden und sich mit einem Punktsieg über seinen Landsmann Dariusz Miernik behaupten können. Aber ob das reichen wird, um gegen Christian Eckerlin zu gewinnen? Zugegeben, auch für Eckerlin ist es eher eine Seltenheit nach K-1-Regeln zu kämpfen. Wie gut er hier tatsächlich ist, wird man am 2. Dezember sehen können.

Glory-Veteranen bei der Mix Fight Gala
Mit Vang Moua, Abdarhmane Coulibaly und Atakan Arslan werden gleich drei Kämpfer bei der Mix Fight Gala XXIII dabei sein, die in der Vergangenheit auch schon für den Branchenprimus Glory aktiv waren. Bei Coulibaly war dies erst vor wenigen Wochen der Fall, als er bei Glory 47 in Lyon einen knappen Punktsieg über seinen Landsmann Florent Kaouachi erreichte und damit nach vier Niederlagen in Folge wieder auf die Siegerstraße zurückkehren konnte. In Frankfurt wird er sich dem "Battle Cyborg" Vladimir Tok gegenübersehen, welcher nur darauf wartet, den nächsten Sieg einzufahren. Denn noch immer wartet der Schützling von Kamal El Amrani auf eine Antwort von WKU-Weltmeister Michael Smolik, den er unlängst über ein Video-Interview bei GNP1 TV herausgefordert hatte. Ein klarer Sieg gegen den Franzosen Coulibali wäre da natürlich die beste Bewerbung, um seinem Vorhaben noch einmal Nachdruck zu verleihen.

Für Glory stand auch schon Atakan Arslan im Ring. Jedoch hatte er hier gegen Jonatan Oliveira und Den Sugden weniger Glück und musste sich in beiden Kämpfen nach Punkten geschlagen geben. Um genau dahin zu kommen wo er schon einmal war, wäre ein Sieg in Frankfurt gegen Guilermo Blockland aus den Niederlanden sicherlich keine schlechte Sache. Diesen konnte man zuletzt auf der One Man Series in Hamburg sehen, wo er eigentlich nach Punkten zurück lag, dann aber recht spektakulär seinen Gegner Eddy Ocran ausknocken konnte. Da wird Arslan sicherlich zu erfahren sein, aber ein spannender Kampf ist hier allemal garantiert.

Gleiches gilt auch für Vang Moua aus Frankreich. Dieser gab bei Glory 35 im vergangenen Jahr sein Debüt, verlor aber wegen zweier Niederschläge gegen seinen Landsmann Cedric Castagna. Auf dem Weg zurück sieht sich dieser in Frankfurt Hasan Toy dem amt. WFL-Champion sowie Europameister im Kickboxen gegenüber. Dieser hatte erst vor kurzem einen Auftritt in China, den er erfolgreich gestalten konnte und die Siegesserie des 23-jährigen soll nach dem Kampf in Frankfurt weiter Bestand haben.

Rögner vs. Halila?
Neu im Programm taucht die Paarung im Muay Thai zwischen Lokalmatador Andi Rögner und Adel Ekvall Halila aus Schweden auf und wer jetzt genau mitgelesen hat, dem dürften die Namen alles andere als fremd sein. Den beide Kämpfer standen erst am vergangenen Wochenende bei dem Jubiläum von The Champions Club im Ring und für beide sollte es ein unerfreulicher Abend werden. Während der Frankfurter Andi Rögner in der zweiten Runde böse von Jerson Constantino in das Land der Träume geschickt wurde, musste sich Halila ebenfalls in der zweiten Runde nach einem brachialen Ellenbogen gegen Pascal Schroth geschlagen geben. Daher ist es aktuell doch mehr als fraglich, ob beide am 2. Dezember wieder kämpfen dürfen. Denn in solchen Fällen greift eigentlich eine automatische Schutzsperre und die beträgt in der Regel vier Wochen und das wäre dann am 9. Dezember der Fall. Daher muss man abwarten, ob es auch wirklich zu diesem Duell kommen wird. Karten sowie weitere Informationen zur Mix Fight Gala XXIII gibt es unter www.mixfightgala.de.

Mix Fight Gala XXIII
2. Dezember 2017
Fraport Arena, Frankfurt

MFG-Titelkampf im Super-Weltergewicht / Muay Thai
Juri Kehl vs. Jake Purdy

MFG-Titelkampf im Leicht-Mittelgewicht / K-1
Enriko Kehl vs. Warren Stevelmans

MFG-Titelkampf im Super-Mittelgewicht / K-1
Darryl Sichtman vs. Regian Eersel

K-1
Christian Eckerlin vs. Witold Myjak
Vladimir Tok vs. Abdarhmane Coulibaly
Vang Moua vs. Hasan Toy
Atakan Arslan vs. Guillermo Blockland

Muay Thai
Andi Rögner vs. Adel Ekvall Halila

+ weitere Kämpfe