Vorberichte

Miguel Cotto vs. Ricardo Mayorga

Eine detaillierte Vorschau auf den größten Fights des Wochenendes.

Der wohl größte Boxkampf des Wochenendes ist die Begegnung zwischen Miguel Cotto und Ricardo Mayorga. Zwei legendäre Sportler, die vor vier bis sechs Jahren zum Besten gehört haben, was man im Seilquadrat sehen konnte. Auch heute noch versprüht die Begegnung dieser beiden einen gewissen Charme. Der Boxer gegen den Straßenkämpfer, der Sportler gegen das Zigaretten rauchende Großmaul, Technik gegen Kraft – Cotto vs. Mayorga.

Ricardo Mayorga (29-7-1, 23 KO) schaffte seinen Durchbruch um die Jahrtausendwende und boxte sich 2003 mit seinem spektakulären Finish gegen WBC Weltergewichtsweltmeister Vernon Forrest in die Herzen der Fans. Als absoluter Außenseiter fertigte Mayorga Forrest damals in drei Runden ab und war von da an in aller Munde. Auch nicht zuletzt deshalb, weil er es bis heute versteht, einen Kampf zu verkaufen. Mayorgas große Klappe ist legendär. Ebenso aber auch seine Unbeständigkeit. Mit der absoluten Weltspitze hatte er immer Probleme, musste sich in acht Jahren viermal absoluten Topstars geschlagen gegeben: Cory Spinks, Felix Trinidad, Oscar de la Hoya und Shane Mosley. Hinzu kommt, dass er in den letzten sechs Jahren nur fünfmal geboxt hat. Ein 2010 geplanter Ausflug ins MMA scheiterte aufgrund von Promoter Don King kurz vor dem Kampfabend. Stattdessen folgte ein weiterer Boxkampf - der Erste in über zwei Jahren. Mayorga beiseitigte Fallobst Michael Walker durch TKO in der neunten Runde. Nun sieht sich der 37-Jährige jedoch einer schwereren Aufgabe gegenüber.

Miguel Cotto (35-2-0, 28 KO) mag nicht mehr zur absoluten Weltspitze gehören, ist aber noch immer ein bestechender Boxer und einer der bekanntesten Namen des Geschäfts. Im Lauf seiner Karriere hat er die Besten der Besten geboxt und dabei nur zweimal verloren - gegen Antonio Margarito und Manny Pacquiao. Allerdings musste er dabei auch jede Menge Schaden nehmen und hat bereits unzählige Schlachten hinter sich, die natürlich an seiner Substanz gezehrt haben. Die Frage ist, wie viel hat Miguel Cotto noch in sich? Den einzigen Fight im vergangenen Jahr bestritt Cotto gegen Yuri Foreman, einem viel größeren aber technisch deutlich unterlegenen Boxer, der zwar jede Menge Herz zeigte, sich nach einem Ausrutscher aber das Knie verletzte und in der neunten Runde praktisch unbeweglich ein zu leichtes Ziel für die Kombinationen Cottos bot. Aus diesem Kampf ließ sich über den derzeitigen Zustand Cottos, der in seiner früheren Form mit einem Ricardo Mayorga kurzen Prozess gemacht hätte, nicht viel ablesen. Wie wird er am heutigen Abend auftreten?

Cotto (l.) gegen Mayorga. Foto by Tom Casino/Showtime.

Mayorga ist kein sonderlich guter Boxer, sondern ein enorm selbstbewusster Straßenkämpfer mit jeder Menge „Cojones“ und Power ohne Ende. Auf der anderen Seite ist seine Defensive vorsichtig formuliert „fragwürdig“. Er verlässt sich auf sein Kinn, um die Schläge seiner Gegner zu blocken. Zudem sind seine eindimensionalen Powerpunches – in der Regel unkontrollierte Schwinger – leicht ausrechenbar und dementsprechend einfach zu kontern. Aufgrund seiner extrem polarisierenden Persönlichkeit, schaffte es der im Grunde recht limitierte Boxer Mayorga immer wieder, an die ganz großen Fights heranzukommen. Egal ob er Oscar de la Hoya der Homosexualität bezichtigte oder Cory Spinks versicherte, „ihn zu seiner toten Mutter“ zu schicken, Mayorga macht immer genug Wind, um einen Kampf gut zu verkaufen. Gegen große Kaliber endeten diese Duelle aber in der Regel böse für den Schläger aus Nicaragua.

Cotto ist mit seinen 30 Jahren nicht mehr in der Verfassung, in der er vor Jahren Namen wie Shane Mosley oder Zab Judah geschlagen hat. Dennoch ist er immer noch ein gefährlich Bodypuncher, dessen Körpertreffer schon so manchen Fight entschieden haben. Das große Problem ist, dass Miguel Cotto für das Halbmittelgewicht eigentlich zu klein ist. Und zu schwach. Sollte also eine von Mayorgas gefürchteten rechten Bomben einschlagen, könnte das den Kampf entscheiden. Selbst wenn Cotto die Schläge nimmt, besteht die Gefahr, dass er danach zu eingeschüchtert agiert und seine Chancen nicht nutzt. Stattdessen muss er beweglich bleiben und konstant den Körper attackieren, wie er es in der Vergangenheit so oft getan hat.

Mayorgas einzige Chance ist seine Schlagkraft, seine unbändige Power. Kann Cotto der entgehen, wird er diesen Kampf gewinnen. Boxt er jedoch zu zögerlich, wie so häufig in den letzten Jahren, könnte er hier gegen den größeren, fieseren Bad Boy ein böses Erwachen erleben.

Miguel Cotto vs. Ricardo Mayorga
12. März 2011
MGM Grand in Las Vegas, Nevada, USA


WBA Super-Weltmeisterschaft im Halbmittelgewicht

Miguel Angel Cotto vs. Ricardo Mayorga    

IBF Weltmeisterschaft im Leichtgewicht
Miguel Vazquez vs. Leonardo Zappavigna        

Vorkämpfe
Pawel Wolak vs. Yuri Foreman    
Juan Gonzalez vs. Jeremy McLaurin    
Matt Korobov vs. Michael Walker    
Jose Pinzon vs. Edvan Dos Santos Barros    
Jesus M. Rojas vs. Isaac Hidalgo    
Eric Molina vs. Joseph Rabotte        
Tommy Zbikowski vs. Richard Bryant