Vorberichte

Meryem Uslu trifft auf Amel Dehby

Am 9. September bzw. schon kurz davor geht es für die Hamburgerin Meryem Uslu mal wieder in den Flieger und ab nach Frankreich wo eine der größten Herausforderungen ihrer Laufbahn auf sie wartet.

Denn bei der fünften Ausgabe von Battle of Saint Raphael wird Uslu auf die mehrfache WKN-Weltmeisterin und Finalistin des Glory Grand Prix im Super-Bantamgewicht, Amel Dehby aus Frankreich, treffen. Nach Anissa Meksen der nächste Star von unseren Nachbarn, mit dem es Uslu zu tun bekommen wird. Wie hart diese Aufgabe wird, sieht man, wenn man einen Blick auf die Kampfbilanz von Dehby wirft. Von 30 Kämpfen verlor die Französin nur einen einzigen und das war ausgerechnet das Finale im Super-Bantamgewichts-Grand-Prix von Glory, wo sie einstimmig nach Punkten gegen Tiffany van Soest verlor.

Ein Sieg nach Punkten in der Fremde dürfte für Uslu schwer werden, gilt Dehby neben Landsfrau Meksen als Star und den würde man ja nur ungern verlieren sehen. Zwei Damen mit einem ähnlichen Kampfstil werden sich hier gegenüberstehen, technisch ausgereift und immer in der Lage ein hohes Tempo zu gehen. Nur muss man Dehby von Anfang an Paroli bieten, so wie es stellenweise Isis Verbeek getan hat. Denn wenn die Französin eine Gegnerin vor der Nase hat die selbst in der Lage ist, Druck aufzubauen, dann bekommt sie ihre Probleme und wie sowas geht, weiß Uslu sehr gut. Vielleicht gelingt ihr ja der Paukenschlag? Glory würde dann nur noch schwer an der Hamburgerin vorbeikommen.