Vorberichte

Meryem Uslu kämpft um WBC-Weltmeisterschaft

Während andere am letzten März-Wochenende mit ein paar freien Tage das Osterfest genießen, heißt es für die Hamburgerin Meryem Uslu die Tasche zu packen und zusammen mit Trainer Lutz Burmester in den Flieger nach Frankreich zu steigen.

Denn Uslu bekommt am 26. März in Chalon Saune die große Möglichkeit, gegen Anissa Meksen um deren WBC-Weltmeistertitel im Muay Thai zu kämpfen. Es wäre eine weitere Stufe auf der Erfolgsleiter, welche die Hamburgerin erklimmen könnte. Aber es wird natürlich auch ein ganz hartes Stück Arbeit werden, denn Meksen weist eine stolze Bilanz von 92 Kämpfen auf. Davon gewann die Pariserin ganze 89 und holte sich damit fünf WM- und zwei Europatitel. Zudem gilt sie als unbequeme wie auch sehr gefährliche Gegnerin.

Doch das hat in der Vergangenheit Meryem Uslu noch nie gestört. Der Schützling von Lutz Burmester geht grundsätzlich keiner Gegnerin aus dem Weg und wenn es bis vor ein paar Jahren noch mühselig war an Gegnerinnen zu gelangen, so hat sich das Blatt in den vergangenen Monaten doch stark gewendet. Das belegen Kämpfe in Australien, England oder Kanada nur zu deutlich.

Egal wie der Kampf am 26. März ausgehen wird, für 2016 stehen noch einige interessante Kämpfe an, wie Trainer Lutz Burmester gegenüber GNP1.de verraten hat. Dennoch ist der Fokus zunächst nur auf das Duell mit Anissa Meksen gerichtet. Denn schließlich möchte man nur zu gerne die Heimreise mit dem grünen Gürtel des WBC antreten.