Vorberichte

Marie Lang: "Ich werde sie künstlerisch zerlegen"

Marie Lang in ihrem Element. (Foto: Michael Wilfing)

Am kommenden Samstag steigt die erste Stekos Fight Night in diesem Jahr. Der Postpalast von München dient einmal mehr als Austragungsort eines Kampfsport-Events. Diesmal mit so vielen Titelkämpfen wie wohl selten zuvor.

Große Sprüche waren in der jüngsten Vergangenheit eigentlich noch nie der Stil von Modedesignerin und WKU-Weltmeisterin Marie Lang. Doch nachdem ihre kommende Gegnerin Rachida Bouhout einen Giftpfeil nach dem anderen abgeschossen hatte, wurde es auch Lang zu bunt.

"Gut für Marie Lang, dass sie einen zweiten Beruf hat. Nachdem ich sie im Ring gedemütigt habe, bleibt ihr nichts anderes übrig, als wieder in die Mode zurückzukehren", so Bouhout vor dem Showdown am Samstag.

Der Konter von Lang ließ nicht lange auf sich warten: "Im Ring werde ich zur Designerin und werde sie künstlerisch zerlegen".

Ok, als Kunst kann man heutzutage ja vieles bezeichnen - es liegt ja immer im Auge des Betrachters. Aber bisher konnte Lang noch immer den Ring als Siegerin verlassen. 27 Kämpfe - 27 Siege und davon acht vorzeitig sprechen eine sehr deutliche Sprache. Die Bilanz von Bouhout ist ähnlich, allerdings ist die 33-jährige Niederländerin eine ausgesprochene K-1- und Muaythai-Spezialistin und Vollkontakt, nach diesen Regeln hat der Schützling von Muay Thai Legende Ivan Hippolyte noch nicht wirklich oft gekämpft. Daher wird es interessant zu beobachten sein, welche der beiden Damen sich hier am besten wird einstellen können.

Neben dem WM-Kampf von Lang werde auch Dominik Haselbeck und Dardan Morina ihre Titel verteidigen müssen. "The White Bull" Haselbeck ist mit Sicherheit der extravaganteste Kämpfer im Steko Team. "Hasi" wie er mitunter von seinen Fans angefeuert wird ist ein Bayer durch und durch. Das bekommt man auch schon mal beim Walk In zu hören, wenn der Song "Bayern, des Samma Mia" erklingt. Mit fast 40 Jahren hat Haselbeck noch immer nicht genug und der gebürtiger Mallersdorfer möchte gegen den 13 Jahren jüngeren Herausforderer Michal Peczar aus der Slowakei erfolgreich unter Beweis stellen, dass "Age is not a limit" ist. Doch zum Verlieren kommt Peczar sicherlich nicht nach München. Immerhin kassierte der Slowake lediglich drei Niederlagen in seinen 40 Duellen. Nur mit 11 KOs hat er weniger vorzuweisen wie der Titelverteidiger.

Wenn Dardan Morina in den Ring steigt, dann ist Action zu 100% vorprogrammiert. Der Ingolstädter hält sich nicht lange mit taktischen Spielchen auf, denn wann immer Morina eine Lücke sieht langt er auch kompromisslos zu. Sein Gegner wird ISKA-Europameister Dawid Nowak aus Polen sein. Drei Jahre jünger wie Morina aber mit der fast identischen Anzahl von Kämpfen. Mit nahezu 50% K.o.-Quote hat der Pole in der Vergangenheit schon einige Kämpfer in den Ringstaub geschickt. Gut möglich, dass dieser Kampf schon vor Ablauf der fünf Runden zu Ende ist - das Potenzial dazu haben beide Kämpfer. Die Frage ist, wer es am Samstag am besten wird ausschöpfen können? Auf die Punktrichter wollen sich beide sicherlich nicht verlassen.

Gleich fünf weitere Titelkämpfe wird es an diesem Abend noch geben und TV-Sender Prosieben Maxx wird den Kampf von Marie Lang ab 23.30 Uhr live, direkt im Anschluss an den WM-Kampf von Jack Culcay übertragen. Mit Sicherheit wird es dann auch noch zu Ausschnitten aus den anderen Kämpfen im Postpalast von München kommen.

Stekos Fight Night
11. März 2017
Postpalast, München


Einlass: 18.30 Uhr
Beginn : 19.30 Uhr


WKU-Weltmeisterschaft / Vollkontakt
Marie Lang vs. Rachida Bouhout

WKU-Weltmeisterschaft / Vollkontakt
Dominik Haselbeck vs. Michal Peczar

WKU-Weltmeisterschaft / K-1
Dardan Morina vs. Dawid Nowak

WKU-Weltmeisterschaft / Vollkontakt
Bonja Aladzic vs. Andre Sousa

WKU-Deutsche Meisterschaft / Vollkontakt
Sebastian Scherle vs. Luca Pfitzer

WKU-Deutsche Meisterschaft / K-1
Mirwais Maudodi vs. Walid El Harchaoui

WKU-Deutsche Meisterschaft / Vollkontakt
Rustam Shamilov vs. Aftenie Ovidlu Gabriel

K-1
Diar Hessen vs. Arbnor Iska

Boxen
Flamur Mehmeti vs. Tomas Mann