Vorberichte

Manny Pacquiao gegen Jessie Vargas – Der Kampf der Generationen

Die Legende gegen den aktuellen Weltmeister. (Quelle: Top Rank)

Die große Karriere des Manny Pacquiao war bereits für beendet erklärt. Nach dem wohl größten Kampf seiner Laufbahn, einer Punktniederlage gegen Floyd Mayweather, wollte der Meister aller Klassen noch ein letztes Mal in den Ring steigen. Gegen Timothy Bradley feierte er im April dieses Jahres seinen Abschied, indem er den US-Amerikaner einstimmig nach Punkten bezwang. In den letzten Monaten widmete er sich dann seiner zweiten Passion, der Politik. Nur sieben Monate nach seinem Rücktritt will es Pacquiao, der in der Zwischenzeit zum Senator der Philippinen gewählt wurde, noch einmal wissen. In Las Vegas bekommt er es mit dem WBO-Weltmeister im Weltergewicht, Jessie Vargas, zu tun.

Wie viel hat Manny Pacquiao (58-6-2) nach 22 Jahren als Profi noch im Tank? Diese Frage stellt sich nicht erst seit gestern, bereits seit einigen Jahren scheint der inzwischen 37-Jährige nicht mehr ganz der Alte zu sein. Sein letzter vorzeitiger Sieg geht auf das Jahr 2009 zurück. Dort schlug er Miguel Cotto in der letzten Runde technisch K.o.

In der Folge verlegte sich der einst so gefürchtete K.o.-Schläger auf Punktsiege, bevor er 2012 in zwei aufeinanderfolgenden Kämpfen gegen Timothy Bradley unterlag und von Juan Manuel Marquez unsanft auf die Bretter geschickt wurde. Zwar war er, abgesehen von einer Niederlagen gegen Mayweather, danach stets der bessere Mann im Ring, eine Veränderung seines Stils war jedoch nicht wegzureden.

Zudem drängt sich die Frage auf, wie groß die Motivation beim einstmaligen Weltmeister in acht Gewichtsklassen noch ist. Geld spielt für Pacquiao keine Rolle mehr, mit der Politik hat er außerdem eine ausfüllende Beschäftigung für die Zukunft gefunden. Reicht sein Wille noch, um gegen einen jungen Athleten wie Jessie Vargas (27-1) zu bestehen, der sich mit 27 Jahren in der Blüte seines Sportlerlebens befindet?

Kann Pacquiao sein Leistungsvermögen abrufen, ist er der klare Favorit in diesem Kampf. Zwar stand Vargas bereits mit fähigen Boxern wie Josesito Lopez oder Wale Omotoso im Ring, an die Konkurrenz eines Manny Pacquiao kommen diese Namen jedoch bei weitem nicht heran. Seinen ersten großen Kampf hatte der US-Amerikaner im vergangenen Jahr.

Gegen Timothy Bradley zeigte er eine starke Leistung, verlor jedoch einstimmig nach Punkten. Seitdem stand Vargas nur ein weiteres Mal im Ring. Im März schlug er Sadam Ali technisch K.o. und sicherte sich so den WBO-Titel im Weltergewicht, den er gegen Pacquiao erstmals aufs Spiel setzt.

Drei weitere Titelkämpfe

Auch der Rest des Programms kann sich durchaus sehen lassen. Neben besagtem Titelkampf im Weltergewicht stehen noch drei weitere Weltmeistertitel der WBO auf dem Spiel. Im Super Bantamgewicht teilt sich Nonito Donaire (37-3) den Ring mit Jessie Magdaleno (23-0). „The Filipino Flash“, wie Donaire genannt wird, geht als klarer Favorit in diesen Kampf.

Der Titelverteidiger hat deutlich mehr Erfahrung gegen starke Konkurrenz als sein junger Kontrahent. Nicholas Walters, Simpiwe Vetyeka und Guillermo Rigondeaux zählen zu den Männern, denen Donaire schon im Ring gegenüberstand. Herausforderer Magdaleno ist bisher in 23 Kämpfen ungeschlagen, wovon er 17 durch K.o. gewann. Das Duell mit Donaire wird der erste große Auftritt seiner noch jungen Karriere.

Komplettiert wird das Programm von Titelkämpfen im Federgewicht sowie im Fliegengewicht. Im Federgewicht trifft Titelverteidiger Oscar Valdez (20-0) auf den Japaner Hiroshige Osawa (30-3-4). Für beide Athleten ist es der größte Kampf ihrer Karriere. Während Valdez seinen Titel zum ersten Mal überhaupt verteidigt, ist es für Osawa der erste Kampf außerhalb Asiens und erst der zweite außerhalb seines Heimatlandes Japan. Man darf gespannt sein, wer mit dem Scheinwerferlicht und dem damit einhergehenden Druck besser zurechtkommt.

Den ersten Titelkampf des Abends bestreiten Shiming Zou (8-1) und Prasitsak Phaprom (39-1-2). Für beide Boxer ist es im reifen Alter von 35 Jahren der erste Titelkampf ihrer Karrieren. Trotzdem gibt es einen großen Unterschied in Punkto Erfahrung. Während Phaprom schon über 40 Kämpfe auf dem Buckel hat, ist Zou mit gerade einmal neun Gefechten im Profilager noch recht unerfahren. Der Sieger dieses rein asiatischen Kampfes verlässt Las Vegas als WBO-Weltmeister im Fliegengewicht.

Anbei das komplette Programm in der Übersicht:

Vargas vs. Pacquiao
11. November 2016
Thomas and Mack Center, Las Vegas, USA

WBO-Titelkampf im Weltergewicht
Jessie Vargas vs. Manny Pacquiao

WBO-Titelkampf im Super Bantamgewicht
Nonito Donaire vs. Jessie Magdaleno

WBO-Titelkampf im Federgewicht
Oscar Valdez vs. Hiroshige Osawa

WBO-Titelkampf im Fliegengewicht
Shiming Zou vs. Prasitsak Phaprom

Alexander Besputin vs. Azael Cosio
Que Xu vs. Fernando Fuentes
Robson Conceicao vs. Clay Burns
Teofimo Lopez vs. Ishwar Siqueiros