Vorberichte

M-1 Challenge 75: Arda Adas und Niko Samsonidse greifen in Moskau an

Nachdem Stephan Pütz am vergangenen Wochenende bei M-1 in Aktion war, folgt der Auftritt von zwei weiteren deutschen Athleten. Arda Adas und Niko Samsonidse vom Spitfire Gym aus Berlin werden am 3. März in Moskau bei M-1 Challenge 75 die Fäuste schwingen.

Für Arda Adas (8-2) wird es der bereits zweite Auslandsauftritt. Nachdem er bei Final Fight Championship 24 in Daytona Beach Florida im Käfig stand und gegen den Brasilianer Jorge Bezerra gewann, geht es nun nach Russland. In Moskau wird er auf Danila Prikaza (5-1-1) treffen. Der Russe war bereits viermal für M-1 tätig, konnte drei seiner Auftritte gewinnen. Zuletzt bezwang er Ivicta Truscek im November des vergangenen Jahres, sicherte damit seinen zweiten Sieg in Folge und bestreitet gegen Adas seinen ersten Kampf im neuen Jahr.

Adas hat vier Siege in Serie vorzuweisen, bezwang zuletzt den Russen Oleg Dadonov. Auch für den Berliner mit türkischen Wurzeln ist es der erste Auftritt 2017. Ob er dem Lokalmatador vor heimischer Kulisse die Show stehlen wird und damit den fünften Sieg in Folge sichert? Im Gespräch mit uns zeigte er sich siegessicher.

„Ich bin motiviert bis in die Haarspitzen, da internationale Kämpfe immer etwas Besonderes sind und es nicht alltäglich ist von Top-Organisationen wie M-1 Gloabl verpflichtet zu werden“, so Adas. „Die Vorbereitungen laufen sehr gut und ich freue mich auf ein weiteres internationales Abenteuer, bei dem ich alles daran setze werde, damit meinem Team und mir dieser Russland-Trip positiv in Erinnerung bleibt."

Der Freiburger Niko Samsonidse (2-0) sollte ursprünglich bei ACB 53 in Polen antreten, was jedoch kurzfristig seitens des Veranstalters geändert wurde. Kurz darauf ging das Angebot von M-1 ein, so dass er neben seinem Teamkollegen Adas in Moskau antreten kann. Er ist ungeschlagen in seiner Karriere und konnte seine bisherigen zwei Auftritte vorzeitig durch Submission für sich entscheiden.

Es ist der erste Kampf außerhalb Deutschlands für Samsonidse, der sich mit dem Russen Abubakr Mestoev (3-0) messen wird. Dieser ist ebenfalls ungeschlagen und bekannt für seine Schlagstärke. Alle seine Profikämpfe bestritt er bei M-1. Sein spektakulärster Erfolg ist ein technischer Knock-out gegen Sergey Astapov bei M-1 Challenge 69. Man darf gespannt sein, wie Samsonidse sich im Auslandsauftritt schlagen wird und ob er den größten Erfolg seiner bisherigen Karriere in Moskau feiern kann.

„Ich bin unglaublich glücklich über diese Chance, die ich hier geboten bekomme“, erzählte uns Samsonidse. „Die Vorbereitung war knallhart und ich bin trotz des Drucks, der bei derart großen Geschichten automatisch entsteht, sehr zuversichtlich eine gute Leistung abzuliefern."

Im Hauptkampf des Abends wird Lokalheld Alexander Shlemenko (54-9-1) gegen den US-Amerikaner Paul Bradley (23-7-2) die Fäuste schwingen. Während Shlemenko den fünften Kampf in Folge ohne Niederlage aufs Papier bringen will, kehrt Bradley nach einer Niederlage gegen Yushin Okami wieder ins Geschehen zurück. Erfahrung wird eine wichtige Rolle in diesem Fight spielen. Gemeinsam bringen es die zwei MMA-Veteranen auf stolze 96 Kämpfe.