Vorberichte

KSW 45: Roberto Soldic will zurück auf den Thron

Roberto Soldic (re.) will Revanche (Foto: KSW MMA)

Am Samstag baut KSW den Käfig ein weiteres Mal in London auf. Bei KSW 45 kommen Fans in den Genuss von gleich zwei Titelkämpfen, denn in Karol Bedorf und Roberto Soldic wollen zwei Ex-Champions auf ihren Thron zurück. Zudem findet das Halbfinale im Mittelgewichtsturnier statt und Rapper „Popek Monster“ ist wieder im Einsatz. KSW 45 wird ab 19 Uhr live auf KSW.tv oder ran Fighting zum Preis von 10 Euro übertragen.

Vom No-Name zur festen Größe in Europa und das alles mit einem einzigen Kampf. Dricus Du Plessis (12-1) hat in seinem Leben bisher nur einmal außerhalb seiner südafrikanischen Heimat gekämpft, dabei aber sofort bleibenden Eindruck hinterlassen, als er im April Roberto Soldic (13-3) ausknocken konnte. Ob an der großen Überraschung mehr dran ist, als nur ein Lucky Punch, will Soldic heute Abend im direkten Rückkampf auf die Probe stellen.

Der Düsseldorfer zerstörte im Dezember Weltergewichts-Champion Borys Mankowski und krönte damit sein perfektes Jahr 2017, in welchem er fünf vorzeitige Siege in Deutschland und Europa feiern konnte. Auch gegen Du Plessis standen die Zeichen anfangs auf Sieg, der Südafrikaner ging schon in der ersten Runde auf die Bretter. Im Gegensatz zu Soldics anderen Gegnern konnte der Südafrikaner aber noch einmal zurückkommen und den Kampf selbst beenden. Nachdem Soldic im ersten Aufeinandertreffen bereits dem Sieg nahe war, will er im direkten Rückkampf den Südafrikaner nun nicht mehr entkommen lassen.

Bedorf will seinen Titel zurück

Im Hauptkampf will Karol „Coco“ Bedorf (15-3) seinen Titel zurück. Das Schwergewicht galt als unangefochtener Champion, bis er völlig überraschend vom brasilianischen Wandervogel Fernando Rodrigues Jr. ausgeknockt wurde. Zu allem Überfluss verzögerte sich anschließend sein Comeback wegen einer Knieverletzung. Dafür durfte er im Mai dann endlich den langerwarteten Superfight gegen Mariusz Pudzianowski bestreiten und setzte sich problemlos gegen den einstigen stärksten Mann der Welt durch. Nun will er sich in London gegen den früheren UFCler und Schwergewichtsgrappler Phil de Fries (15-6) seinen Titel zurückholen. De Fries bezwang im April Michal Andryszak um den vakanten Gürtel.

Turnier um Khalidov-Nachfolge beginnt

Im Sommer überraschte Mamed Khalidov mit der Vakantierung seines Mittelgewichtstitels. Um seine Nachfolge bewerben sich nun vier Athleten in einem kleinen Turnier. Den wichtigeren der beiden Kämpfe bestreiten Damian Janikowski (3-0) und Michal Materla (26-6). Janikowski soll der neue KSW-Star werden, der Pole ist schließlich so etwas wie ein Volksheld in seiner Heimat, seit er 2012 in London die Bronze-Medaille im griechisch-römischen Ringen gewann. Nach drei schnellen Siegen kommt es nun zum ultimativen Härtetest.

Materla hielt den Gürtel jahrelang, bis er von Khalidov schmerzhaft entthront wurde. Seitdem wurde der Pole für Superfights gegen Ex-UFC-Kämpfer eingesetzt, konnte etwa Rousimar Palhares oder Paulo Thiago ausknocken. Gegen Scott Askham (16-4) gelang das jedoch nicht, im Gegenteil. Der Engländer zerlegte Materla innerhalb von einer Minute mit Body Kicks und feierte seinen zweiten Sieg seit dem UFC-Aus. Nun will der Engländer daran anknüpfen und steht im Duell der Hünen Marcin Wojcik (11-5) gegenüber, der sich zuletzt gegen den kurzfristig eingesprungenen Hatef Moeil durchsetzen konnte, dabei aber keine gute Figur machte.

Popek Monster im Freak-Duell gegen Erko Jun

In den weiteren Kämpfen steht auch wieder Gangster-Rapper Pawel Mikolajuw (3-3) alias „Popek Monster“ im Fokus. Der in London lebende Pole konnte in seinem vorletzten Kampf gegen Strongman Robert Burneika seinen ersten Sieg bei KSW einfahren, wurde im Anschluss jedoch von Schauspieler Tomasz Oswiecinski K.o. geschlagen und will nun wieder einen Sieg. Dieser soll gegen Fitness-Star Erko Jun (1-0) erfolgen, der in seinem MMA-Debüt Oswiecinski K.o. schlagen konnte.

Das Programm im Überblick:

KSW 45
6. Oktober 2018
SSE Arena in London, England

Titelkampf im Schwergewicht
Phil De Fries vs. Karol Bedorf 

Erko Jun vs. „Popek Monster“
Michał Materla vs. Damian Janikowski 

Titelkampf im Weltergewicht
Dricus Du Plessis vs. Roberto Soldic 

Marcin Wójcik vs. Scott Askham 
James McSweeney vs. Thiago Silva
Wagner Prado vs. Lukasz Parobiec
Akop Szostak vs. Jamie Sloane
Leszek Krakowski vs. Alfie Davis