Vorberichte

KSW 34: Drei Titelkämpfe in Warschau

Morgen beginnt das Wettkampfjahr von KSW in der polnischen Hauptstadt Warschau. Bei KSW 34 soll eine neue Ordnung ausgerufen werden. Die „New Order“ gilt dann in gleich drei Gewichtsklassen, denn genau in so vielen stehen die Gürtel von KSW auf dem Spiel. Die polnischen Champions im Schwer-, Halbschwer- und Federgewicht messen sich dabei mit Gästen aus dem Ausland.

KSW 34 wird über die hauseigene Streamingplattform KSWTV.com als iPPV übertragen. Zum Preis von 5 Euro kann man nach vorheriger Anmeldung ab 18 Uhr einschalten.

Karol Bedorf vs. James McSweeney

Im Hauptkampf stellt sich „Coco“ Karol Bedorf (13-2) dem nächsten Herausforderer auf seinen Schwergewichtstitel. Der 32-Jährige kann zwar sieben Siege in Folge vorweisen, überzeugte dabei zuletzt jedoch immer seltener. Vor allem in seiner letzten Titelverteidigung gegen den Ringer Michal Kita wurde Bedorf eine Runde lang im Stand auseinandergenommen, bevor er mit einem heftigen Head Kick in der zweiten Runde den Kampfverlauf auf den Kopf stellte und seinen Titel behielt.

Ob das gegen einen englischen Kickboxer genauso gut funktioniert? Das wird James McSweeney (15-13) auf die Probe stellen. Der einstige UFC-Kämpfer ist nicht nur erfahren im Standkampf, sondern auch länger und wendiger als sein polnischer Gegner. Eigentlich die richtigen Werkzeuge, um ein Kaliber wie Bedorf zu besiegen. Nur zeigt das McSweeney in letzter Zeit immer seltener. Zwar wurde Marcin Rozalski im Oktober zur Aufgabe gebracht, davor setzte es allerdings zwei Knockouts gegen Denis Goltsov und den nicht gerade für seine Fäuste bekannten Roger Gracie.

Tomasz Narkun vs. Cassio de Oliveira

Zwischen den schweren Jungs mitsamt Freakshow Mariusz Pudzianowski und der Premium-Gewichtsklasse Mittelgewicht geht bei KSW fast unter, dass man mit dem Polen Tomasz Narkun (11-2) einen starken Champion im Halbschwergewicht sein eigen nennt. Die „Giraffe“ vom Berserkers Team aus Stargard ist eigentlich für Aufgabegriffe berüchtigt und nahm vergangenes Jahr auch am ADCC-Turnier in Sao Paulo teil, ließ in seinem letzten Kampf jedoch die Fäuste sprechen. Goran Reljic, dem Narkun seine letzte Niederlage nach Mehrheitsentscheid verdankt, wurde im Oktober in London bereits nach zwei Minuten ausgeknockt. Der erste Narkun-Sieg, der nicht durch Aufgabe zustande kam. Nun misst sich der BJJ-Black Belt mit einem Kämpfer aus dem Geburtsland der Kampfkunst.

Ein Brasilianer scheint dabei so gut wie der andere für KSW, denn eigentlich war hier Andre Muniz als Gegner vorgesehen, bis er sich am Ellenbogen verletzte. Nun steht dessen Landsmann Cassio de Oliveira (17-6-1) mit Narkun im Käfig. Oliveira ist wie der Pole auch ein Experte im Bodenkampf und vor allem für seine Leglocks bekannt. Erst vor drei Wochen fand diese Attacke ein neues Opfer. UFC-Veteran Ronny Markes musste sich dem 32-Jährigen bei Shooto Brasil 61 bereits nach knapp zwei Minuten geschlagen geben. Narkun sollte also gewarnt sein.

Artur Sowinski vs. Fabiano Silva

Titelträger Nummer 3 ist Artur Sowinski (16-7). „Kornik“, wie der 28-Jährige genannt wird, ist der KSW-Champion mit der zweitjüngsten Amtszeit, nachdem er sich erst bei KSW 33 Ende November den bis dato vakanten Federgewichtstitel sichern konnte. Dafür benötigte er jedoch die komplette Kampfzeit gegen Grappling-Ass Kleber Koike Erbst. Der Pole, der in seiner achtjährigen Karriere bereits Conor McGregor und Bellator-Leichtgewicht Marcin Held gegenüberstand, konnte zuletzt vier Kämpfe in Folge gewinnen, unterbrochen von einem No Contest gegen Anzor Azhiev. Der Wechsel vom Leicht- ins Federgewicht hat also definitiv Früchte getragen. Nachdem die Titelträume bei 70 Kilogramm platzten ist er nun bei 66 Kilogramm das Maß aller Dinge in Polen.

In seiner ersten Titelverteidigung trifft er auf Fabiano Silva (26-6-1). „Jacarezinho“ ist ein langjähriger Veteran der brasilianischen MMA-Szene und kämpfte dort vor allem auf regionalen Veranstaltungen. Dabei konnte sich der 28-Jährige eine imposante Bilanz aneignen und beinahe den Titel von Jungle Fight erkämpfen. Nach einem misslungenen Titelkampf sucht Silva nun sein Heil außerhalb der Heimat. Im Februar vergangenen Jahres trat er zum ersten Mal in den USA an, ein Kampf in Japan gegen Masakatsu Ueda scheiterte an einem Bänderriss des Brasilianers und nun steht Silva zum ersten Mal in einem europäischen Käfig.

Aslambek Saidov vs. Yasubey Enomoto

Neben den drei Titelkämpfen ist vor allem das Weltergewichtsduell zwischen Aslambek Saidov (16-7) und dem Schweizer Yasubey Enomoto (14-6) interessant. Für Ex-Champion Saidov geht gegen Enomoto die Jagd nach dem Rückkampf um den Titel weiter. Nachdem sich der gebürtige Tschetschene im ersten Aufeinandertreffen mit Boys Mankowski noch aufgrund einer Verletzung seines Gegners durchsetzen konnte, musste er im zweiten Duell den Kampf und Titel aufgeben. Seitdem blieb der 31-Jährige in zwei Duellen unbesiegt, setzte sich bereits zum zweiten Mal in seiner Karriere gegen Rafal Moks durch und besiegte in seinem letzten Kampf bei ACB den Brasilianer Sam Quito durch Knockout.

Mit dem 32-Jährigen Yasubey Enomoto (14-6) bekommt Saidov allerdings einen gefährlichen Gegner. Das Weltergewicht aus Zürich steht zwar zum ersten Mal für KSW im Käfig, hat sich in Europa aber vor allem durch seine zahlreichen Schlachten bei M-1 Global einen Namen gemacht, wo er 2011 den Gürtel gewann. Seitdem stand Enomoto zwar nur acht Mal im Ring, verließ diesen aber fünf Mal als Sieger und musste sich nur den heutigen UFC-Kämpfern Rashid Magomedov und Albert Tumenov sowie dem einstigen Bellator-Champion Alexander Shlemenko geschlagen geben. Zuletzt trat Enomoto bei der tschetschenischen Reihe Grozny Fights an und konnte im Oktober im vierten Aufeinandertreffen mit Shamil Zavurov den dritten Sieg feiern.

Das Programm im Überblick:

KSW 34: New Order
5. März 2016
Warschau, Polen

Titelkampf im Schwergewicht
Karol Bedorf (c) vs. James McSweeney

Titelkampf im Halbschwergewicht
Tomasz Narkun (c) vs. Cassio de Oliveira

Titelkampf im Federgewicht
Artur Sowinski (c) vs. Fabiano Silva

Aslambek Saidov vs. Yasubey Enomoto
Krzysztof Kulak vs. Maciej Jewtuszko
Antoni Chmielewski vs. Svetoslav Savov
Szymon Bajor vs. Jedrzej Mackowiak
Tomasz Kondraciuk vs. Marcin Wojcik