Vorberichte

Klitschko/Peter Gamboa/Salido Morales/Limond

Der heutige Samstag ist ein guter Tag für alle Freunde des Boxsports. Denn nicht nur der große Schwergewichtstitelkampf zwischen Wladimir Klitschko und Samuel Peter steht an – auch in den USA und in Mexiko wird geboxt. Hier die Vorschau zu den drei größten Fights des Abends.

Wladimir Klitschko vs. Samuel Peter

Dieser Fight wird auf RTL über den Schirm flimmern und hat eine dementsprechend kräftige Medienmaschinerie im Rücken. Die letzten Boxkämpfe, die den Stempel „Klitschko“ trugen, wurden ihrem Hype in der Regel nicht gerecht. Auch bei diesem Kampf könnte es ähnlich laufen, jedoch ist Samuel Peter (34-3, 27 KO) definitiv einer der ernstzunehmendsten Gegner, die es für die Klitschko-Brüder da draußen noch gibt.

Rückblick: das Jahr 2005. Wladimir Klitschko (54-3, 48 KO) steht bereits schon einmal mit dem nigerianischen Alptraum im Ring – und hat seine liebe Mühe. Dreimal schickte Peter den Ukrainer auf die Bretter, verlor aber dennoch nach Punkten. Klitschko monierte regelwidrige Nackenschläge als Grund für die Knockdowns. Der Referee ahndete diese jedoch nicht. Peter selbst ist sich bis heute keiner Schuld bewusst: „Wladimir hat eben den Kopf bewegt. Wenn ich zugeschlagen habe, dann hat er sich abgedreht und da war es doch klar, dass ich auch den Nacken treffe. Er sollte mir besser ins Gesicht schauen und sich nicht wegdrehen“, verkündete er im exklusiven Interview mit GroundandPound.de.

Seitdem hat sich jedoch viel getan. Klitschkos hat es - gemeinsam mit Trainer Emanuel Steward - zurück an die Weltspitze geschafft, Peter versauerte im Mittelmaß. Von neun Kämpfen verlor der Ukrainer seitdem keinen einzigen, beendete acht vorzeitig. Auch für Peter lies es zunächst sehr gut. Er gewann sechs Fights in Folge, darunter zwei gegen einen der damals weltbesten Schwergewichtler - und heute MMA-Neuling - James Toney. Dann traf er jedoch auf den großen Bruder Wladimirs, der sein Comeback feierte.

Vitali dominierte den Nigerianer acht Runden lang mit seinem Jab, bis der schließlich aufgab. Eine Punktniederlage gegen Eddie Chambers folgte. Peter war außer Form, zehn Kilo über seinem normalen Kampfgewicht und hatte offensichtliche konditionelle Probleme. Nach dem Chambers-Fight unterschrieb er beim Promotiongiganten Top Rank. Seitdem geht es wieder bergauf. Peter ist wieder in Form, konnte vier Siege in Folge einfahren.

Nun darf er erneut gegen Wladimir Klitschko boxen – diesmal mit den Titeln auf dem Spiel. Der Grund ist Alexander Povetkin, der eigentliche Pflichtherausforderer, der zum wiederholten Mal vor dem Kampf einen Rückzieher machte (und seinen Staus als Pflichtherausforderer nun los ist). Peter ist in diesem Fight natürlich der absolute Außenseiter. Wie immer wird Klitschko seinen größten Schwachpunkt – sein Kinn – mit seinem langen Jab zu schützen wissen. Klitschkos linker Haken und seine Rechte Gerade sind KO-Garanten. Peters einzige Chance ist es, die Distanz zu verkürzen und einen seiner gefürchteten Punches zu Klitschkos Kinn zu bringen. Die Gefahr, dabei selbst einige Bomben mitzunehmen, ist allerdings recht hoch.

Nach Punkten kann Peter diesen Fight nicht gewinnen. Entweder er schlägt Klitschko KO – oder geht beim Versuch dabei selbst auf die Bretter.

Yuriorkis Gamboa vs. Orlando Salido

Für das kubanische Federgewicht Yuriorkis Gamboa (18-0, 15 KO) wird es ernst. Mit Orlando Salido (34-10-2, 22 KO) steht er heute seinem bis dato härtesten Gegner gegenüber. Salidos Bilanz sieht aus wie die eines Fallobstboxers – doch weit gefehlt. Salido wurde im Alter von 15 Jahren Profi und nahm in seiner Jugend jeden erdenklichen Kampf an, kämpfte zum Teil in wahnwitzig kurzen Abständen. Mittlerweile ist Salido IBF Champion und versucht, gegen Gamboa die Titel zu vereinigen.

Gamboa ist derzeit, ähnlich wie Felix Sturm, „Superchampion“ der WBA. Gegen den mittelmäßigen Jose Rojas gewann er im April letzten Jahres den Interimstitel, wurde kurz darauf zum „echten“ Champion erhoben und verteidigte sein Gold zweimal gegen fragwürdige Gegner, zuletzt Victor Barros, in Deutschland.

Gamboa ist Salido technisch weit überlegen und obendrein viel schneller. Salido ist ein guter Fighter, der ansehnliche Kämpfe fast schon garantiert, aber mit einem phänomenalen Talent wie Gamboa mitzuhalten wird schwierig. Gamboa ist nicht der stärkste Puncher seiner Gewichtsklasse, doch seine Beinarbeit und seine akkuraten, schnellen Kombinationen sorgen dafür, dass er jeden seiner Kämpfe vorzeitig beenden kann – wenn er will. Leider geht der Kubaner es oft zu ruhig an. Sollte Salido allerdings von Beginn an Druck machen, ihn in einen Kampf zwingen, so wird sich Gamboa nicht zweimal bitten lassen und die Zuschauer erwartet ein schnelles (und hoffentlich spektakuläres) Ende.

Erik Morales vs. Willie Limond

Erik Morales (49-6, 34 KO) ist eine Legende. Doch die Zeit von Erik Morales als aktiver Boxer ist längst vorbei. Zumindest sollte sie es seit 2007 sein, als er die Boxhandschuhe offiziell an den Nagel hängte. Als er im März diesen Jahres plötzlich sein Comeback feierte, stöhnte die Boxwelt auf. Einst ein Leichtgewicht, trat er nun völlig übergewichtig als Weltergewicht an und besiegte den überforderten Jose Alfaro nach Punkten. Nun steht der Silbergürtel der WBC im Halbweltergewicht auf dem Spiel. Morales trifft in seiner Heimat Mexiko auf den Schotten Willie Limond (33-2, 8 KO) .

Limond besitzt keinerlei Schlagkraft und ist nicht mehr als ein weiterer Aufbaugegner für Morales, der offenbar tatsächlich plant, eine erneute Karriere im Boxen zu starten. Selbst an seinem schlechtesten Tag sollte Morales in der Lage sein, Limond zu schlagen – egal wie alt und verbraucht er mittlerweile auch sein mag.

Das einzig Gute an diesem Kampf ist die Tatsache, dass man – im Falle eine Sieges von Morales – mit Sicherheit endlich den Kampf gegen Juan Manuel Marquez aufbauen würde. Ein Kampf, der nun zwar nicht mehr denselben Reiz wie noch vor fünf oder sechs Jahren hätte, den sich viele Boxfans aber dennoch seit Jahren wünschen.

Der Kampf Klitschko vs. Peter wird im deutschen Fernsehen von RTL übertragen. Die beiden anderen Kämpfe sind im deutschen Fernsehen nicht zu sehen, einen ausführlichen Kampfbericht zu beiden Fights findet ihr aber morgen auf GroundandPound.de.