Vorberichte

Jean Pascal vs. Bernard Hopkins

Die Vorschau zum letzten großen Boxkampf des Jahres 2010.

Es ist der letzte große Fight dieses Jahres: der Halbschwergewichts-Showdown zwischen WBC Champion Jean Pascal und Bernard Hopkins. Für Pascal ist es die Chance, endgültig den Sprung in den Fokus der Öffentlichkeit zu schaffen, indem er den alternden Hopkins in Rente schickt. Der ist mit 45 Jahren aber noch immer ein Boxer, der in der Weltspitzte mithalten kann. Wird er es schaffen, im Spätherbst seiner Karriere noch einmal einen großen Titel zu gewinnen?

Bernard Hopkins (51-5-1, 32 KO) ist eine Legende des Boxsports und obwohl seine Kampfbilanz ganze fünf Niederlage ausweist, so war doch nur eine einzige davon wirklich eindeutig: die erste Begegnung mit Roy Jones Jr. im Jahr 1993. Alle anderen, gegen Jermain Taylor, Joe Calzaghe und im Profidebüt gegen Clinton Mitchell, waren sehr umstrittene Punktentscheidungen. Hopkins war seine gesamte Karriere über ein perfekt eingestellter Boxer, der an der Spitze seiner jeweiligen Division stand. Auch wenn seine letzte Performance, ein Sieg im Rückkampf gegen Roy Jones Jr., im April dieses Jahres, eher unterdurchschnittlich war, so gehört Hopkins zweifellos noch immer zu den gefährlichsten Boxern seiner Gewichtsklasse. Im Alter von fast 46 Jahren mangelt es ihm im Vergleich zu Pascal natürlich an Schnelligkeit und Ausdauer. Was im Laufe der Jahre jedoch nie abgebaut hat, ist Hopkins Ringintelligenz – sein wohl größter Vorteil in diesem Fight.

Jean Pascal (26-1-0, 16 KO) scheint genau diese nicht zu besitzen. Eine clevere Strategie lässt er in der Regel vermissen und geht stattdessen wild auf seine Gegner los. Bis jetzt funktionierte diese Taktik recht gut und brachte ihm im Juni letzten Jahres sogar den WBA Weltmeistertitel ein, doch in seinem letzten Kampf gegen Chad Dawson zeigte sich, dass er gegen einen Boxer, der damit umzugehen weiß, Probleme bekommen kann. Seine aggressive und ein Stück weit unkontrollierte Offensive forderte ihren Tribut – gegen Ende des Kampfes war Pascal vollkommen außer Puste. Einer wir Hopkins kann dies zu seinem Vorteil ausnutzen und geduldig den richtigen Zeitpunkt abwarten, bis Pascal reif zum Abschuss ist.

Die letzten Kämpfe von Bernard Hopkins waren alles andere als unterhaltsame Schlachten. Dies ist jedoch kein Zeichen von Schwäche, sondern vielmehr ein Beweis für seine smarte Herangehensweise. Hopkins hat keine Probleme damit, auch mal einen Treffer zu nehmen, doch es macht wenig Sinn für ihn, sich in seinem Alter noch auf temporeiche Schlagduelle einzulassen. So agiert er lieber als „Stinker“, zwingt dem Gegner seinen Stil auf und nimmt so notgedrungen etwas Action aus dem Kampf.

Der Erfolg von Pascal wird davon abhängen, ob er sich davon beeindrucken lässt oder nicht. Legt er sich für dieses Kampf eine passende Strategie zu – versucht Hopkins im Infight in Bedrängnis zu bringen und vermeidet die Distanz, wo er aufgrund seiner geringeren Reichweite Probleme haben wird, so könnte dies einer der größten Siege seiner Karriere werden. Für Hopkins wäre das dann wohl das Karriereende. Die Chance, dass der „alte Mann“ hier aber noch einmal das Unmögliche möglich macht und seinen fünften großen Titel gewinnt, stehen gar nicht so schlecht.

Schon viele haben versucht, den „Executioner“ in Rente zu schicken, doch bislang hat es noch niemand geschafft. Vielleicht schreibt Jean Pascal ja Geschichte und er ist derjenige, dem es gelingt.

Pascal vs. Hopkins
16. Dezember 2010
Pepsi Coliseum in Quebec City, Quebec, Kanada


WBC Weltmeisterschaft im Halbschwergewicht
IBO Weltmeisterschaft im Halbschwergewicht

Jean Pascal vs. Bernard Hopkins

Vorkämpfe
Paul Malignaggi vs. Michael Lozada
Peter Quillin vs. Martin Desjardins
Daniel Jacobs vs. Jesse Orta
Kevin Bizier vs. Ronnie Warrior Jr.
Pier Olivier Cote vs. Cesar Sorian
Tyson Fury vs. Zack Page
Eric Martel Bahoeli vs. Ruben Rivera
Eduardo Alicea vs. TBA
Mikael Zewski vs. Leonardo Rojas