Vorberichte

Hippo, Crusher und Cisco kämpfen in Calgary

Bevor am Samstag Urijah Faber, Renan Barao, Hector Lombard und Cheick Kongo im Zuge der ersten dortigen UFC-Veranstaltung das Octagon im kanadischen Calgary betreten werden, sind in insgesamt sechs Kämpfen die "kleineren Namen" am Zug. Ironischerweise gab es unter diesen lediglich eine verletzungsbedingte Absage zu beklagen, ansonsten werden alle Begegnungen wie geplant stattfinden können. Mit Grapplingexperten, dekorierten Ringern, versierten Allroundern und aggressiven Standkämpfern hat man vonseiten der UFC dabei für ein gut ausgewogenes Programm gesorgt, dass in Deutschland wie üblich auf Facebook bzw. ab dem dritten Kampf des Abends auf ufc.tv verfolgt werden kann.

Court McGee vs. Nick Ring
In der Mittelgewichtsklasse werden vor Beginn der Hauptkämpfe Court "The Crusher" McGee (13-2) und Nick "The Promise" Ring (12-1) aufeinandertreffen. McGee hatte als The Ultimate-Fighter-Gewinner der elften Staffel bisher einigen Erfolg im Octagon. Siege gegen Ryan Jensen, Dongi Yang und andere haben im Verlauf der letzten beiden Jahre seiner unglaublichen Wandlung vom Drogenabhängigen, der seiner Sucht beinahe sein Leben geopfert hätte, zum erfolgreichen Leistungssportler, der in seinem Sport auf Weltniveau mithalten kann, das Sahnehäubchen aufgesetzt. McGees einziger Misserfolg seit 2007 kam Anfang dieses Jahres gegen Constantinos Philippou zustande, gegen den er eine Punktentscheidung abgeben musste.

Nick Ring erging es im vergangenen September ähnlich. Ungeschlagen seit seinem MMA-Debüt im Jahr 2002, gab er bei UFC 135 einen einstimmigen Punktentscheid gegen den am Samstag im Co-Hauptkampf antretenden Tim Boetsch ab. Seitdem stand der aus Calgary stammende Ring nicht mehr im Octagon, machte jedoch in der Zwischenzeit mit couragiertem Eingreifen während eines Überfalls auf sich aufmerksam, bei dem er ein junges Pärchen vor einigen Kriminellen rettete, die ohne Vorwarnung angefangen hatten, auf die beiden einzuschlagen.

Am Samstag wird der aus Calgary stammende Ring die Chance bekommen, auch innerhalb des Octagons wieder Wellen zu schlagen, indem er McGee zum zweiten Mal besiegt: Im TUF-Haus schob sich der mittlerweile 33-Jährige Kanadier im Jahr 2010 mittels einer mehrheitlichen Punktentscheidung schon einmal an McGee vorbei und eliminierte ihn damit aus dem Turnier. Durch einige für McGee mehr, für Ring weniger glückliche Umstände gewann letztendlich jedoch ausgerechnet McGee die Staffel, während Ring aufgrund einer Knieverletzung seinerseits aus der Staffel aussteigen musste. In Rings Heimatstadt werden die beiden nun ihre Chance bekommen, das Ergebnis des ersten Kampfes der beiden sowie ihrer jeweiligen letzten Niederlagen richtigzustellen bzw. zu bekräftigen.

Roland Delorme vs. Francisco Rivera
Hier werden zwei Bantamgewichtler antreten, die vor nicht allzu langer Zeit bereits in Aktion zu sehen waren. Roland Delorme (8-1) brachte am fünften Mai bei UFC on Fox in einem sehr unterhaltsamen Kampf Nick Denis zur Aufgabe, während Francisco "Cisco" Rivera (8-2) keine zwei Wochen später bei UFC on Fuel TV 3 seinen Gegner Alex Soto drei Runden lang dominierte.

Wer immer diesen Kampf für sich entscheiden kann, wird sich ein weiteres großes Stück innerhalb der Bantamgewichts-Rangliste hocharbeiten. Der Verlierer wird sich zwar voraussichtlich nicht aus der UFC verabschieden müssen, innerhalb der Gewichtsklasse allerdings ein gutes Stück zurückgeworfen werden.

Anthony Perosh vs. Ryan Jimmo
In diesem Vorkampf, dem einzigen Kampf auf dem gesamten Programm, der in der Halbschwergewichtsklasse ausgetragen wird, werden der Australier Anthony "The Hippo" Perosh (13-6) und der kanadische UFC-Neuling Ryan "Big Deal" Jimmo (16-1) kollidieren.

Vor 17 Monaten stand Perosh noch am Scheideweg seiner Karriere – drei Kämpfe in der UFC hatten drei Niederlagen hervorgebracht und eine weitere hätte höchstwahrscheinlich das Ende seiner Zeit im Octagon bedeutet. Gegen Tom Blackledge zeigte Perosh jedoch keinerlei Nerven und zwang den Engländer in Runde eins mit einem Rear Naked Choke zum Tappen. Einige Monate später folgte mit einem weiteren Rear-Naked Choke gegen Cyrille Diabaté der zweite Streich und bei UFC on FX 2 im letzten Februar der dritte, als er mit einem TKO-Sieg gegen Nick Penner den ersten Knockout seiner UFC-Karriere einfahren konnte. Ein weiterer Sieg am Samstag, und Perosh könnte sich von Joe Silvas Abschussliste so langsam in dessen Gunst hochgearbeitet haben, dazu muss er jedoch zunächst an Ryan Jimmo vorbei.

Dass das nicht unbedingt eine einfache Aufgabe sein wird, können mit Wilson Gouveia, Marvin Eastman und Rameau Thierry Sokoudjiu bereits einige UFC-Veteranen bezeugen, die allesamt von Jimmo bezwungen wurden. Sie alle sind Teil von Jimmos bereits 16 Kämpfe andauernden Siegesserie, der er am Samstag auch Anthony Perosh hinzufügen wollen wird. Sollte ihm das gelingen, wäre das zweifellos ein äußerst gelungener Einstand in der UFC, während sein Gegner sich mit einem Sieg endgültig für größere Aufgaben empfehlen würde.

Bryan Caraway vs. Mitch Gagnon
Dieser Bantamgewichtskampf hätte eigentlich bereits vor etwa einem halben Jahr stattfinden sollen. Nur wenige Tage vor dem geplanten Termin stellte sich jedoch heraus, dass Mitch Gagnon (8-1) aufgrund von Visaproblemen nicht bis nach Chicago kommen würde, um dort bei UFC on Fox 2 gegen TUF-14-Teilnehmer Bryan Caraway (16-5) anzutreten, weshalb auch dieser vom Event abgezogen wurde und seitdem nicht gekämpft hat.

An diesem Samstag soll die Begegnung dann letztlich doch statfinden. Caraway kann sich nach seinem Sieg gegen Dustin Neace während des TUF-Staffelfinales mit einem Erfolg gegen Gagnon in der UFC etablieren, während für diesen ein gewonnener Kampf gegen ein durch die TV-Serie bekanntes Gesicht ein perfektes UFC-Debüt darstellen würde.

Vorkämpfe (Facebook)
In den auf Facebook übertragenen Kämpfen werden in der Federgewichtsklasse der Kanadier Antonio Carvalho (13-5) und der aus Houston, Texas stammende Daniel "The Pit" Pineda (17-8) aufeinandertreffen. Carvalho verlor im Januar sein Debüt gegen Felipe Arantes, während Pineda nach zwei Siegen und einer knappen Niederlage gegen Mike Brown am Samstag bereits zum vierten Mal in diesem Jahr in den Käfig steigen wird.

Der Eröffnungskampf in Calgary wird von den Leichtgewichtlern Mitch Clarke (9-1) und Anton Kuivanen (16-5) ausgetragen, die beide ihr jeweiliges UFC-Debüt verloren haben und damit möglicherweise um ihren Job kämpfen werden.

Anbei das gesamte Programm:

UFC 149: Faber vs. Barao
21.Juli 2012
Scotiabank Sattledome in Calgary, Alberta, Canada

Hauptprogramm (ufc.tv)
Urijah Faber vs. Renan Barao
Hector Lombard vs. Tim Boetsch
Cheick Kongo vs. Shawn Jordan
Brian Ebersole vs. James Head
Chris Clements vs. Matt Riddle

Vorprogramm (ufc.tv)
Court McGee vs. Nick Ring
Roland Delorme vs. Francisco Rivera
Ryan Jimmo vs. Anthony Perosh
Bryan Caraway vs. Mitch Gagnon

Vorprogramm (Facebook)
Antonio Carvalho vs. Daniel Pineda
Mitch Clarke vs. Anton Kuivanen