Vorberichte

Glory Redemption: Xavier Vigney verkündet Rücktritt

Xavier Vigney tritt ab. (Foto: Glory Sports International)

Der große Jahresend-Event von Glory steht am kommenden Samstag im Ahoj von Rotterdam bevor und kurz vor Toresschluss gab es noch einen Schock für die Kickbox-Fans, vor allem für die aus den USA. Denn überraschend hat Xavier Vigney seinen Rücktritt erklärt.

Eigentlich war geplant, dass bei Glory Redemption der US-Amerikaner Xavier Vigney gegen Anderson Silva hätte in den Ring steigen sollen. Doch Vigney, für den es nach anderthalb Jahren Abstinenz das Comeback bedeutet hätte, lässt das Duell mit dem Brasilianer platzen. Nicht etwa wegen einer Verletzung, Krankheit oder "null Bock"-Einstellung. Vielmehr hat Vigney über seinen Instagram-Account verlauten lassen, dass er aktuell nicht zu 100% mit dem Herzen bei der Sache ist und sich dadurch gezwungen sieht, seine Karriere im Kickboxen zu beenden.

Gerade für den US-Markt ist dies ein herber Schlag, hatte man Xavier Vigney zuvor doch systematisch gut aufgebaut in der Hoffnung, dass er in Zukunft um den Titel im Schwergewicht hätte kämpfen können. Ein paar Verletzungen nach Glory 28 in Paris machten eine frühere Rückkehr von Vigeny immer wieder zu Nichte. Hier das Posting des Amerikaners:

Douwes als Ersatz, Sugden bei Redemption
Durch den Rücktritt von Vigney rutscht nun der Holländer Brian Douwes nach und wird am Samstag gegen Anderson Silva antreten. Seinen letzten Kampf gewann Douwes Ende September gegen Fred Sikking nach Punkten. Seine bisherigen Glory-Auftritte waren weniger von Erfolg gekrönt. Gegen Guto Inocente und Saulo Cavalari setzte es jeweils eine Niederlage und beide sind wie sein kommender Gegner Brasilianer. Ob das ein schlechtes Omen für den Holländer ist? Durch den Wechsel rutscht der Kampf nun von Glory-Redemption runter in die Superfight Series von Glory 49.

Den freigewordenen Platz bei Redemption nimmt nun das Duell im Federgewicht zwischen Bailey Sugden aus England und dem Chinesen Chenglong Zhang ein. Sugden debütierte bei Glory 43 in New York wo er Arthur Sorsor nach Punkten schlagen konnte. Chenglong Zhang hingegen gab bei Glory 41 in Den Bosch sein Debüt wo er Wilson Sanches-Mendez bezwang. Diesem Erfolg ließ er bei Glory 46 in China zwei weitere Siege folgen, was ihm dem Triumph im Qualifikations-Contender Tournament einbrachte.

Fans aus Deutschland können Glory "Redemption" am Samstag ab 22 Uhr live auf DAZN verfolgen. Die Superfight Series läuft ab 19:30 Uhr zudem wie gewohnt auf dem UFC Fight Pass auf ufc.tv.

Hier das komplette Programm für den kommenden Samstag welches insgesamt 14 Kämpfe umfasst und wie folgt aussieht:

Glory: Redemption
9. Dezember 2017
Ahoj, Rotterdam


Titelkampf im Schwergewicht
Rico Verhoeven vs. Jamal Ben Saddick

Michael Duut vs. Danoy Ilunga
Bailey Sugden vs. Chenglong Zhang

Herausforderungskampf im Federgewicht
Patchpanomrung Kiatmookao vs. Zakaria Zouggary

Glory 49: Rotterdam


Christian Baya vs. Samo Petje

Halbfinale im Leichtgewichtsturnier
Niclas Larsen vs. Tyjani Beztati
Maykol Yurk vs. Stoyan Koprivlenski

Finale im Leichtgewichtsturnier
Larsen/Beztati vs. Yurk/Kprivlenski

Anying Wang vs. Omar Moreno

Glory 49: Superfight Series (ufc.tv)

Glory-Titelkampf im Mittelgewicht
Alex Pereira vs. Yousri Belgaroui

Nieky Holzken vs. Alim Nabieyev
Ismael Londt vs. D`Angelo Marshall
Anderson Silva vs. Brian Douwes
Eyevan Danenberg vs. Jamie Bates