Vorberichte

Glory: Badr Hari und Rico Verhoeven vor zweitem Showdown

Badr Hari und Rico Verhoeven (Foto: GLory Kickboxing)

In Arnheim endet das Glory-Jahr heute mit einem Knall. Drei Jahre nach ihrem ersten Duell treffen Rico Verhoeven und Badr Hari ein zweites Mal aufeinander und kämpfen um die Schwergewichtskrone der Liga. Die Veranstaltung wird komplett auf ran Fighting übertragen, der Hauptteil als Pay-Per-View.

Wer ist das beste Schwergewicht bei Glory? Rico Verhoeven oder Badr Hari? Eigentlich müsste die Antwort klar sein, denn Champion Rico Verhoeven wurde zuletzt vor sieben Jahren bei Glory besiegt, eine Titelverteidigung folgt auf die nächste. Und auch das erste Duell entschied der Niederländer für sich, auch wenn das Ende wegen einer Verletzung Haris in Oberhausen vor drei Jahren die Fans enttäuscht zurückließ. Nun folgt also der Rückkampf des lukrativsten Matchups, das Verhoeven derzeit bekommen kann.

Denn sportlich hat Hari eigentlich nicht wirklich einen Anspruch auf einen Kampf gegen Verhoeven. Der „Bad Boy“ konnte sich seit dem ersten Aufeinandertreffen sportlich nicht wirklich auszeichnen, gewann zwar einen Kampf gegen Hesdy Gerges, wurde aber nachträglich genau wie Gerges positiv getestet überführt. Gerges konnte seinen Namen nachträglich reinwaschen und kam ohne Sperre davon, Haris Sperre lief erst vor zwei Wochen ab. Da Verhoeven jedoch vor einer Vertragsverlängerung mit Glory auf einen Rückkampf bestand, bekommt Hari nun sogar eine Titelchance bei Glory. Und chancenlos ist der 35-Jährige keinesfalls. Auch wenn seine Großtaten schon Jahre zurückliegen, bleibt Hari mit seiner Aggressivität und seiner Power ein stets gefährlicher Gegner im Ring.

Im weiteren Verlauf des Hauptprogramms stehen sich die in Düsseldorf vor zwei Monaten siegreichen Halbschwergewichte Luis Tavares und Stephane Susperregui gegenüber, Massaro Glunder trifft auf Mohammed Jaraya und der Amerikaner Asa Ten Pow will gegen Zakaria Zouggary den sechsten Sieg im sechsten Glory-Kampf.

Im „Vorprogramm“ setzt Mittelgewichts-Champion Alex Pereira seinen Titel ein weiteres Mal aufs Spiel, wenn er auf Ertugrul Bayrak trifft. Der Türke gewann seine beiden bisherigen Glory-Kämpfe gegen Jakob Styben und Donovan Wisse jeweils geteilt nach Punkten, ein klarer Sieg fehlt also noch. Ganz anders Pereira, der seine beiden Kämpfe in diesem Jahr durch K.o. gewann und sich erst an Jason Wilnis revanchierte, bevor er im September gegen Donegi Abena den Interims-Titel im Halbschwergewicht gewann. Scheinbar bereitete sich auch der Brasilianer nicht ganz ernsthaft auf seinen Gegner vor, erst im dritten Anlauf schaffte er am Freitag das erforderliche Kampfgewicht.

Mit Serhii Adamchuk, Aleksei Ulianov, Michael Duut und dem zurückkehrenden Ariel Machado bietet auch der Rest des normalen Glory-Events eine gewisse Star-Power, nachdem Jahfarr Wilnis gegen Antonio Plazibat die Superfight Series beendet.

Alle Kämpfe im Überblick:

Glory: Collision 2
21. Dezember 2019
Gelredome in Arnhem, Niederlande

Collision 2 (ab 21 Uhr im PPV auf ran FIGHTING)

Titelkampf im Schwergewicht
Rico Verhoeven (c) vs. Badr Hari

Luis Tavares vs. Stéphane Susperregui
Mohammed Jaraya vs. Massaro Glunder
Zakaria Zouggary vs. Asa Ten Pow

Glory 74 (ab 19 Uhr auf ran FIGHTING)

Titelkampf im Mittelgewicht
Alex Pereira (c) vs. Ertugrul Bayrak

Serhii Adamchuk vs. Aleksei Ulianov
Michael Duut vs. Ariel Machado
Itay Gershon vs. Li Sanjin

Glory 74 Superfight Series (ab 17 Uhr auf ran FIGHTING & UFC.tv)

Jahfarr Wilnis vs. Antonio Plazibat
Donovan Wisse vs. Cesar Almeida
Cihad Kepenek vs. Nordine Mahieddine
Kevin van Heeckeren vs. Ulric Bokeme
Yi Xu vs. Rebekah Irwin