Vorberichte

Glory 69: Abdallah und Smolik sind bereit

Mohamed Abdallah und Michael Smolik (Foto: Glory Kickboxing)

Am Samstag ist es endlich soweit, Michael Smolik und Mohamed Abdallah lassen endlich die Fäuste sprechen, anstatt sich nur in Videos übereinander auszulassen. Im Düsseldorfer ISS-Dome stehen sich die beiden Schwergewichte im vorletzten Kampf des Abends von Glory 69 gegenüber, bevor im Hauptkampf der Titel im Leichtgewicht ausgekämpft wird.

Endlich ist Marat Grigorian am Ziel. Vier Mal biss sich der Armenier die Zähne an Sitthichai Sitsongpeenong aus, dann konnte er im Mai einen deutlichen Triumph feiern und den Glory-Titel im Leichtgewicht gewinnen. Der Thailänder ist allein für drei der fünf Glory-Niederlagen von Grigorian verantwortlich, Robin van Roosmalen und Serhii Adamchuk für die anderen beiden. Nun will Grigorian nach dem Ende der Ära Sitthichai seine eigene einläuten und in seiner ersten Titelverteidigung gleich einen der stärksten Herausforderer aus dem Weg räumen.

Das ist Tyjani Beztati. Erst 21 Jahre alt, stand Beztati schon elf Mal im Glory-Ring und forderte im vergangenen Jahr Sitthichai um den Titel heraus. Der 1,90m große Leichtgewichtskämpfer setzte sich seit seiner ersten Titelchance gegen Josh Jauncey, Baya und Stoyan Koprivlenski durch, mit dem Sieg gegen Letzteren glich er seine zweite Glory-Niederlage aus. Nun fühlt sich der „Wonderboy“ bereit für die zweite Titelchance und will gegen den erfahrenen Grigorian seine Mischung aus Reichweite, Technik und jugendlicher Unbekümmertheit einsetzen, um sich den Sieg und den Titel zu holen.

Der Titelkampf wird natürlich vom deutschen „Hass-Duell“ schlechthin überschattet, bei dem sich die Rivalen Mohamed Abdallah und Michael Smolik gegenüberstehen. Für Smolik ist es das langerwartete Glory-Debüt, in dem er seine Kritiker, die ihn seit mehreren Jahren in den sozialen Netzwerken belästigen, mundtot machen möchte. Dafür hat der für seine spektakulären Flugeinlagen bekannte Crailsheimer eine Überraschung angekündigt.

Für Abdallah ist es hingegen das Comeback nach seiner Niederlage gegen Guto Inocente im vergangenen Dezember. Der Sinziger wird auch als neuer Kämpfer in den Ring steigen. Abdallah musste eine langwierige Verletzung auskurieren und stellte darüber hinaus auch seine Ernährung um, um noch leichter und beweglicher zu kämpfen. Ob es gegen Smolik reicht? Eins sollte klar sein, nach all den Herausforderungen der letzten Jahre lastet der größere Druck auf ihm.

Fast zu einem Derby kommt es zum Auftakt der Superfight Series zwischen Dani Traore und Arian Sadikovic. Traore stammt aus Stuttgart, trainiert mittlerweile aber in Utrecht. Sadikovic ging den umgekehrten Weg, der Niedersachse schloss sich vor Monaten den Stuttgarter Allstars an. Beide feierten ihr Debüt für Glory im März, Traore mit einem Sieg, Sadikovic mit einer umstrittenen Niederlage. Nachdem sich Traore im Verlauf des Jahres in seinem zweiten Auftritt eine Niederlage abholte, hoffen nun beide auf eine Rückkehr in die Erfolgsspur.

In den Vorkämpfen kam es noch zu einer kurzfristigen Änderung, Vincent Foschiani musste seinen geplanten Kampf gegen Matthew Stevens absagen und wird von Jos van Belzen ersetzt. So bleibt es mit Jakob Styben, der auf Kevin Van Heeckeren trifft, bei einem deutschen Quintett.

Glory 69 beginnt am Samstag um 19 Uhr auf ran Fighting und dem UFC Fight Pass mit der Super Series, nachdem das Vorprogramm auf Glorys Youtube-Kanal übertragen wird. Das Hauptprogramm ist dann ab 21 Uhr ebenfalls auf ran Fighting und dem UFC Fight Pass zu sehen, um 0 Uhr wird der Kampf zwischen Smolik und Abdallah zudem auf Pro7 Maxx wiederholt. Das komplette Programm findet ihr hier:

Glory 69
12. Oktober 2019
ISS DOME, Düsseldorf

Hauptprogramm (ab 21 Uhr)

Titelkampf im Leichtgewicht
Marat Grigorian vs. Tyjani Beztati

Michael Smolik vs. Mohamed Abdallah
Luis Tavares vs. Michael Duut
Yousri Belgaroui vs. Ulrik Bokeme
Yoann Kongolo vs. Dmitry Menshikov

Glory Superfight Series (ab 19 Uhr)

Felipe Micheletti vs. Stephane Susperregui
Antonio Plazibat vs. Tomas Mozny
Christi Brereton vs. Sarah Moussaddak
Sergej Maslobojev vs. Bahram Rajabzadeh
Dani Traore vs. Arian Sadikovic

Vorprogramm (ab 17:30 Uhr)

Vladislav Tuinov vs. Artur Saladiak
Arbi Emiev vs. Massaro Glunder
Antonio Campoy vs. River Daz
Jakob Styben vs. Kevin Van Heeckeren
Matthew Stevens vs. Jos van Belzen