Vorberichte

Glory 45: Alle Kämpfe fix

Ungewöhnlich früh für einen Glory-Event steht das komplette Programm für die Rückkehr nach Amsterdam am 30. September schon jetzt fest. Die Zuschauer erwartet ein bärenstarkes Programm mit jeder Menge Kämpfen, die genügend Zündstoff versprühen.

Kämpferherz trifft auf Scorpion

Im Hauptkampf der Superfight Series wird es zum Aufeinandertreffen der ganz schweren Jungs kommen, wenn sich Hesdy Gerges und Mladen Brestovac im Ring gegenüberstehen werden. Gerges gewann zuletzt bei Glory 41 gegen Tomas Hron, welcher kurzfristig für den verletzten Chi-Lewis Parry eingesprungen war, recht deutlich nach Punkten. Danach machte der Schützling von Trainerlegende Tom Harinck im Interview klar, weshalb er bei Glory ist - wegen dem Titel im Schwergewicht. Zwar ist der Kampf gegen Brestovac kein Ausscheidungskampf, der Sieger aber wird sich wieder ein wenig näher an Rico Verhoeven schieben, während der Verlierer zunächst wieder kleinere Brötchen backen muss. Interessanterweise standen beide im Contender-Tournament von Glory 35 in Nizza. Während Brestovac in das Finale gegen Benjamin Adebuyi einzog, war für Gerges gegen eben jenen Adegbuyi bereits im Halbfinale Schluss.

Danenberg, Zouggary & Beztati greifen an
Bei Glory 41 in Den Bosch lieferten sich Tijani Beztati und Youssef Assouik eine Schlacht im Ring, bei der Hollywood Regie führte und man unweigerlich an den Kracher Ilunga vs. Duut erinnert wurde. Beztati gewann dieses nervenaufreibende Duell letztendlich nach Punkten und schraubte seine Glory-Bilanz auf 2-0. In Amsterdam bekommt er mit dem Thailänder Yodkhunpon Sitmonchai seine vermutlich schwerste Aufgabe. Der Thailänder kehrte bei Glory 40 in Kopenhagen zurück, musste sich aber Lokalmatador Niclas Larsen nach Punkten geschlagen geben. Gegen Beztati steht der Thailänder unter Druck, denn bei einer weiteren Niederlage wird er sich wieder ganz weit hinten anstellen müssen.

Der nächste Holländer, der in den Ring steigen wird, ist "Mister Cool" Eyevan Danenberg. Bei Glory 35 in Nizza hatte er seinen letzten Kampf und unterlag dort Karim Benmansour nach Punkten. Beide zeigten aber einen für ihre Verhältnisse unterirdisch schlechten Kampf, bei dem ein Punktabzug für beide wegen des ständigen Haltens nicht verkehrt gewesen wäre. Dennoch gilt Danenberg bei unseren Nachbarn in Holland als kommendes Talent. Da wäre es gut, wenn er dies gegen Wellington Uega aus Brasilien unter Beweis stellen würde. Uega gibt nicht nur sein Debüt für den Branchenprimus, er möchte sicherlich auch beweisen, dass es kein Fehler war, ihm diese Möglichkeit zu geben.

Der letzte im Bunde ist Zakaria Zouggary, welcher bei Glory 41 seinen erfolgreichen Einstand feierte und sich gegen Yetin Ozkul nach Punkten behaupten konnte. Sein Gegner wird Massaro Glunder sein, welcher bei seinem Einstand für Glory in Paris eine starke Leistung zeigte und nach dem vorzeitigen Sieg gegen Niclas Larsen im Contender Tournament erst von Christian Baya im Finale gestoppt wurde. Von ihm wird man sicherlich noch einiges erwarten dürfen.

Glory 45: Holland
30. September 2017
Sporthallen Zuid, Amsterdam


Glory-Titelkampf im Federgewicht
Robin van Roosmalen vs. Serhiy Adamchuk

Glory-Superfight

Nieky Holzken vs. Yoann Kongolo

Glory-Contender Tournament im Halbschwergewicht / Halbfinals
Imad Hadar vs. Manny Mancha
Michael Duut vs. Dragos Zubco

Glory Superfight Series
Hesdy Gerges vs. Mladen Brestovac
Jason Wilnis vs. Yousri Belgaroui
Zakaria Zouggary vs. Massaro Glunder
Tyjani Beztati vs. Yodkhunpon Sitmonchai
Eyevan Danenberg vs. Wellington Uega