Vorberichte

Glory 40: Jason Wilnis mit Lektion für Simon Marcus

Glory gastiert am kommenden Samstag nach 2016 zum zweiten Mal in der dänischen Hauptstadt Kopenhagen. Neben dem Titelkampf im Mittelgewicht werden hier vor allem neue bzw. ganz frische Gesichter eine Chance bekommen sich zu beweisen.

Wilnis denkt nur an die Titelverteidigung

Zum dritten Mal werden sich am Samstag Jason Wilnis aus den Niederlanden und der Kanadier Simon Marcus im Ring gegenüberstehen. Bisher steht es 1-1 zwischen den beiden Mittelgewichtlern. Das erste Duell gewann Marcus bei Glory 20 in Dubai via Punktentscheidung und verdiente sich somit einen Titelkampf gegen Artem Levin, welchen er beim zweiten Mal in einem der kontroversesten Kämpfe von Glory besiegen konnte.

Eine lange Freude hatte er daran allerdings nicht, denn schon bei Glory 33 verlor er seinen Titel an Wilnis durch T.k.o. in der dritten Runde. Hier lieferten sich beide Kämpfer zu Beginn ein hochklassiges Duell in dessen Verlauf Wilnis immer besser wurde. In der dritten Runde passierte dann das unfassbare - Marcus nahm seine Deckung komplett herunter und versuchte Wilnis damit zu locken. Dieser nahm das Angebot dankend an und bestrafte den Kanadier für sein Fehlverhalten. Ob Marcus diese Scharte in Kopenhagen wird auswetzen können?

Ein neuer Herausforderer wird gesucht

Ob Jason Wilnis oder Simon Marcus - der Sieger des Kampfes wird sich nicht lange ausruhen können, denn am selben Abend wird ein neuer Herausforderer gesucht. Hierbei werden Rückkehrer Alex Pereira aus Brasilien und Yousri Belgaroui aus Tunesien die größten Chancen eingeräumt. Während Belgaroui in seinem Halbfinale auf Agron Preteni aus Kroatien treffen wird, muss sich Pereira gegen Burim Rama aus Schweden beweisen. Ob es letztlich so einfach wird, wie es sich anhört, das wird man am Samstag sehen.

Danish Dynamite im Anflug

Die heimischen Fans werden vor allem ihre Augen auf die Lokalmatadore Niclas Larsen und Mohammed El Mir richten. Dabei steht gerade El Mir mächtig unter Zugzwang. Eine 0-2-Bilanz bei Glory liest sich nicht gerade erfreulich, auch wenn er mit Albert Kraus und Serhiy Adamchuk zwei sehr harte Brocken vor der Nase hatte. Doch gegen Simon Santana aus Norwegen zählt nur eins - der Sieg.

Dasselbe Ziel hat auch sein Landsmann Niclas Larsen. "The Destroyer", so sein Kampfname, kehrte nach mehreren Verletzungen bei Glory 38 in Chicago zurück und konnte sich einstimmig nach Punkten gegen Lukasz Plawecki aus Polen durchsetzen. Ein weiterer Sieg und ihm könnte ein Platz in einem Herausforderer-Turnier winken. Sein Gegner Yodkhunpon Sitmonchai weist bisher eine ausgeglichene Bilanz bei Glory auf und stand dort vor drei Jahren zuletzt im Ring. Will er in der Rangliste weiter nach oben klettern, dann braucht auch er einen Sieg und das ausgerechnet in der Höhle des Löwen.

 

Startet Hadar richtig durch?

In Holland wird Imad Hadar schon jetzt als Badr Hari 2.0 gefeiert und eine gewisse Veranlagung hat dieser auch. Dass er bei seinem Glory-Debüt gleich gegen einen Haudegen wie Freddy Kemayo ran muss, zeigt was man dem erst 19-jährigen schon jetzt zutraut. Doch aufgepasst, Kemayo verfügt über ein enorme Erfahrung und stand schon gegen nahezu alle großen Namen im Ring. Sein Glory-Debüt vermasselte er vor einem Jahr, als er in seiner Heimat gegen Xavier Vigney unterlag. Das möchte er natürlich nun besser machen.

 

Letzte Chance für Jauncey?

Zuletzt setzte es gegen Chris Baya und Anatoly Moiseev gleich zwei Niederlagen hintereinander für Josh Jauncey. Es fehlte letztendlich immer dieser kleine Prozentsatz, den man manchmal als Kämpfer braucht. Gegen Antonio Gomez soll es für Jauncey wieder zurück in die Erfolgsspur gehen und einen Sieg hat er auch dringend nötig. Doch auch für Gomez wäre ein Sieg sicherlich nicht falsch, denn bei Glory 36 in Oberhausen gab es zum Debüt eine Niederlage gegen Hysni Beqiri. Der Sieger aus dem Kampf wird ein Stückchen nach oben klettern, während der Verlierer zunächst wieder kleinere Brötchen backen muss.Glory 40: Kopenhagen29. April 2017Forum, Kopenhagen

Titelkampf im Mittelgewicht
Jason Wilnis vs. Simon Marcus

Herausfordererturnier im Mittelgewicht
Yousri Belgaroui vs. Agron Preteni
Alex Pereira vs. Burim Rama

Niclas Larsen vs. Yodkhunpon Sitmonchai

Glory Superfight Series
Richard Abraham vs. Jamie Bates
Mohammed El Mir vs. Simon Santana
Freddy Kemayo vs. Imad Hadar
Josh Jauncey vs. Antonio Gomez
Yuhang Xie vs. Chris Mauceri