Vorberichte

Glory 37: Wilnis vs. Adesanya in Los Angeles

Am 20. Januar startet Glory mit Ausgabe 37 in Los Angeles in das neue Jahr. Zwei Titelkämpfe sowie ein Contender-Tournament im Mittelgewicht wurden dazu bekanntgegeben. Auch wird Daniela Graf aus Karlsruhe eine neue Chance bekommen, sich zu beweisen.

Adesanya: "So etwas wie mich hat Glory noch nicht gehabt"

Ein zugegeben sehr großspuriger Spruch, den Isreal Adesanya nach seinem Triumph im Contender-Tournament von Glory 34 am Mikrofon zu Wort brachte. Zugegeben, der Neuseeländer mit nigerianischen Wurzeln hatte bei seinem Debüt eine sehr ansprechende Leistung gezeigt. Allerdings passt diese noch nicht ganz zu dem getätigten Spruch. Wie auch immer, Adesanya hat sich das Recht auf einen Titelkampf gegen Jason Wilnis verdient und diese Möglichkeit bekommt er am 20. Januar in Los Angeles.

Allerdings ist Wilnis von einem ganz anderen Kaliber als es seine beiden bisherigen Gegner waren. Der Holländer schnappte sich nach einer sehr starken Leistung den Titel von Simon Marcus und wird alles daran setzen, dass er ihn nach dem 20. Januar wieder zurück mit nach Holland nehmen wi

Nächster Herausforderer für Doumbè gesucht

Cedric Doumbè überraschte bei Glory Collision in Oberhausen, als er sich den Titel von Nieky Holzken schnappte und diesem seine erste Niederlage bei Glory zufügte. In Los Angeles wird nun ein neuer Herausforderer gesucht, der einen Titelkampf gegen Doumbè erhalten wird. Einer der Favoriten wird Yoann Kongolo aus der Schweiz sein. Dieser stand schon zweimal in einem Contender-Tournament und hatte darüber hinaus bei Glory 29 in Kopenhagen die Chance, sich den Titel zu sichern - bisher ohne Erfolg. Lustigerweise traf Kongolo in seiner Laufbahn gleich zwei Mal auf Cedric Doumbè und konnte beide Duelle für sich entscheiden. Werden alle guten Dinge drei sein?

Doch wer sind die Widersacher von Kongolo? In seinem Halbfinale bekommt er es mit Konstantin Khuzin aus Russland zu tun, welcher sein Debüt bei Glory feiern wird. In der Vergangenheit trat Khuzin u.a. beim Tatneft Cup an und zeigte sich darüber hinaus auch bei der IFMA-Weltmeisterschaft. International gesehen wird der Kampf bei Glory seine wohl größte Bewährungsprobe sein. Dass hier gleich Yoann Kongolo sein Gegner ist, ist natürlich eine äußerst schwierige Aufgabe, die es zu meistern gilt.

Im zweiten Halbfinale werden sich Karim Benmansour und Alan Scheinson gegenüberstehen. Benmansour siegte zuletzt bei Glory 35 in Nizza gegen Eyevan Danenberg nach Punkten. Allerdings bekleckerten sich hier beide Kämpfer in einem der wohl schlechtesten Kämpfe des Jahres nicht gerade mit Ruhm. Mit Alan Scheinson wird der erste Kämpfer aus Argentinien für Glory in den Ring steigen. Dieser ist eigentlich ein Muay-Thai-Spezialist, was aber kein Hinderungsgrund für eine gute Leistung sein sollte. Von Yokkao 16-mal abgesehen traf Scheinson bei namhaften Promotions bisher noch nicht in Erscheinung, weshalb es schwierig ist, über sein tatsächliches Leistungsvermögen ein Urteil zu fällen.

Graf nun doch gegen Frausto

Eigentlich sollte der Kampf zwischen Daniela Graf und der US-Ameriaknerin Zoila Frausto bereits im Rahmen von Glory 33 als drittes Viertelfinale des Super-Bantamgewichts Grand Prix über die Bühne gehen. Frausto musste den Kampf wegen einer Verletzung absagen, was sie aber nicht daran hinderte, nur wenige Tage später bereits muntere Fotos vom Sparring/Training in einem sozialen Netzwerk zu posten.

Graf konnte die Chance gegen Jessica Gladstone nicht nutzen und musste sich knapp nach Punkten geschlagen geben. Aufgeschoben ist ja bekanntlich nicht aufgehoben und beide Damen werden nun am 20. Januar in Los Angeles aufeinandertreffen. Bisher stehen drei Siege aus drei Kämpfen im Kick- und Thaiboxen bei der MMA-Veteranin zu Buche. Da hat Graf natürlich einiges mehr zu bieten. Zuletzt konnte sich die gebürtige Pfälzerin mit einem Punktsieg über Sarah Glandien auf der Siegerstraße zurückmelden. Auch wenn Frausto natürlich ein ganz anderes Kaliber ist, wäre ein Sieg von Graf schon wünschenswert. Denn dieser würde mit Sicherheit auch weitere Kämpfe beim derzeitigen Branchenprimus bringen.

Glory 37: Los Angeles
20. Januar 2017
The Novo by Microsoft, Los Angeles


Glory-Titelkampf im Mittelgewicht
Jason Wilnis vs. Israel Adesanya

Glory-Contender Tournament im Mittelgewicht / Finale
Benmansour/Scheinson vs. Kongolo/Khuzin

Glory-Superfight
Guto Inocente vs. Tba.

Glory-Contender Tournament im Mittelgewicht
Karim Benmansour vs. Alan Scheinson
Yoann Kongolo vs. Konstantin Khuzin

Glory-Superfight Series

Glory-Titelkampf im Federgewicht
Robin van Roosmalen vs. Matt Embree

Glory-Superfights
Jhonata Diniz vs. Tomas Mozny
Mike Lemaire vs. Warren Thompson
Daniela Graf vs. Zoila Frausto
Giga Chikadze vs. Victor Pinto