Vorberichte

Glory 35: Titelkampf und Schwergewichtsturnier in Nizza

Am kommenden Samstag steigt mit Glory 35 im südfranzösischem Nizza der vorletzte Event des Branchenpriums in diesem Jahr. Die etwas schwereren Jungs werden am kommenden Samstag dabei besonders im Mittelpunkt der Veranstaltung stehen.

Nach dem Wegfall der Paarung zwischen Sitthichai Sitsongpeenong und Marat Grigorian rückte nun automatisch der Titelkampf im Halbschwergewicht zwischen Titelverteidiger Artem Vakhitov und Interims-Champion Zack Mwekassa zum Hauptprogrammpunkt auf. Vakhitov konnte sich den Titel durch einen überzeugenden Punktsieg gegen Saulo Cavalari sichern. Diesen Titel sollte der Russe eigentlich schon bei Glory 31 in Amsterdam gegen Mourad Bouzidi verteidigen. Da sich Vakhitov allerdings verletzte wurde der Interims-Titelkampf zwischen Bouzidi und Mwekassa angesetzt, welchen der Kongolese bereits in der ersten Runde für sich entscheiden konnte. Die größere K.o.-Power besitzt ganz klar Mwekassa. Dafür ist Vakhitov der weitaus komplettere Kämpfer. Welcher Stil sich am Samstag wohl durchsetzen wird?

Adegbuyi, Brestovac, Gerges & Wilnis - alles bekannte Namen, die eines gemeinsam haben. Einen Titelkampf gegen den derzeitigen Champion Rico Verhoeven. Adegbuyi (2x) und Brestovac (1x) hatten bereits die Möglichkeit und beide konnten sie nicht nutzen. Hinzu kommen in diesem Tournament nun noch Hesdy Gerges und Jahfarr Wilnis. Gerges verlor zuletzt bei Glory 31 in Amsterdam denkbar knapp durch eine geteilte Punktentscheidung. Mit demselben Ergebnis musste sich Wilnis im Contender Tournament bei Glory 29 gegen den späteren Sieger Ismael Londt begnügen. Keine Frage, dieses Tournament ist um einiges besser besetzt als es noch in Kopenhagen der Fall war. Nur was passiert dann mit dem Sieger? Eigentlich ist ja Ismael Londt der Nummer-eins-Herausforderer. Bisher gab es aber noch keine Information darüber, ob Londt diesen Kampf in naher Zukunft erhalten wird, oder ob der Sieger von Nizza bei der nächsten Möglichkeit wird gegen Verhoeven antreten können.

Zwischen Amel Dehby aus Frankreich und der Koreanerin Ji-Waen Lee wird das letzte Viertelfinale des Super-Bantamgewichts Grand Prix ausgetragen. Gesucht wird hier für das Halbfinale die Gegnerin von Isis Verbeek aus Holland. Keine Frage, Dehby geht als die große Favoritin in diesen Kampf - ist diese doch bisher in ihrer Laufbahn ungeschlagen. Ganz unterschätzen sollte man die Koreanerin nicht, denn ähnlich wie bereits schon Maizepa könnte diese ganz schnell auch sehr unbequem werden.

Mit wechselnden Gegnern dürfte sich der Kanadier Josh Jauncey mittlerweile sehr gut auskennen. Nachdem eigentlich ein Duell gegen Dylan Salvador geplant war und dieser durch den ehemaligen Titelträger im Federgewicht Serhij Admachuk ersetzt wurde, wird es nun doch wieder ein ganz anderer werden. So wird Jauncey auf Chris Baya aus dem Mike`s Gym treffen, welcher bei Glory sein Debüt feiern wird und in Deutschland kein Unbekannter mehr ist. So gewann dieser bereits den KoK Grand Prix in Magdeburg und hatte auch bei der La Familia Fight Night seine Visitenkarte hinterlassen. Eigentlich kommt Baya aus Bremen, lebt und trainiert aber schon sehr lange unter Mike Passenier. Ob man hier eine Überraschung zu sehen bekommt?

Glory 35: Nizza
5. November 2016
Palais Nikaia, Nizza (Frankreich)


Glory-Titelkampf im Halbschwergewicht
Artem Vakhitov vs. Zack Mwekassa

Glory-Contender Tournament im Schwergewicht / Halbfinals
Benjamin Adegbuyi vs. Hesdy Gerges
Mladen Brestovac vs. Jahfarr Wilnis

Glory-Super Bantamgewicht Grand Prix / Viertelfinale
Amel Dehby vs. Ji-Waen Lee

Glory-Superfight Series
Zinedine Hameur-Lain vs. Pavel Zuravlev
Nicolas Wamba vs. Mahieddine
Karim Benmansour vs. Eyevan Danenberg
Josh Jauncey vs. Chris Baya
Petpanomrung Kiatmoo9 vs. Stanislav Renita
Cedric Castaigna vs. Vang Moua