Vorberichte

Glory 33: Verhoeven & Marcus im Zugzwang

Am kommenden Freitag wird Glory mit Event Nr. 33 den Startschuss im Sun National Bank Center nach der Sommerpause geben. Zwei Titelkämpfe, ein Contender-Tournament und das dritte Viertelfinale im Superbantamgewichts-Grand-Prix mit dem Debüt von Daniela Graf stehen im Blickpunkt.

Bevor es also am 10. Dezember zum großen Showdown zwischen Rico Verhoeven und Badr Hari in Oberhausen kommen wird, muss Verhoeven seinen Titel gegen Anderson Silva verteidigen. Das sollte eigentlich, sofern alles normal abläuft und der Niederländer sich keine haarsträubenden Fehler erlaubt, kein Problem sein. Denn zu überlegen schien Verhoeven seinen Gegnern in den letzten Kämpfen zu sein, auch wenn er gerade wie im Kampf gegen Mladen Brestovac doch gehörigen Respekt zeigte. Klar könnte man den üblichen Spruch für das Schwergewicht bringen, wo eben jener eine Schlag entscheidend sein könnte, wird in diesem Fall aber wohl kaum zutreffen. Dennoch wird Silva alles daran setzen, um seine Chance zu nutzen, man möchte sich nur einmal folgendes Szenario vorstellen. Silva gewinnt und plötzlich steht das geplante Mega-Duell Verhoeven vs. Hari alles andere als unter einem guten Stern.

Nach seinem Sieg gegen Filip Verlinden bei Glory 28 in Paris sprach Jason Wilnis es in jedem Interview aus: ein Titelkampf und nichts anderes kommt für ihn in Frage. Am Freitag hat er nun die Möglichkeit dazu, sich den Titel zu schnappen und somit auch erfolgreich Revanche an der Niederlage gegen Simon Marcus zu nehmen. Allerdings wird es ein schweres Unterfangen werden. Marcus verteidigte fast spielerisch zuletzt seinen Titel gegen Dustin Jacoby und konnte sich dabei auch ein paar Mätzchen erlauben. Ob Wilnis ihm den Titel wird entreißen können? Dieser wirkte zuletzt konditionell wie auch physisch wesentlich besser als noch im vergangenen Jahr.

Zurück zu einem Titelkampf heißt es für Serhij Adamchuk. Der ehemalige Titelträger im Leichtgewicht muss sich im Halbfinale mit Giga Chikadze auseinander setzen. Der Georgier forderte nicht erst seit seinem letzten Sieg eine Chance um gegen den Champion antreten zu dürfen. Nun ist er davon nur noch zwei Siege entfernt. Weiterhin unerreicht dürfte es für den Koreaner Chi-Bin Lim sein, welcher nach Glory 26 nun eine erneute Chance bekommt um sich über ein Tournament für einen Titelkampf zu qualifizieren. Ob er diesmal allerdings seine Chance wird nutzen können? Immerhin muss er in seinem Halbfinale gegen Glorys Neuverpflichtung Matt Embree aus Kanada antreten und dieser möchte untermauern, dass er den Vertrag zu Recht erhalten hat.

Chi-Lewis Parry spuckte nach seinem Sieg gewaltig große Worte in Richtung Rico Verhoeven. Demnach bezichtigte der Brite den aktuellen Schwergewichts-Champion als zu langweilig, weil er seine Gegner meist nur durch Punkte besiegt anstatt sie vorzeitig in den Ringstaub zu jagen. Nun war ursprünglich geplant, dass Parry zu seinem Rückkampf gegen Xavier Vigney kommen wird. Doch der X-Man aus den USA verletzte sich und wird nun durch den US-Amerikaner Anthony McDonald ersetzt. Der MMA-Spezialist wird am Freitag sein Debüt für Glory geben. Fakt ist, Parry ist unter dieser Konstellation der große Favorit und wenn er dies nicht mit einer entsprechenden Leistung untermauern wird, dann könnte er auf Grund seiner zu letzt getätigten Aussagen ganz schön blöd dastehen.

Glory 33: New Jersey
9. September
Sun National Bank Center, New Jersey


Glory - Titelkampf im Schwergewicht
Rico Verhoeven vs. Anderson Silva

Glory - Titelkampf im Mittelgewicht
Simon Marcus vs. Jason Wilnis

Glory - Contender Tournament im Leichtgewicht
Serghij Adamchuk vs. Giga Chikadze
Lim Chi-Bin vs. Matt Embree

Glory - Super Bantamgewichts Grand Prix / Viertelfinale
Daniela Graf vs. Zoila Frausto

Glory - Superfight Series
Hesdy Gerges vs. Guto Inocente
Chi-Lewis Parry vs. Anthony McDonald
Francois Ambang vs. Daniel Morales
Rami Ibrahim vs. David Moore