Vorberichte

Glory 32: Gordon Haupt debütiert

Gordon Haupt debütiert bei Glory 32. (Foto: Willem-Jan Verdonk)

In zwei Wochen steht Glory32 im Ted Constant Convocation Center von Norfolk auf dem Programm. Fans aus Deutschland dürfen sich freuen, denn nach Max Baumert und Danyo Ilunga wird ein weiterer Kämpfer aus Deutschland sein Debüt beim derzeitigen Branchenprimus geben.

Im Schwergewicht wird Gordon Haupt aus Witten sein internationales Debüt für Glory geben und sich damit einen lang gehegten Traum erfüllen. Allerdings bekommt der 25-jährige sofort einen richtigen Kracher vor die Nase gesetzt. Anderson "Braddock" Silva aus Brasilien wird sein Gegner sein und dieser hätte eigentlich gegen die US-Schwergewichtshoffnung Xavier Vigney kämpfen sollen. Da Vigney aber wegen einer Verletzung nicht zur Verfügung steht, schlägt für Haupt am 22. Juli die große Stunde. Dabei versuchte sich Haupt wie viele andere zunächst im Fußball. Zumindest bis zu dem Zeitpunkt als ihn ein Freund mit nach Holland zum Training bei Willem-Jan Verdonk mitnahm. Es war der Punkt an dem es knack gemacht hatte und Gordon Haupt sich für einen ganz anderen Sport entschied - dem Kampfsport.

Mit einer Bilanz von 20-6-1 wird Haupt also in ein paar Tagen den Flieger über großen Teich betreten und dabei kann er diesen Trip in Ruhe angehen lassen. Denn das Anderson Silva hier der große Favorit ist, sollte eigentlich klar sein. Aus dieser Sicht kann Haupt unbeschwert und frei in den Kampf gehen, da der Druck nur auf Silva liegt. Dieser musste sich zuletzt bei Glory 29 im Halbfinale des Schwergewichtsturniers gegen Ismael Londt geschlagen geben. Überhaupt, die Bilanz von Silva bei Glory hält sich in Grenzen. Von elf Duellen konnte er fünf für sich entscheiden. Haupt wird hier zum ersten Mal die Luft der großen Bühne schnuppern können und vielleicht gelingt ihm ja ein Überraschungs-Coup mit dem er sich für weitere Kämpfe bei Glory empfehlen kann. Zu wünschen wäre es ihm.

Auch das Herausfordererturnier im Halbschwergewicht ist mittlerweile komplett besetzt. Gesucht wird also ein neuer Nummer eins Herausforderer auf den Titel von Artem Vakhitov. Der Russe laboriert derzeit noch an einer Verletzung und konnte seinen Titel nicht wie geplant bei Glory 31 in Amsterdam verteidigen. Stattdessen sicherte sich Zack Mwekassa mit einem Erstrundenerfolg gegen Mourad Bouzidi den Interims-Titel. Damit ist klar, das Vakhitov nach seiner Genesung als erstes gegen Mwekassa wird antreten müssen. Der Sieger aus diesem Kampf wird dann vermutlich auf den Sieger dieses Turniers treffen.

Wer das sein könnte? Da muss man klar auf Pavel Zhuravlev aus der Ukraine schauen. Der ehemalige Superkombat World Grand Prix Champion geht als Favorit in dieses Tournament. Doch Favorit zu sein, heißt nicht immer, dieser Rolle auch gerecht zu werden wie die Vergangenheit gezeigt hat. In seinem Halbfinale wird Zhuravlev auf den Brasilianer Ariel Machado treffen. In der Kickbox-Welt ein noch eher unbeschriebenes Blatt, welcher aber dennoch die sich bietende Chance nutzen möchte. Immerhin hatte sein Landsmann Saulo Cavalari schon einmal den Titel inne, musste diesen aber nach einer desaströsen Leistung an Artem Vakhitov abgeben.

Im zweiten Halbfinale treffen Zinedine Hameur-Lain und der US-Amerikaner Manny Mancha aufeinander. Hameur-Lain gab bei Glory 29 seinen Einstand, musste sich dort aber nach Punkten geschlagen geben. Mancha möchte natürlich die Fahne seiner Landsleute hochhalten, wird es aber extrem schwer haben in diesem Feld ein Wörtchen um den Gesamtsieg mitzureden.

Glory 32: Virginia
22. Juli 2016
Ted Constant Convocation Center, Norfolk


Titelkampf im Federgewicht

Serhij Adamchuk vs. Gabriel Varga

Herausforderer-Turnier im Halbschwergewicht
Pavel Zhuravlev vs. Ariel Machado
Manny Mancha vs. Zinedine Hameur-Lain

Superfight Series
Gordon Haupt vs. Anderson Silva
Brian Collette vs. Tba.
Chi-Lewis Parry vs. Maurice Greene
Francois Ambang vs. Michael Stevens
Giga Chikadze vs. Chris Mauceri

Grand-Prix-Reservekampf im Bantamgewicht
Funda Allayis vs. Vanessa de Waele