Vorberichte

Glory 31: Vakhitov verteidigt Titel gegen Bouzidi

Für die Rückkehr nach Amsterdam am 25. Juni hat Glory bereits einen Titelkampf im Leichtgewicht bestätigt. Nun wird mit der ersten Titelverteidigung von Halbschwergewichts-Titelträger Artem Vakhitov noch ein weiterer draufgelegt.

Vakhitov sicherte sich bei Glory 28 in Paris diesen Titel mit einem einstimmigen Punktsieg über einen völlig überforderten Saulo Cavalari. Der Aufwärtstrend des jungen Russen hält somit weiter an und wenn es nach dessen Willen geht, dann soll auch das Duell mit Bouzidi nichts daran ändern.

Bouzidi, ohne Sieg in einem Contender Tournament, verdiente sich diese Chance auf den Titel mit vier nacheinander gewonnen Kämpfen bei Glory. Zuletzt gewann er im Dezember gegen Danyo Ilunga. Das ausgerechnet dieser Kampf ausschlaggebend darüber sein konnte, scheint doch eher unwahrscheinlich. Denn demnach hätte bei einem  Sieg von Ilunga der Schützling von Remy Bonjasky und Asmir Burgic eine Chance auf den Titel bekommen müssen.

Dies hatte man in der Vergangenheit schon öfters erwartet und es traf bisher nie ein. Dennoch wird sich Bouzidi im Vergleich zu seinem letzten Kampf um einiges steigern müssen. Denn gerade im konditionellen Bereich zeigte Vakhitov in seinem letzten Kampf eine deutliche Verbesserung gegenüber seinen früheren Kämpfen.

Neben den beiden Titelkämpfen wurde auch ein Contender-Tournament im Weltergewicht angesetzt. Der Sieger aus diesem Tournament wird dann eine Chance auf das Gold von Nieky Holzken bekommen. Vermutlich würde dieser Kampf dann beim zweiten Glory-Event, welcher in diesem Jahr im Dezember in Amsterdam stattfinden wird, ausgetragen.

Für dieses Tournament wurde bis dato Murthel Groenhart bestätigt. „The Predator“ aus dem Mike's Gym in Amsterdam gewann schon im vergangenen Jahr dieses Tournament bei Glory 25 in Monza, musste sich beim darauffolgenden Event in Amsterdam mit geteilter Punktentscheidung gegen Nieky Holzken geschlagen geben. Groenhart kassierte aber zuletzt bei Glory 28 eine empfindliche Niederlage gegen Cedric Doumbè.

Da sich beide Kämpfer wegen eines Twitter-Streits nicht sonderlich grün sind, wäre es durchaus denkbar, dass man auch Doumbè in dieses Tournament packen wird. Ein weiterer Kandidat wäre z.B. Karim Ghajii aus Frankreich, bei dem sich allerdings die Frage stellt, ob er überhaupt für Glory antreten darf. Denn bekanntlich gewann Ghajii am vergangenen Wochenende beim Bellator Kickboxing & MMA Event in Turin den Titel.

In Paris musste „The Jaguar“ Mosab Amrani auch seine zweite Chance auf den Titel im Federgewicht begraben und verlor schlussendlich deutlich gegen Serhj Adamachuk aus der Ukraine. Doch ganz hat Amrani den Titel noch nicht abgeschrieben und unternimmt am 25. Juni einen weiteren Anlauf. Sein Gegner wird Nait Slimani aus Frankreich sein, welcher bei Glory 28 seinen Einstand gab und einen überzeugenden Punktsieg feiern konnte. Für den Sieger wird es mit Sicherheit in Richtung Contender-Tournament gehen, während der Verlierer sich weit hinten anstellen muss.

Glory 31
25. Juni 2016
RAJ, Amsterdam


Glory-Titelkampf / Leichtgewicht
Robin van Roosmalen vs. Sittichai Sitsongpeenong

Glory-Titelkampf / Halbschwergewicht

Artem Vakhitov vs. Mourad Bouzidi

Glory-Contender Tournament / Weltergewicht
-Murthel Groenhart
-Tba.
-Tba.
-Tba.

Glory-Superfight Series
Mosab Amrani vs. Nait Slimani

+ weitere Kämpfe