Vorberichte

Frauenboxen im Admiral Dome: Voraberger vs. Moreno

Die Heroes Fight Night am heutigen Samstag im Admiral Dome in Wien ist für das österreichische Boxen ein wichtiger Prüfstein. Am Abend wird Eva Voraberger (20-4-0) im Hauptkampf versuchen, ihre drei Gürtel der IBO, GBU und WIBF im Superfliegengewicht zu verteidigen. Für dieses Unterfangen hat sie sich in Esmeralda Moreno (32-8-1) eine erfahrene und äußerst erfolgreiche Kontrahentin ausgesucht. Außerdem wird Timy Shala (20-1-1) um den Intercontinental-Gürtel der IBO im Halbschwergewicht boxen. Sein Gegner ist Cedric Bellais (18-7-3).

Eva Voraberger hat einen erfolgreichen Weg hinter sich. Nach dem holprigen Start ihrer Profiboxkarriere hat sich die junge Österreicherin gefangen und arbeitet seit Jahren erfolgreich an ihrem Aufstieg. Dabei errang die 26-jährige Wienerin mehrere Titel. Zuletzt konnte sie sich gegen Teeraporn Pannimit drei von diesen Gürteln um die Hüfte schnallen. Das war nicht selbstverständlich, musste die gebürtige Grazerin doch eine schmerzhafte Niederlage im Duell mit Nina Stojanovic einstecken.

Niederlagen einstecken und daraus Kraft ziehen, das schaffte das „Golden Baby“ auch nach ihrem Kampf gegen Raja Amasheh. Gegen die jetzige WBC-Silver-Titelträgerin verlor sie im Jahr 2013, seitdem hat sich eine Freundschaft zwischen den beiden Frauen entwickelt. Eine Freundschaft, von der beide im Ring profitieren können. In Vorbereitung auf ihre Titelverteidigung verschlug es Voraberger folgerichtig auch nach Karlsruhe ins Mach1 Studio.

Die gute Vorbereitung ist aber auch unheimlich wichtig. Esmeralda Moreno ist nicht irgendwer im Boxgeschäft. Die Mexikanerin gehört zu den besten Boxerinnen der Welt und ist WBC-Weltmeisterin. Mit ihren erst 28 Jahren hat sie schon über 40 Kämpfe bestritten und dabei viel Erfahrung mitgenommen. Im letzten Jahr musste sie sich in einem weiteren WBC-Titelkampf gegen Ibeth Zamora Silva geschlagen geben. Danach konnte die Frau aus Mexico City Yesenia Martinez Castrejon bezwingen und damit wieder auf die Siegerstraße einbiegen. Da will sie auch bleiben und drei Gürtel mit nach Mittelamerika nehmen.

Um nur einen Gürtel geht es im zweiten Hauptkampf des Abends. Den vakanten IBO-Intercontinental-Gürtel der IBO möchte sich Timy Shala um die Hüften schnallen. Der gebürtige Kosovare musste sich in seiner gesamten Karriere nur einmal geschlagen geben. Ausgerechnet ein deutsches Talent war hierfür verantwortlich. Das SES-Aushängeschild Dominic Boesel bezwang den Österreicher nach Punkten. Eine weitere Niederlage ist für heute Abend nicht geplant. Mit Cedric Bellais wurde ein typischer Aufbaugegner gefunden, der einerseits eine positive Kampfbilanz hat, andererseits aber gegen höherrangige Kämpfer meist verlor. Ein Sieg ist also Pflicht für den 30-jährigen Wiener.