Vorberichte

Francesco Pianeta vs. Francois Botha

Mit 43 Jahren hat der “Weiße Büffel” Francois Botha offenbar noch immer nicht genug und steigt am Freitagabend schon zum zweiten Mal in diesem Jahr in den Ring. In der Mühlheimer RWE-Arena trifft er auf den 16 Jahre jüngeren Wahl-Ruhrpottler Francesco Pianeta. Im Co-Hauptkampf verteidigt Doppel-Weltmeisterin Christina Hammer ihre Gurte gegen Yahaira Hernandez.

„Francois Botha ist ein großer Name”, so Pianeta in einer offiziellen Pressemitteilung. “Ich war elf Jahre alt, als ich seinen großen Fight gegen Axel Schulz im TV gesehen habe. Bei allem Respekt vor seiner Karriere, ich werde mich in die Liste der großen Namen, wie Wladimir Klitschko, Evander Holyfield, Lennox Lewis und auch Mike Tyson einreihen, die ihn geschlagen haben. So werde ich ihn dann wohl final in den Ruhestand schicken!“

Offenbar versucht man bei SES, den gebürtigen Italiener als Legenden-Killer aufzubauen. Erst im Mai hatte er den Lennox Lewis-Bezwinger Oliver McCall nach Punkten besiegt. Natürlich gehören aber weder McCall, noch Botha (48-7-3, 29 K.o.) zur relevanten Fraktion der aktiven Schwergewichte – Botha gewann von seinen letzten fünf Kämpfen nur einen einzigen. Auch wenn er vor dem Kampf gegen Pianeta (26-0-1, 14 K.o.) lauthals verkündete, verlieren gehöre “nicht zu seinem Vokabular” und er sei nach Deutschland gekommen, um es noch einmal “allen zu zeigen”, so sollte dies doch eine lösbare Aufgabe für Pianeta werden.

Der ist nicht nur deutlich größer und jünger als Botha, er hat auch technische Vorteile. Und so wird SES-Chef Ulf Steinforth wohl Recht behalten, wenn er sagt, dass am Freitag “eine große Karriere eines tollen Sportsmannes beendet werden“ wird.

Im Co-Hauptkampf des Abends verteidigt Doppel-Weltmeisterin Christina Hammer (12-0-0, 7 K.o.) ihre Titel gegen Yahaira Hernandez (11-3-0, 5 K.o.) aus der Dominikanischen Republik und hat klare Ziele für den Kampf: “Meine Aufgabe ist es, Hernandez vor der siebten Runde zu besiegen, dann bin ich schneller als meine Vorbild Natascha Ragosina. Darauf habe ich mich vorbereitet!“

Ragosina hatte Hernandez 2007 in der siebenten Runde durch TKO besiegt. Seitdem hat die nach eigener Aussage aber ordentlich zugelegt: “Ich habe mich deutlich weiterentwickelt. Wir haben an meiner Schlagstärke intensiv gearbeitet. Christiana wird eine andere Yahaira erleben. Ich gehe sicher nicht zu Boden, wenn dann wird Christina sich dort wiederfinden!“

Markige Worte, dennoch wird die Dominikanerin als klare Außenseiterin in das Duell mit der 21-jährigen Wahl-Dortmunderin gehen.

Auch das Vorprogramm wird zu großen Teilen von Boxern aus dem Pott besetzt, SES überlässt beim Debüt-Event in Nordrhein-Westfalen offenbar nichts dem Zufall. So wird der Düsseldorfer Markus Tomala (7-2-0, 3 K.o.) auf den Tschechen Tomas Mrazek (7-35-6, 5 K.o.) treffen. Ein klassischer Aufbaukampf, den Tomala problemlos heimbringen sollte. Der frühere Universum-Profi war seit zwei Jahren inaktiv und möchte nun unter SES-Flagge noch einmal neu angreifen.

Neben Hauptkämpfer Francesco Pianeta, steigt mit Christian Hiller (7-0-1, 6 K.o.) ein weiterer “Schalker Jung” aus Gelsenkirchen in den Ring. Er trifft auf Dominic Ameri (5-11-0, 2 K.o.). Den Abend eröffnen der Hallenser Sergio Vartanov (11-1-0, 5 K.o.), der den Kölner Boris Berg (6-7-1, 5 K.o.) boxen wird, sowie der 18-jährige Kölner Nachwuchs-Profi Deniz Ylbay (3-0-0, 3 K.o.).

Sport1 wird den Event ab 22:15 Uhr live übertragen.

Die gesamte Fightcard im Überblick:

Francesco Pianeta vs. Francois Botha
7. September 2012
RWE Rhein-Ruhr Sporthalle in Mülheim, Nordrhein-Westfalen

Francesco Pianeta vs. Frans Botha (ab 22:15 Uhr live auf Sport1)

WBF & WBO Weltmeisterschaft im Mittelgewicht
Christina Hammer vs. Yahaira Hernandez

Vorprogramm
Markus Tomala vs. Tomas Mrazek   
Christian Hiller vs. Dominic Amari
Sergio Vartanov vs. Boris Berg
Deniz Ylbay vs. TBA