Vorberichte

Explosion Fight Night 8: Comeback von Baumert und Zeuner

Am 7. April wird es in der Niederlausitzhalle von Senftenberg die mittlerweile achte Ausgabe der Explosion Fight Night von Promoter Daniel Kormorek geben, welcher diesmal gleich zwei Comebacks zu bieten hat.

Baumert und Zeuner sind zurück
Sein Comeback nach langer Abstinenz im Ring wird Glory-Veteran Max Baumert aus Berlin geben. Dieser hatte sich nach der Trennung vom Golden Glory eine längere Auszeit gegönnt und sich jüngst dem Elite Kickboxing Team von Oguz Övgüer angeschlossen. Mittlerweile juckt es Baumert wieder gewaltig in den Knochen, sodass sein Comeback natürlich nur begrüßt werden kann. Wo er genau nach dieser Pause steht beziehungsweise wie viel Ringrost er angesetzt hat, das wird man erst am 7. April sehen können. Zwar hat er mit Michal Smaida ein in Deutschland noch eher unbeschriebenes Blatt vor sich, doch auch solche Gegner sollten ernst genommen werden damit es kein böses Erwachen gibt.

Wieder aktiv im Ring zu stehen und nicht nur die eigenen Kämpfer zu betreuen, damit hatte der Erfurter Daniel Zeuner in der Vergangenheit immer wieder mal geliebäugelt - in Senftenberg ist es nun endlich soweit. Dabei wird der ehemalige Zweitliga-Boxer und Kickbox-Champion mit dem Serben Dalibor Music einen ganz dicken Brocken vor der Nase haben. 20 Siege aus 22 Kämpfen mit 18 Knockouts sprechen eine deutliche Sprache, wie stark der Weltmeister von 2014 einzustufen ist.

Rogge, Kröger und el Saleh mit schweren Aufgaben
Leicht werden es die lokalen Akteure des Hauptprogramms aber auf keinen Fall haben und genügend Brisanz versprechen auch die drei folgenden Duelle. Allen voran die Paarung zwischen Ali El Saleh und Omid Rezaiee - beide aus der Hauptstadt Berlin. Dabei war el Saleh der als extrem starker Techniker bekannt ist wie Max Baumert ehemals ein Mitglied des Golden Glory und hat nun seine sportliche Heimat im Elite Kickboxing Team gefunden, während sich Omid Rezaiee unter den Fittichen von Tarek Gromnika seine ersten Sporen verdient hat.

Richtig zur Sache wird es auch zwischen Florian Kröger und Umut Davlatov gehen und das nicht nur, weil es auch ein Duell zweier Trainer-Füchse in Lutz Burmester und Detlef Türnau ist. Beide arbeiten sehr variabel und können immer ein hohes Tempo gehen. Dabei bestechen sie mit einer überlegten und durchdachten Kampfeinteilung, die aber die kleinsten Fehler ihrer Gegner kompromisslos bestrafen.

Das macht in der Regel auch der Berliner Enrico Rogge. Der Karate-Spezialist und mehrfache Gürtelträger im Kickboxen weiß vor allem mit seinen variablen Beintechniken seine Gegner vor Probleme zu stellen. Und wenn es nach seinen Plänen geht, dann hat der Berliner in Senftenberg nichts anderes als einen Sieg eingeplant, wenngleich er mit Slawomir Przypis aus Polen einen äußerst unbequemen Gegner hat. Doch als Kämpfer wächst man ja bekanntlich mit seinen Aufgaben, auch dann, wenn der Gegner einen vermeintlich unbekannten Namen hat.

Das Programm im Überblick:

Explosion Fight Night 8
7. April 2018
Niederlausitzhalle, Senftenberg

Einlass: 16.00 Uhr
Beginn : 16.30 Uhr

IKBF-Weltmeisterschaft / K-1
Enriko Rogge vs. Slawomir Przypis

K-1
Florian Kröger vs. Umar Davlatov
Ali el Saleh vs. Omid Rezaiee
Max Baumert vs. Michal Smaida
Daniel Zeuner vs. Dalibor Music
Charlie Feike vs. Florian Löwe
Christian Guttenberg vs. TBA
Oliver Altenburg vs. TBA
Steve Beier vs. Menno van Roosmalen
Theo Weiland vs. TBA
Kevin Schötz vs. Ronny Kamenik

+ weitere Kämpfe