Vorberichte

Ein großes Wochenende

In wenigen Tagen erwartet Boxfans ein großes Wochenende, vollgepackt, mit einer Hand voll grandioser Kampfabende. GroundandPound wird in den kommenden Tagen eine Vorschau darauf geben, den Anfang macht der lang erwartete Rückkampf zwischen Miguel Cotto und Antonio Margarito.

Beide standen im Juli 2008 zum ersten Mal gegeneinander im Ring. Miguel Cotto (36-2-0, 29 KO) war damals Champion nach Version der World Boxing Association, ungeschlagen, und vor dem Kampf ein 2:1-Favorit. Margarito (38-7-0, 27 KO) war ein aggressives Weltergewicht, groß, unbequem zu boxen und daher von allen Kämpfern gemieden. Cotto nahm den Kampf an - und zahlte teuer dafür.

Zwar begann er stark, brach unter der Wucht von Margaritos Schlägen aber sukzessive ein. Gegen Ende des Kampfes war der Puerto Ricaner schließlich nur mehr ein blutiges Häufchen Elend. Nach einer weiteren harten Serie Margaritos schritt Ringrichter Kenny Bayless in der elften Runde nach 2:05 Minuten ein.

Cotto war zum ersten Mal geschlagen, Margarito wurde von der WBA zum „Super Champion“ gekrönt. Doch nur knapp ein halbes Jahr später änderte sich alles.

Margarito sollte seinen Gürtel gegen den Herausforderer Shane Mosley verteidigen. Vor dem Kampf fand man in seinen Bandagen jedoch eine Gipsplatte – ein hochgefährlicher Betrugsversuch, der Rechtzeitig aufgedeckt werden konnte. Der Kampf fand statt und Margarito verlor an diesem Abend gegen Mosley, seine Schlagkraft schien im Vergleich zu früheren Kämpfen verblasst gewesen zu sein. Es kam die Frage auf, ob er seine Handschuhe nicht vielleicht schon öfter heimlich aufgeladen hatte.

Eine Frage, die sich in den vergangenen drei Jahren wohl niemand häufiger gestellt halt als Miguel Cotto. Nun bekommt er vielleicht endlich die ersehnte Antwort.

Cotto stand seit dem Kampf gegen Margarito fünf Mal im Ring, unterlag dabei nur einmal, nämlich gegen Über-Champion Manny Pacquiao. Die Gegner, denen er dabei gegenüberstand, gehörten nicht immer zur Weltspitze. Mit dem ambitionierten, aber überforderten Yuri Foreman und dem brutalen, doch abgehalfterten Ricardo Mayorga, stand er zuletzt mit niemandem im Ring, der in Margaritos Liga spielen könnte. Sein letzter „besserer“ Gegner war Joshua Clottey, im Juni 2009.

Margarito kann, bedingt durch eine lange Sperre nach dem Duell gegen Mosley, erst drei Kämpfe seit dem ersten Akt gegen Cotto vorweisen. Auch er unterlag Pacquiao, obendrein Mosley, und besiegte lediglich Aufbaugegner Roberto Garcia.

Die Größen- und Reichweitenvorteile liegen natürlich nach wie vor bei Magarito, der erste Kampf gegen Cotto hat allerdings gezeigt, dass er technisch kaum mithalten kann. Cotto muss sich viel bewegen und – Gips oder nicht – Schlagabtausche vermeiden. Sollte Margarito es schaffen, ihn zu stellen und in der Ecke mit Salven einzudecken, wäre dies sein Schlüssel zum Sieg.

Am Sonntagmorgen erleben wir den zweiten Akt eines Dramas, wie es nur der Boxsport schreiben kann. Für wen – Cotto oder Margarito – wird der Vorhang am Ende im legendären New Yorker Madison Square Garden fallen?

Vorprogramm

Auch das Vorprogramm des Abends hat es in sich. Im Co-Hauptkampf des Abends wird Brandon "Bam Bam" Rios (28-0-1, 21 KO) seinen Leichtgewichtsgürtel gegen John Murray (31-1-0, 18 KO) verteidigen und versuchen, ein weiteres spektakuläres Finish herbeizuführen. Rios stammt aus dem Umfeld von Antonio Margarito und hat in seiner gesamten Karriere noch keinen einzigen langweiligen Kampf abgeliefert.

Der "Geheimtipp" des Abends dürfte aber wohl die Begegnung zwischen Pawel Wolak und Delvin Rodriguez sein. Beide standen sich im Juli dieses Jahres schon einmal gegenüber und produzierten damals einen Kandidaten für den Kampf des Jahres, der leider nur in einem unbefriedigenden Unentschieden endete.

Die komplette Fightcard im Überblick:

Cotto vs. Magarito II
03. Dezember 2011
Madison Square Garden in New York, New York, USA

WBA Super-Weltmeisterschaft im Halbmittelgewicht
Miguel Angel Cotto vs. Antonio Margarito

WBA Weltmeisterschaft im Leichtgewicht
Brandon Rios vs. John Murray

Vorprogramm
Mike Jones vs. Sebastian Andres Lujan
Pawel Wolak vs. Delvin Rodriguez
Mike Lee vs. Allen Medina
Glen Tapia vs. Mike Ruiz
Sean Monaghan vs. Santos Martinez
Braulio Santos vs. Tommy Garcia
Samuel Figueroa vs. Latwon Halsey
Hanzel Martinez vs. Felipe Castaneda