Vorberichte

Duell der Knockouter: Golovkin vs. Proksa

Am Samstag treffen Gennady Golovkin (23-0-0, 20 K.o.) und Grzegorz Proksa (28-1-0, 21 K.o.) im Turning Stone Resort & Casino, New York, USA, aufeinander. Die beiden gefürchteten Knockouter kämpfen um die WBA- und IBO-Weltmeisterschaft im Mittelgewicht. Der US-amerikanische TV-Sender HBO überträgt das Duell live.

Der in Stuttgart lebende Kasache Gennady Golovkin hat über sechs Jahre auf diese Chance gewartet. Wenn er am Samstag mit dem polnischen Knockouter Grzegorz Proksa in den Ring steigt, überträgt der US-amerikanische TV-Sender HBO – das selbsternannte "Home of Boxing" – den Kampf live. Ein Erfolg wäre das Ticket für mögliche Superfights gegen den Mexikaner Julio Cesar Chavez Jr. oder den Argentinier Sergio Martinez – beide kämpfen nur wenige Wochen später um die unumstrittene Krone im Mittelgewicht. Der gebürtige Pole Grzegorz Proksa möchte Golovkin allerdings einen Strich durch die Rechnung machen. Proksa – der heute in Redhill, England, lebt – hat auch schon in Deutschland für Aufsehen gesorgt. Im Jahr 2011 fügte er dem deutschen Ex-Weltmeister Sebastian Sylvester in drei Runden eine brutale Niederlage zu.

Obwohl Europameister Proksa in Jaworzno, Polen, geboren wurde und der Boxsport in Polen relativ beliebt ist, bestritt er noch keinen Kampf in seiner Heimat. Proksa ist ein Weltenbummler. Er kämpfte u.a. schon in England, den USA, Spanien, Ungarn und Deutschland. Seine bis dato einzige Niederlage kassierte er Anfang des Jahres überraschend gegen den Engländer Kerry Hope (17-4-0, 1 K.o.) nach Punkten. Im Juli konnte sich Proksa revanchieren und bezwang Hope durck TKO in Runde 8. Sylvester und Hope sind die einzigen bekannten Namen in Proksas Kampfrekord. Man kann Proksa hiefür allerdings keinen Vorwurf machen. Ohne einen starken Promoter im Rücken – und das ist bzw. war bei Proksa lange der Fall – ist es schwer an gute Kämpfe zu kommen. Die Tatsache, dass Proksa all seine Profikämpfe fernab der Heimat bestritten hat und jetzt gegen den ungeschlagenen Golovkin antritt, ist Indiz dafür, dass der Wahl-Engländer keine Herausforderung scheut.

Gennady Golovkin war einer der besten Amateurboxer seiner Zeit. Bei den Amateuren konnte er u.a. den Ex-Profiweltmeister Lucien Bute durch KO und den US-Amerikaner Andre Dirrell nach Punkten bezwingen. Im Jahr 2006 bestritt Golovkin seinen ersten Profikampf und hat seitdem alle 23 Profikämpfe gewonnen. Dabei konnte er u.a. den Ex-Weltmeister Kassim Ouma und den Ex-Abraham-Gegner Lajuan Simon vorzeitig bezwingen. Letzteren schlug Golovkin gar in Runde eins KO. In Anbetracht der Tatsache, dass Golovkin bereits seit sechs Jahren Profi ist, hat er erstaunlich wenig erreicht. Er ist zwar offiziell WBA-Weltmeister im Mittelgewicht, allerdings hat der Titel so gut wie keinen Wert. Zwischenzeitlich gab es drei (!) zeitgleiche WBA-Weltmeister im Mittelgewicht: Felix Sturm, Gennady Golovkin und Hassan N'Dam N'Jikam. Die WBA hat das gegenwärtige Phänomen der Titelinflation in den vergangenen Jahren an die Spitze getrieben.

Golovkin hat seit seinem Wechsel ins Profilager im Schnitt mickrige vier Kämpfe pro Jahr bestritten. Hierfür verantwortlich ist sicher auch der Absturz seines Ex-Promoters Universum. Mit mittlerweile 30 Jahren hat Golovkin keine Zeit mehr zu verlieren und möchte endlich große Namen boxen. Dies war ihm bis jetzt vergönnt. Das bisherige Ziel – ein Kampf gegen WBA-Super-Champion Felix Sturm – konnte nicht realisiert werden. Golovkin hat Sturm in der Vergangenheit mehrfach herausgefordert – doch Sturm lehnt den Kampf bis heute ab. "Zu unbekannt", heißt es im Sturm-Lager. Nun kämpft Golovkin in den USA um zwei WM-Gürtel und HBO überträgt live. Dies ist eine große Ehre für den Kasachen und Proksa, denn es kommt äußerst selten vor, dass der TV-Riese den Kampf zweier unbekannter Ausländer überträgt. Gewinnen Sturm und Golovkin jeweils ihre Kämpfe (Sturm tritt am Samstag zum Vereinigungskampf gegen IBF-Weltmeister Daniel Geale an), müsste Sturm seinen WBA-Titel gegen Golovkin verteidigen. Andernfalls muss er den WBA-Titel abgeben und Golovkin respektive Proksa wird zum vollwertigen Champion ernannt.

Obwohl sich am Samstag ein Kasache und ein Pole gegenüberstehen, ist das im Grunde ein typisch amerikanisches Duell - zumindest was die Boxstile der beiden Kontrahenten anbelangt. Beide Boxer nutzen ihre Schulter für die Deckungsarbeit und agieren sehr offensiv. Die Fans können sich auf ein explosives und spannendes Duell gefasst machen. Aufgrund der Erfolge im Amateurbereich und den etwas eindrucksvolleren Auftritten bei den Profis, ist Gennady Golovkin der Favorit. Allerdings betreten beide Boxer quasi Neuland – keiner der beiden hat bis dato einen ähnlich starken Mann geboxt. Für Spannung ist demnach gesorgt!

Im Rahmenprogramm der Veranstaltung trifft der Ex-Weltmeister im Superweltergewicht Serhiy Dzinziruk (37-1-0. 24 K.o.) auf das ungeschlagene Talent Jonathan Gonzalez (15-0-0, 13 K.o.). Dzinziruk verlor zuletzt vorzeitig gegen Mittelgewichtsweltmeister Sergio Martinez und wäre bei einer erneuten Niederlage wohl weg vom Fenster. Für Gonzalez stellt dieser Kampf den ultimativen Härtetest dar. Er hat bisher noch keinen Mann der Klasse eines Dzinziruks geboxt. Da beide Boxer eher aus der Distanz agieren, sollte es zu einem von Taktik geprägten, aber durchaus spannenden Duell kommen. Beide Boxer können sich mit einem Sieg in unmittelbare Nähe eines WM-Kampfes bringen.

Die gesamte Fightcard im Überblick:

Golovkin vs. Proksa
1. September 2012
Turning Stone Resort and Casino, Verona, New York, USA

WBA- und IBO-Weltmeisterschaft im Mittelgewicht
Gennady Golovkin vs. Grzegorz Proksa

Vorprogramm
Serhiy Dzinziruk vs. Jonathan Gonzalez
Tureano Johnson vs. Cleven Ishe
Jorge Maysonet Jr. vs. Bryan Abraham
Tony Luis vs. Andres Ledesma
Shawn Miller vs. Richard Starnino
Ryan McKenzie vs. Borngod Washington
Brian Clookey vs. Rayshawn Myers