Vorberichte

Dillashaw vs. Barao 2 am Samstag bei UFC on FOX 16

Renan Barao will sich seinen Gürtel von T.J. Dillashaw zurückholen (Foto: Zuffa LLC).

Es war eine der größten Überraschungen des vergangenen Jahres – Renan Barao galt als einer der besten Kämpfer der UFC und dominanter Champion, als T.J. Dillashaw ihn bei UFC 173 fast fünf Runden lang auseinandernahm und ihn dann obendrein in der letzten Runde ausknockte. Am Samstag werden die beiden im United Center in Chicago erneut aufeinandertreffen – unterstützt von einem recht ansehnlichen Aufgebot weiterer Kämpfe, die u.a. Miesha Tate, Edson Barboza, Joe Lauzon und Takanori Gomi beinhalten.

UFC on FOX 16 wird in Deutschland über den UFC Fight Pass übertragen, der ab 5,99 Euro monatlich auf ufc.tv erhältlich ist.

Anbei die Startzeiten:
Vorprogramm Teil 1 (UFC Fight Pass): Samstag, 25. Juli, 22 Uhr
Vorprogramm Teil 2 (UFC Fight Pass): Sonntag, 26. Juli, 0 Uhr
Hauptprogramm (UFC Fight Pass): Sonntag, 26. Juli, 2 Uhr

Hauptkampf
Es war die größte Überraschung des letzten Jahres: Renan „Barao“ Pegado (33-2 (1)) hatte das UFC-Bantamgewicht seit Jahren fest im Griff, als T.J. Dillashaw (11-2) im Mai 2014 kurzfristig einen Titelkampf gegen den so dominanten Champion annahm und den haushohen Favoriten bis zu einem T.K.o. in der fünften Runde nach Strich und Faden dominierte.

Im Rückkampf ist nun so manche Frage zu beantworten: Ist Barao seit der vernichtenden Niederlage noch derselbe? Hatte Dillashaw, der seit seinem Titelgewinn lediglich gegen einen UFC-Debütanten gewann, einfach nur einen guten Tag? Und wie gut kann Barao sich gegen ihn schlagen, wenn er nicht schon früh im Kampf beinahe ausgeknockt wird? Beide haben seit UFC 173 lediglich ein Mal gekämpft, obwohl der Rückkampf nun bereits zum dritten Mal angesetzt wurde. Eigentlich hätte Barao schon im August 2014 bei UFC 177 seine zweite Chance bekommen sollen, wurde jedoch während des Gewichts-Cuts bewusstlos, weshalb Dillashaw seinen Titel stattdessen gegen Joe Soto verteidigte. Der UFC-Debütant sprang einen Tag vor dem Event ein und wurde in Runde fünf K.o. geschlagen. Im Dezember schlug Barao dann Mitch Gagnon durch Aufgabe, wirkte in diesem Kampf aber über weite Teile wie eine langsamere, gezähmte Version seines alten Selbst.  

Dillashaw stand seit UFC 177 nicht mehr im Käfig – bevor der erneut angesetzte Rückkampf bei UFC 186 im April stattfinden konnte, brach sich der Champion im Training eine Rippe. An diesem Wochenende kommt es nun – aller Wahrscheinlichkeit nach – doch noch zum zweiten Kampf der beiden Top-Bantamgewichte

Co-Hauptkampf
66 Sekunden, 16 Sekunden, 14 Sekunden: Die letzten Kämpfe von Ronda Rousey vermitteln den Eindruck, dass die UFC-Bantamgewichtschampioness ihre Gewichtsklasse vollständig ausradiert hat und schlicht keine Herausforderungen mehr übrig sind. Dabei hat eine Gegnerin es geschafft, Rousey bis in die dritte Runde einen richtigen Kampf zu liefern, und das war Miesha „Cupcake“ Tate (16-5). Zwar musste die ehemalige Strikeforce-Championess letztendlich doch noch im Armbar abklopfen, zuvor aber hatte sie im Stand mehr Erfolg gegen ihre Erz-Rivalin als jede andere vor ihr. Seit diesem Kampf im Dezember 2013 hat Tate drei Mal hintereinander gewonnen, gegen Liz Carmouche, Rin Nakai und zuletzt Sara McMann. Angesichts der Rate, mit der Rousey momentan die Top-Kämpferinnen im Bantamgewicht wegfegt, könnte Tates Duell gegen Jessica „Evil“ Eye (11-2-0(1)) ihr am kommenden Wochenende eine weitere Chance einbringen – falls Rousey am 1. August bei UFC 190 Bethe Correia besiegen kann.

Ihre Chance gegen Rousey will auch Eye. Im Gespräch war die ehemalige Bellator-Kämpferin bereits Ende 2013, nachdem sie in ihrem UFC-Debüt Sarah Kaufman nach Punkten schlagen konnte. Im Anschluss an diesen Sieg bei UFC 166 wurden jedoch Spuren von Marijuana gefunden, woraufhin das Ergebnis in einen No Contest umgeändert wurde. Eine darauffolgende Punktniederlage gegen Alexis Davis schien Eyes Titelträume fürs Erste zerstört zu haben, bevor sie im November gegen Leslie Smith eine überzeugende Leistung zeigte. Eye ist im Stand durchaus fähig, was sie zumindest auf dem Papier zu einer Herausforderung sowohl für Tate als auch für Rousey macht. Ob ein Sieg gegen Tate aber für eine Titelchance reichen würde? Vermutlich wäre Eye immer noch einen oder zwei Siege von ihrer großen Chance entfernt – ein Sieg gegen die erbitterte Rousey-Rivalin aber wäre ein riesiger Schritt in die richtige Richtung.

Restlicher Event
Ebenfalls auf dem Hauptprogramm wird es im Leichtgewicht zwischen zwei Thaibox-Maschinen zur Sache gehen: Edson „Junior“ Barboza (15-3) ist bekannt für harte Fäuste und schnelle Kicks, genau wie Paul „The Irish Dragon“ Felder (10-0). Barboza sind bisher in der UFC hauptsächlich seine fragwürdigen Nehmerqualitäten in die Quere gekommen, ansonsten hat er mit blitzschnellen Kombinationen und brutalen Kicks überzeugt. Als ähnlich zerstörerisch hat sich in nur zwei UFC-Kämpfen der Amerikaner Paul Felder entpuppt – in seinem Debüt-Punktsieg im vergangenen Oktober bei UFC Halifax brachte er Jason Saggo einen Krankenhausaufenthalt ein, bevor er Danny Castillo bei UFC 182 mit einer Spinning Back Fist krachend auf die Bretter gehen ließ.

Auf dem Vorprogramm sollte sich vor allem ein Duell im Weltergewicht lohnen. Kenny Robertsons (15-3) UFC-Karriere hätte kaum schlechter beginnen können: Sein Debüt bei UFC 122 gegen Pascal Krauss musste er verletzungsbedingt absagen, bevor eine T.K.o.-Niederlage gegen Jake Ellenberger ihn kurzerhand aus der Liga kegelte. Einige Siege in kleineren Organisationen später kam Robertson zurück und hat seit 2013 einen beeindruckenden Lauf. Vier von fünf Kämpfen konnte der gelernte Ringer seitdem gewinnen und dabei zwei Mal eine der begehrten Bonuszahlungen für besonders starke Leistungen einheimsen. Zuletzt gelang ihm das im Januar in Stockholm mit einem Erstrunden-Knockout gegen Sultan Aliev.

In Chicago wird er auf Ben „Killa B“ Saunders (18-6-2) treffen, der ebenfalls bereits zum zweiten Mal bei der UFC unter Vertrag steht. Nach einigen Kämpfen für Bellator kehrte der Thaiboxer mit BJJ-Schwarzgurt im vergangenen Jahr ins Octagon zurück und schlug dort Joe Riggs, nachdem er zuvor gegen Chris Heatherly den ersten Omoplata-Sieg in der Geschichte der UFC eingefahren hatte.

Ebenfalls am Samstag wird ein bekanntes Gesicht zum ersten Mal seit über einem Jahr ins Octagon zurückkehren: Nach einem gebrochenen Kiefer aus seinem letzten Kampf wird Eddie Wineland (21-10-1) bei UFC on FOX 16 gegen Bryan Caraway (19-7) antreten, der seinen letzten Kampf im Oktober 2014 gegen Raphael Assuncao verlor und hier zum ersten Mal zusammen mit Freundin Miesha Tate bei der selben UFC-Show antritt.

Anbei das gesamte Programm:

UFC on FOX 16: Dillashaw vs. Barao 2
Samstag, 25. Juli 2015  
Chicago, Illinois, USA


Titelkampf im Bantamgewicht (UFC Fight Pass)
T.J. Dillashaw (c) vs. Renan Barao

Hauptprogramm (UFC Fight Pass)
Miesha Tate vs. Jessica Eye
Edson Barboza vs. Paul Felder
Joe Lauzon vs. Takanori Gomi

Vorprogramm Teil 2 (UFC Fight Pass)
Gian Villante vs. Tom Lawlor
Jim Miller vs. Danny Castillo
Kenny Robertson vs. Ben Saunders
Eddie Wineland vs. Bryan Caraway

Vorprogramm Teil 1 (UFC Fight Pass)
Daron Cruickshank vs. James Krause
Ramsey Nijem vs. Andrew Holbrook
Jessamyn Duke vs. Elizabeth Phillips
Zak Cummings vs. Dominique Steele