Vorberichte

Die Nacht der Entscheidungen

Drei Titelkämpfe an diesem Samstag – die Vorschau zum Box-Abend. Alle Fotos: Photo Wende/Team Sauerland.

Gleich drei Gürtel stehen an diesem Samstag beim Box-Abend im Brandenburger Jahnsportforum auf dem Spiel: Während Ex-Weltmeister Sebastian Sylvester versuchen wird, gegen den bisher ungeschlagenen Polen Grzegorz Proksa wieder in die Erfolgsspur zurückzukehren, steht Interims-Champion Yoan Pablo Hernandez vor dem größten Duell seines Lebens - er fordert Weltmeister Steve Cunningham heraus. Zu guter Letzt stellt sich Karo Murat einem Rückkampf gegen Gabriel Campillo, dem Gewinner winkt eine künftige WM-Chance.

Steve Cunningham (24-2-0, 12 KO) ist der derzeit wohl beste Cruisergewichtler der Welt. Seine letzte Niederlage kassierte er vor drei Jahren, gegen den Polen Tomasz Adamek. Eineinhalb Jahre später hatte sich der Mann aus Philadelphia wieder aufgerappelt und war im Besitz des International Boxing Federation-Gürtels. Seit der Vertragsunterzeichnung mit Sauerland Event können deutsche Fans den Champion quasi vor der Haustür bewundern. Seit Monaten wartet die Box-Welt auf einen Rückkampf gegen Marco Huck, den Cunningham vor vier Jahren besiegen konnte. Nun kommt es jedoch erst einmal zu einem anderen Stallduell.

World Boxing Association-Interims-Weltmeister Yoan Pablo Hernandez (24-1-0, 13 KO) ist das Nichtstun leid. Seit seinem Titelgewinn im Februar wartet er auf seine Chance gegen WBA-Weltmeister Guillermo Jones. Der Kampf kam bis heute nicht zustande.

„Mal hört man, dass er Gewichtsprobleme haben soll. Mal hört man, er sei verletzt“, so Hernandez. „Ich habe diese Warterei jetzt irgendwie satt.“ Und so entschied, dass der Spatz in der Hand noch immer besser ist, als die Taube auf dem Dach, und stimmte einem Duell gegen seinen Stallgefährten Cunningham zu. Es wird der wichtigste, aber auch gefährlichste Fight seines Lebens.

IBF-Champion Cunningham unterschätzt seinen Gegner dennoch nicht: „Ich glaube, dass Hernandez die zurzeit wohl größte Herausforderung für mich ist“, erklärt er. Der 26-jährige Kubaner sicherte sich den Interims-Gürtel im Februar mit einem KO-Sieg über den Franzosen Steve Herelius. Auch wenn Hernandez nicht unbedingt den typisch-kubanischen Stil boxt, so sind seine Disziplin, Geduld und seine Fähigkeit zu taktieren nicht zu unterschätzen. Zudem ist er Rechtsausleger, etwas, was Cunningham jedoch keine Sorgen bereitet:

„Ich habe schon gegen einige Rechtsausleger während meiner Laufbahn geboxt“, so der Amerikaner, der sich am Samstag auf seine Schnelligkeit und Schlaggenauigkeit verlassen wird. Beide Boxer standen zuletzt im Februar im Ring, beide haben als Profi ähnlich viele Kämpfe auf dem Buckel. Hernandez ist jedoch durch die berühmte kubanische Schule gegangen und hat bereits eine lange und dekorierte Karriere als Amatuer hinter sich. Dies ist sein Vorteil, den muss er nutzen.

Als Hernandez den Interims-Titel gewann, feierte er diesen Sieg mit einer kubanischen Zigarre. Die war „nur ein Ausdruck der Freude - eine Sieger-Zigarre“, erklärte er später. Er hat nun selbst in der Hand, ob er sich Samstagnacht ein weiteres Exemplar der beliebten kubanischen Rauchware anstecken kann.

Champion Steve Cunningham (l.) und Yoan Pablo Hernandez.

Im Co-Hauptkampf des Abends wird es laut im Neubrandenburger Jahnsportforum, denn Lokalmatador Sebastian Sylvester (34-4-1, 16 KO) kehrt in sein „Wohnzimmer“ zurück. An keinem anderen Ort stand der „Hurrikan“ öfter im Ring. Und bei keinem anderen Ort hat er so gemischte Gefühle wie hier. Im Jahnsportforum gewann er 2009 den vakanten IBF-Mittelgewichtstitel mit einem KO über Gaetano Nespro. Und im Jahnsportforum verlor er seinen Gürtel auch wieder, als er dem australischen Herausforderer Daniel Geale im Mai dieses Jahres knapp nach Punkten unterlag.

Nun will er zurück an die Spitze und boxt am Samstag um die vakante Europameisterschaft im Mittelgewicht. Sein Gegner ist kein Fallobst: der Pole Grzegorz Proksa (25-0-0, 18 KO) ist bislang noch ungeschlagen, Rechtsausleger und hat Erfahrung damit, in der Höhle des Löwen zu boxen. Noch nicht einen einzigen Kampf bestritt er bisher in seiner Heimat.

„Ich boxe seit 1999. Ich habe eine gute Amateurkarriere hinter mir - und keine schlechte Bilanz als Profi“, so Proksa selbstbewusst auf der Pressekonferenz. Seinen Gegner Sebastian Sylvester hat er bereits gut analysiert und erklärte treffend:

„Seine gute Führhand und die geraden Hände sind seine stärksten Werkzeuge“, so Proksa. „Aber in der Nah- und Halbdistanz sehe ich Schwächen.“

Sylvester selbst reagierte auf der Pressekonferenz recht barsch auf die Selbstbeweihräucherungen seines Gegners. Später erklärte er: „(Proksa) ist ungeschlagen, er ist der Stärkste, er ist Rechtsausleger - da kann ich mich eigentlich zurücklehnen und entspannt in den Ring steigen“, so der Ex-Weltmeister über das Eigenlob seines Kontrahenten.

Fakt ist: Proksa ist nicht zu unterschätzen. Seine Taktik ist es, offensiv in den Mann zu gehen und mit harten Haken das vorzeitige Ende zu suchen. Sylvesters Stil ist es, zu taktieren und mit der langen Führhand zu punkten. Er muss den Attacken Proksas also standhalten, beweglich bleiben, um Treffer zu vermeiden und eigene Akzente setzen zu können. Sollte er sich den Stil seines Gegners nicht aufzwingen lassen, kann er hier vor heimischer Kulisse wieder glänzen. Sein Trainer Karsten Röwer ist jedenfalls optimistisch:

„Ich denke Sebastian gewinnt den Kampf vorzeitig.“

Grzegorz Proska (l.) und Sebastian Silvester.

Im dritten Titelkampf des Abends verteidigt IBF Interkontinental-Champion Karo Murat sein Halbschwergewichtsgold gegen den Spanier Gabriel Campillo. Dem Gewinner des Duells winkt ein künftiger Titelkampf gegen den amtierenden Weltmeister Tavoris Cloud. Murat und Campillo sind sich nicht unbekannt und standen schon einmal gegeneinander im Ring. 2008 setzte sich Murat extrem knapp nach Punkten durch. Es gab im Nachgang einige Kritik an dem Punktsieg – dieses Mal will er keine Fragen offen lassen.

Campillo hat da jedoch auch noch ein Wörtchen mitzureden: „Für mich ist der Fight nur eine Formalität, um danach um den WM-Titel zu boxen. Ich bin besser denn je und fühle mich jedes Jahr stärker. Karo Murat ist ein sehr guter Boxer, aber mir ist klar, dass ich ihn ausknocken werde. Ich kann mir nicht vorstellen, wie er mich stoppen will. Er müsste schon viel Glück haben. Ich kann nicht sagen, in welcher Runde es passieren wird - vielleicht zwischen der siebten und zehnten. Ich bin mir ziemlich sicher, dass er die Glocke am Ende des Kampfes nicht mehr läuten hört.“

Campillo weiß bereits, wie sich ein WM-Gürtel um der Hüfte anfühlt. Er gewann den Titel 2009 von Hugo Hernan Garay, musste ihn im Januar letzten Jahres aber nach einem knappen Punktentscheid an den aktuellen Weltmeister Beibut Shumenov abgeben.

Murat hatte bislang noch keine Chance auf WM-Gold, könnte sich mit einem Sieg aber seinen großen Traum erfüllen.

Gabriel Campillo (l.) und Karo Murat.

Im Vorprogramm stehen die Nachwuchshoffnungen Edmund Gerber (Schwergewicht, 16-0-0, 10 KO) und Dustin Dirks (Halbschwergewicht, (21-0, 15 KO) im Ring, beide bestreiten jeweils einen weiteren Aufbaukampf. Zumindest für Dirks könnte es im Falle eines Sieges aber bald ein gutes Stück aufwärts gehen. Sauerland-Sportdirektor Hagen Döring stellt dem 22-Jährigen dann nämlich einen Kampf um die World Boxing Organization-Junioren-Weltmeisterschaft in Aussicht.

Die Veranstaltung eröffnet Henry Weber (14-0-1, 3 KO), ein junges Supermittelgewicht, das auf Stjepan Bozic (24-5-0, 15 KO) treffen wird. Bozic dürften sicher noch viele von seinem Duell gegen Arthur Abraham, im Februar, kennen.

GroundandPound wird in Neubrandenburg vor Ort sein und wie immer per Live-Blog von den Kämpfen berichten. Für zusätzliche Informationen rund um den Event folgt @MarkBergmann bei Twitter.

Die Nacht der Entscheidungen
01. Oktober 2011
Jahnsportforum, Neubrandenburg, Mecklenburg-Vorpommern

IBF-Weltmeisterschaft im Cruisergewicht
Steve Cunningham vs. Yoan Pablo Hernandez

EBU-Europameisterschaft im Mittelgewicht
Sebastian Sylvester vs. Grzegorz Proksa

IBF-Interkontinentalmeisterschaft im Halbschwergewicht
Karo Murat vs. Gabriel Campillo

Vorprogramm
Edmund Gerber vs. Yohan Banks
Dustin Dirks vs. Parfait Tindani
Henry Weber vs. Stjepan Bozic