Vorberichte

Die "Nacht der Champions" in Slowenien

In wenigen Tagen wird in der slowenischen Hauptstadt Ljubljana Geschichte geschrieben. Bei WFC 10, der „Night of Champions“, kommt es erstmals zu einem Titelvereinigungskampf zwischen zwei der größten und bedeutendsten MMA-Organisationen Europas. Bruno Carvalho, Mittelgewichtschampion der World Freefight Challenge aus Slowenien, trifft auf seinen brasilianischen Landsmann Vitor Nobrega, Mittelgewichtschampion von Konfrontacja Sztuk Walki aus Polen.

Der in Schweden beheimatete BJJ- und Judo-Schwarzgurt Carvalho wurde im Dezember bei WFC 9 unangefochtener WFC Mittelgewichtschampion, als er Jean-Francois Lenogue in der dritten Runde mit einem Rear Naked Choke besiegte. Der BJJ-Spezialist Nobrega setzte sich im vergangenen Jahr in einem Turnier gegen drei ebenso starke Gegner durch, um den Gürtel von KSW zu gewinnen. Bei diesem Kampf steht mehr auf dem Spiel als nur die Gürtel!

Aus deutscher Sicht besonders spannend ist der zweite internationale Auftritt von Andreas Kraniotakes, unserer Nr. 2 im Schwergewicht. „Big Daddy“ gelang bei WFC 9 ein beeindruckender Comebacksieg gegen den Österreicher Nandor Guelmino. Dessen Teamkollege und Trainingspartner Gerald Turek, der zuletzt dreimal hintereinander gewonnen hat, schickt sich nun an, den steilen Aufstieg des Koblenzers zu stoppen. Freunde des gepflegten Schlagabtauschs werden bei dieser Auseinandersetzung mit Sicherheit voll auf ihre Kosten kommen.

Das Duell zwischen Carvalho und Nobrega ist nicht der einzige Vergleichskampf zwischen der WFC und KSW. Der Schweizer BJJ-Braungurt Ivan Musardo vertritt die WFC gegen den zähen KSW Weltergewichtschampion Maciej Gorski. Musardo, der alle seine Siege vorzeitig erzielt hat, glänzte bereits bei WFC 9, als er den Österreicher Dorian Pridal in der ersten Runde mit einem Armhebel zur Aufgabe brachte. Alles über seine Vorbereitung bei Minotauro Nogueira, seine Sicht über die WFC und vieles mehr könnt ihr in unserem exklusiven Interview nachlesen.

WFC vs. KSW heißt es auch beim Kampf zwischen den Judokas Aleksandar Radosavljevic und Antoni Chmielewski. Die WFC war bislang ein gutes Pflaster für Radosavljevic, hier feierte er bereits zwei Siege. Chmielewski hingegen verlor seinen einzigen Kampf in der WFC gegen Dragan Tesanovic. Eben jener „Gagi“ Tesanovic, der nach wie vor unbesiegt ist und als eines der besten Talente Serbiens gilt, wird sich im Eröffnungskampf dem Österreicher Markus di Gallo von MMA Vienna stellen.

Selbstverständlich werden auch wieder zwei slowenische Lokalmatadore ihre Heimat vertreten. Der Publikumsliebling Marko Drmonjic, der bei WFC 9 sensationell den Brasilianer Alan Carlos bezwang, tritt gegen den Kroaten Mario Valentic an. Und der ungeschlagene Edvin Ramdedovic bekommt es mit dem Bulgaren Ivan Ivanov zu tun.

Für die MMA-Anhänger ist bei der „Night of Champions“ einiges geboten, aber auch die Fans des K-1 kommen nicht zu kurz. Die Slowenen Miran „Rocky“ Fabjan und Ivan „Drago“ Budimir werden den vierten Teil der Rocky-Saga wieder aufleben lassen – und es geht um den Gürtel von Mittelgewichtschampion Fabjan! Fast schon eine KO-Garantie gewährt die WFC ihren Zuschauern zudem mit dem Kampf zwischen den Schwergewichten Muamer Tufekcic und Lazar Tomic.

Verpasst nicht, wenn an diesem Samstag in Slowenien Geschichte geschrieben wird – WFC 10 kann man ab 18 Uhr für schlappe 5 Euro in hoher Qualität via Live-Videostream verfolgen. Hierzu müsst ihr euch einfach bei 24UR (http://wfc.24ur.com) registrieren und schon könnt ihr die gesamte Veranstaltung bequem zuhause vor eurem Bildschirm genießen.