Vorberichte

Der Vorbericht: Klitschko vs. Pulew

Klitschko vs. Pulew in Hamburg

Am Samstag ist es endlich soweit. In der O2-World in Hamburg soll es endlich zum lang erwarteten WM-Kampf zwischen Wladimir Klitschko und Kubrat Pulew kommen. Wie bereits im Vorfeld erwähnt, kam es vor einigen Tagen zu mehreren kleinen oder größeren Skandalen. Probleme auf der Pressekonferenz (GnP berichtete) oder Provokationen durch den ehemaligen Weltmeister Shannon Briggs (GnP berichtete) brachten diesem Duell viel Aufmerksamkeit.

Mittlerweile wird es zur Gewohnheit. Vor jedem Kampf der Klitschko-Brüder kommt es im Vorfeld zu medienwirksamen Aufeinandertreffen zwischen Briggs und den Ukrainern. Für viele ein dämliches Kasperletheater, für andere pures Entertainment. Dem Großteil der Zuschauer scheint es zu gefallen, denn die TV-Quoten stiegen durch genau solche Aktionen immer wieder.

Rein sportlich ist es ein brisanter Kampf, der eigentlich schon am 6. September hätte stattfinden sollen. Damals verletzte sich Klitschko beim Sparring im österreichischen Going und musste aufgrund eines Muskelfaserrisses im Bizeps vier Wochen aussetzen, was einen WM-Kampf unmöglich machte. Zwei Monate später soll der 33-Jährige Bulgare dann die Chance seines Lebens bekommen.

Pulew, der bei Sauerland Event boxt, war ein erfolgreicher Amateurboxer und konnte sich 2008 in Liverpool den Europameistertitel sichern. Nach den Weltmeisterschaften im darauffolgenden Jahr, wechselte er zu den Profis wo er seit dem einen lupenreinen Kampfrekord aufbauen konnte. Seinen wichtigsten Sieg feierte er vor über zwei Jahren, als er Alexander Dimitrenko im Kampf um den EBU-Europameistergürtel vorzeitig bezwingen konnte.

Den Titel verteidigte der Bulgare noch einmal und besiegte außerdem noch den Amerikaner Tony Thompson. Nachdem ihn der IBF-Verband zum Herausforderer von Wladimir Klitschko ernannt hatte, legte er den EBU-Gürtel nieder. Seitdem hängt "die Kobra" ein bisschen in den Seilen. Er besiegte zwar noch Joey Abell und Ivica Perkovic, aber musste dabei nicht an seine Grenzen gehen.

Genau an diese sollte man aber gehen können um Wladimir Klitschko besiegen zu können. Der 38-Jährige Ukrainer bestreitet in Hamburg seinen 26. WM-Kampf und setzt dabei seinen WBA, IBF, WBO und IBO Gürtel aufs Spiel. Der jüngere der beiden Box-Brüder gilt mittlerweile unumstritten als der beste Schwergewichtsboxer auf dem Planeten, doch das war nicht immer so.

Das Kinn des Olympiasiegers von 1996 war anfällig, eine Schwäche die unter anderem Lamon Brewster und Corrie Sanders zu nutzen wussten. Von dieser Schwäche hört man heutzutage kaum noch etwas. Der mehrfache Weltmeister hat seinen Kampfstil umgestellt und wird nur selten getroffen. Zusammen mit seinem exzellenten technischen Know-How bildet das seine Grundlage für die seit 2004 anhaltende Siegesserie.

Zuletzt stellte sich Alex Leapai dem Champion entgegen, doch nach fünf Runden war der Kampf auch schon vorbei. Fünf Runden, in denen der stolze Australier vorgeführt wurde. Nicht besser erging es allen anderen Gegnern seit 2004. Wladimir Klitschko ist auch mit 38 Jahren die unangefochtene Nummer eins. Kubrat Pulew muss ein Mittel finden diesen Status zu beenden.

Ebenfalls mehrfach angekündigt, aber immer wieder abgesagt, wurde der Kampf zwischen Robert Tlatlik und Bihes Barakat. Die beiden Boxer gelten als große deutsche Talente und es wird interessant zu sehen sein, wer sich in Hamburg durchsetzen wird.

Im folgenden die bestätigten Kampfpaarungen:

Klitschko vs. Pulew
15. November 2014
O2-World, Hamburg

IBF-,WBO-,WBA-,IBO-Weltmeisterschaft im Schwergewicht
Wladimir Klitschko (c) vs. Kubrat Pulew

Robert Tlatlik vs. Bihes Barakat
Eduard Gutknecht vs. Christian Pawlak
Iago Kiladze vs. Björn Blaschke
Michael Wallisch vs. TBA
Jay Spencer vs. Benjamin Jay